Klezmer - und noch viel mehr: Das Jewish Music Today Festival

8. MäRZ 2024 - 17. MäRZ 2024, FüRTH

#Ausstellung, #Festival, #Fürth, #Jewish Music Today Festival, #Jüdische Musik, #Kino, #Konzerte, #Kulturforum Fürth

Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.

In diesen bitteren Tagen des Krieges und des wiedererstarkten Antisemitismus, auch in Deutschland, wird es sich vermutlich um ein Festival unter besonderen Vorzeichen handeln. Dieses Festival hat es sich seit jeher zur Aufgabe gemacht, die jüdische Kultur zu vermitteln, und jetzt um so mehr: eine Botschaft des Friedens und Miteinanders in die Welt zu tragen. Die israelische Musikerin Hadar Maoz, die zur Eröffnung am 08.03. spielt, steht wie kaum eine Zweite für diese Botschaft. Maoz inhaliert 2.500 Jahre israelisch-persischer Musikhistorie und verpasst ihr den Pop-Appeal und die Energie der Gegenwart. Eine elektrisierende Performance! 
 



Auch wenn das Festival nicht mehr „Klezmer“ im Namen trägt, die traditionelle Musik der Ostjuden hat nach wie vor seinen Platz im Programm. So auch mit Michael Winograd, einem der umtriebigsten Klezmer-Klarinettisten und seiner Band. Oder dem jungen österreichischen Duo The Klezmer Brothers, die mit ihrer Musik bereits die Carnegie Hall ausverkauft haben. Höchste Zeit für Fürth also! Beide Gigs am 09.03. 
 
 


Mit Ola Bilinska kommt eine Musikerin aus Polen, die sich seit vielen Jahren intensiv mit dem traditionellen jüdischen Liedgut auseinandersetzt. Libelid ist ein Zyklus aus durchaus bekannten Liedern, die sie mit keltischer Harfe und Loopstation sehr innovativ umsetzt (am 12.03.). Bilinskas Vorgängeralbum wurde in Polen Folk-Album des Jahres. Maximal international wird der Auftritt von Halva, der belgisch-britisch-deutsch-griechisch-türkisch-israelischen Band rund um Nicolaas Cottenie, der die Verbindungen zwischen traditioneller jiddischer Musik und der sie umgebenden Kulturen untersucht. Die Band kommt mit Cello und der orientalischen Zither, Qanun (am 13.03.).
 
 


Ganz und gar unbestuhlt wird der Abend des 15.03. im Kulturforum Fürth. Zuerst spielt das Orkestar Kriminal, eine zehnköpfige Powerband aus Kanada, die schönsten uralten Ganovenlieder. Dann treiben Kommuna Lux aus der Ukraine mit wildem Balkan-Klezmer das Gangster-Thema auf die Spitze. 
2020 musste sie coronabedingt absagen, aber Fürth ist geduldig und freut sich jetzt umso mehr auf die Godmother of Kabbala-HipHop, straight outta Jerusalem: Victoria Hanna! Hanna kombiniert uralte religiöse Texte mit fetten Beats, zerkaut Konsonanten, dehnt die Vokale, schießt mit Lauten um sich ... Kurz: Eine High-End-Performerin in ihrer eigenen Liga. Am 16.03.
 

Und noch einmal Gäste aus Polen: Bei Kroke handelt sich um eine lebende Legende, die seit über 30 Jahren Klezmer, Jazz, Tango und einiges mehr auf höchstem Niveau miteinander verweben. Dagegen wirken Haze‘evot, die im Kunstkeller spielen werden, wie frisch geschlüpft: eine all-female Discopunk-Band, die bereits auf einigen europäischen Festivals das Publikum aufgemischt hat. Beide Konzerte am 17.03.
 
 

Hinzu kommt nicht nur eine Reihe mit Kneipenkonzerten im Babylon-Kino, der Bistro-Galerie, der Kaffeebohne und dem Kulturort Badstraße (am 08.03.), sondern natürlich auch das nahezu ausufernde nicht-konzertante Rahmenprogramm. Im Kino Uferpalast laufen über den gesamten Festivalzeitraum aktuelle Filme mit Bezug zur jüdischen Kultur. In den unterschiedlichen Workshops lernen die Teilnehmer:innen zum Beispiel jiddische Tänze, Victoria Hanna herself und Yuriy Gurzhy komponieren mit jungen Musiker:innen der Region zwischen 16 und 21 Jahren einen neuen Soundtrack für Fürth und im Jüdischen Museum findet Aufklärungsarbeit zum Thema Antisemitismus und Verschwörungstheorien statt. Und auch der Geschichte für alle e.V. und die Touristinformation beteiligen sich mit einem differenzierten Führungsprogramm, das uns die jüdische Geschichte der Stadt Fürth noch einmal nahe bringt. 
Wir sagen: wichtiges, tolles Festival, jetzt mehr denn je, L‘Chaim!

 –

Jewish Music Today
vom 8. bis 17. März im Kulturforum Fürth und an vielen anderen Orten in Fürth. 
Alle Infos, alle Acts HIER


Retterspitz Äußerlich Flasche auf einer Gitarre


Abtanzen x Retterspitz Äußerlich
Das Nachtleben praktzierende curt-Leser:innen wissen es: eine wild durchtanzte Nacht, ein hart mitreißendes Konzert oder eine Hebe-figur können schnell zu Zerrung und Prellung führen. Um so besser, wenn man weiß, wie man sich nach jeglicher Tanzekstase wieder fit macht und in Form bringt. Wir wissen, wovon wir reden! Retterspitz Äußerlich unterstützt bei der Linderung von Blessuren. Physikalische Therapien wie Wickel oder Nasse Strümpfe beschleunigen die Stoffwechselvorgänge und die Durchblutung, wirken abschwellend und lindern Schmerzen. Gut behandelt ist weiter getanzt! 
---
Retterspitz Flagship-Store   
Augustinerhof 3, 90403 Nbg
www.retterspitz.de   /   Instagram: @ retterspitz




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Festival, #Fürth, #Jewish Music Today Festival, #Jüdische Musik, #Kino, #Konzerte, #Kulturforum Fürth

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
NüRNBERG. Das Nürnberg Pop Festival gilt als das bedeutendste Club- und Showcase-Festival in Süddeutschland. Ein richtig dickes Ding also! Musiker:innen treten an den verschiedensten Orten wie Kirchen, Museen, Bekleidungsgeschäften, Plattenläden, auf Dächern, öffentlichen Plätzen und natürlich in Clubs und Kulturzentren auf. Dieses Jahr sind 15 Venues in ganz Nürnberg dabei.   >>
MAGAZIN  11.08.-12.08.2023
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. Wem sollen wir hier was vom Pferd erzählen? Das Brückenfestival stellt seit über 20 Jahren eine mega Bühne unter die Theodor-Heuss-Brücke, packt da tollste Acts drauf und verlangt noch nicht mal Eintritt dafür – da braucht sich keine*r wundern, wenn das auf lange Sicht kein Geheimtipp bleibt. Brückenfestival muss sein. In diesem Jahr am 11. und 12. August. curt ist Medienpartner und sichtet das Programm.   >>
20240401_Staatstheater
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240317_Tafelhalle
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240201_mfk_PotzBlitz
20240411_NbgPop_360
20240401_Comic_Salon_1
20240201_VAG_D-Ticket
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_Idyllerei
20240401_D-bue_600