6 Tipps gegen Wochenendfadheit

16. OKTOBER 2020 - 18. OKTOBER 2020, NÜ/FÜ/ER

#Ausstellung, #Festival, #Führung, #Kindertheater, #Markt, #Nachhaltigkeit, #Silent Disco, #Theater, #Wochenende

curt hat euch zum Wochenendstart wieder 6 Empfehlungen gegen strukturelle Ödnis und Fadheit zusammengestellt. Mit Kino, Kunstführungen, Ausstellungen, Theater, was zum Tanzen und Lernen.

Freitag: 
Heute flaniert es sich gut am Wasser, im Rahmen von Hello Pegnitz. Das mobile Amt für Ideen des Quartier U1 ist ab 15 Uhr an der Fleischbrücke und wartet auf eure Ideen, wie man die Stadt ein bisschen besser machen kann. Erste Unterstützung, zur Umsetzung der Idee, gibt’s vom Personal mit dazu. Danach geht man besser nur kurz zum schnabulieren weg, denn ab 19 Uhr zeigt euch das mobile Kino sechs kurze Spiel- und Dokumentarfilme zum Thema Black Life. Außerdem habt ihr heute um 15 Uhr und 18 Uhr noch die Möglichkeit, bei einer Führung für 8€ durch den Stadtpark bei Lost&Found teilzunehmen.

Neue Spielregeln für Hello Pegnitz: Maskenpflicht auch auf den Plätzen, kein Cafebetrieb, aber Lebensmittel können trotzdem gerettet werden. Die mobile Sprechstunde vom Quartier U1 entfällt leider, das Kino findet statt.

Samstag:
Samstag ist man gut beraten, lange zu Schlafen, Brötchen zu holen und den Kaffee mit Milchschaum zu servieren. Am Abend sollte man nämlich fit sein. Entspannt geht es nach dem Frühstück ins Künstlerhaus zur Ausstellung Unique Items. Da werden Objekte gezeigt, die von der globalen Faszination des Spiels erzählen. Ein praktikantengroßer Gamingcontroller zum Beispiel. Ab 15 Uhr nimmt man dann die U1 Richtung Fürth in die Kapellenstraße zum Festivalmarkt All we need is less. Dort wird man bis zum Abend mit nachhaltigen Themen bespaßt und belehrt. Ab 22 Uhr zahlt sich dann das Ausschlafen aus, wenn man zu DJ Klabautermann in der Silent Disco abwackelt.

Samstag und Sonntag:
Das ganze Wochenende lang kann in der Kunstgaststätte in Fürth geschlemmt werden. Serviert werden Kunstspeisen, Visionenmähler, Betrachtungsimbisse und Zukunftsproviant.

Sonntag:
Der Sonntag gehört den Kids. Die Erwachsenen katern nach der Silent Disco eh erstmal aus, deshalb schickt man die kleinen Menschen in den Theatersaal. Im Theater Pfütze läuft nach der Premiere am Freitag, auch am Sonntag das Stück Duftwolke, was in Zusammenarbeit mit dem Nürnberger Staatstheater entstanden ist.

Egal wo ihr am Wochenende seid, auf den Spuren der Wildkräuter, im Gaming-Paradies oder verkatert neben euren Kindern im Theater: Haltet den Abstand zueinander ein und hustet nur euch selbst an. curt wünscht euch ein fulminantes Wochenende!




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Festival, #Führung, #Kindertheater, #Markt, #Nachhaltigkeit, #Silent Disco, #Theater, #Wochenende

Vielleicht auch interessant...

KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Die Ausstellung Unique Items eröffnet am 15. Oktober um 18 Uhr und findet im Rahmen des Games& Festivals vom 16. Oktober bis 17. Novemer statt. Sie zeigt Objekte, die von der globalen Faszination des Spiels erzählen. So erwecken Cosplayer*innen Figuren aus Spielen mit Kostümen und Accessoires zum Leben, Bastler*innen bauen eigene Controller und Interfaces, Tabletop-Spieler*innen designen ihre eigenen Szenarien und Rollenspieler*innen entwickeln Regeln, Spielkampagnen und sogar eigene Rollenspielsysteme, um epische Geschichten zu erzählen.  >>
MAGAZIN  
 
Thomas Köck hat, das hört man eher selten, ein Stück geschrieben, das nicht zum Nachdenken anregen soll. Es zeige einfach nur die Fakten auf. Fast resigniert klingt dementsprechend der Titel: Und alle Tiere rufen: dieser Titel rettet die Welt auch nicht mehr zeigt die Konsequenzen der Existenz und Dominanz des Menschen auf diesem Planeten auf. Regie führt Christoph Dechamps, auf der Bühne steht Thomas Witte. Premiere am 19. April. Das nächste Gostner-Endzeit-szenario folgt dann im Mai: Monte Rosa erzählt von drei Bergsteigern auf den Weg zu den Gipfeln. Für diese drei zählt nichts als der Aufstieg, alle zwischenmenschlichen Beziehungen sind zweckmäßig gedacht. Theresa Dopler hat eine Dystopie geschrieben, in der das Konkurrenzdenken unserer Zeit auf die Spitze getrieben wurde. Premiere: 4. Mai.

---

 
Gostner Hoftheater   
Austraße 70, Nbg.



Salz+Pfeffer
 
Mord im Theater Salz+Pfeffer! Beziehungsweise, schon im Theater Salz+Pfeffer, aber eigentlich in der kleinen Pension Monkswell-Manor in England. Zwei alte Damen hören von dem Fall im Radio und fühlen sich dazu berufen, der Sache nachzugehen und ihn aufzuklären, klar. 
Zum Glück bringen die beiden neben einer Menge englischen Humor auch ausreichend kriminalistisches Gespür mit. Mausefalle ist ein typischer Krimiabend nach Agatha Christie. Paul und Wally Schmidt schlüpfen selbst in die Rollen der ermittelnden Damen. Die verdächtigen Figuren stammen von Ralf Wagner und Uschi Faltenbacher. Termine: 16., 21. und 22. April. 
Und apropos alte Dame: Der Besuch der alten Dame nach Friedrich Dürrenmatt läuft im Salz+Pfeffer in April und Mai ebenfalls weiterhin. Ein Welterfolg des Nachkriegstheaters, in Puppen übersetzt in der Maskenwerkstatt Marianne Meinl.

---
Theater Salz+Pfeffer
Frauentorgraben 73, Nbg.

 
 
Ungewöhnliche Produktionen, gerade im Tanzbereich, finden einen Ort in der Tafelhalle. Z.B., wenn man nicht nur mit Menschen performt, sondern auch drei autonom fahrende Soundroboter mit auf die Bühne holt. Mit zwei Tanzenden zusammen bilden die Robos in Alexandra Rauhs Tanz-Performance mit Soundinstallation Glitching Bodies einen Gesamtorganismus, der die Frage aufwirft, wer hier eigentlich von wem beeinflusst wird. Am 21. und 22. April nochmal anschauen. Und dann gleich am 23. April wiederkommen, wenn der liebe Herr Egi Egersdörfer in der Tafelhalle seine Geschichten aus dem Hinterhaus darbietet. Das Ensemble Kontraste ist außerdem gleich zwei Mal zu Gast: Am 29.04. mit Debussy, Bartok und Ravel für vier Hände, an Klavier und Schlagwerk. Am 07.05. dann lädt Schauspielerin Adeline Schebesch ins Dichtercafé, die uns mitnimmt auf Goethes italienische Reise. Dazu hören wir gerne Mozart. 

---
Tafelhalle 
Äußere Sulzbacher Str. 62, Nbg.

 
 >>
20240201_Mummpitz_160
20240201_Staatstheater
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_Retterspitz
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_AFAG_akustika
20240201_Kaweco
20240201_NMN_Weaver
20240201_Theater_Erlangen
20240201_KuF_11xFAIR
20230703_lighttone