Utopie, Kleidertausch, Kammermusik: Hello Pegnitz bespielt den Fluss

16. OKTOBER 2020 - 24. OKTOBER 2020, INSEL SCHüTT

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Aus der Pegnitz kann man noch mehr rausholen. Gemeint sind weder Zander noch Forellen, sondern Potentiale der städtische Flusslandschaft als Veranstaltungsort. Die Gruppe N.ORT kümmert sich mit ihrem Hello-Pegnitz-Programm weiterhin um die Beweisführung. 

Als Veranstaltungsorte dienen die drei Frame-it-Stationen, die mit ihrem Rahmen neue Perspektiven auf die Pegnitz eröffnen. In den vergangenen Wochen wurde hier bereits vegan gekocht, gerettetes Essen verteilt, spontan gedichtet und Musik veranstaltet. Die Hello-Pegnitz-Stationen haben sich schnell als kleine lebhafte Social-Hubs der Altstadt etabliert. Weiter geht’s wie folgt: 

Freitag, 16.10.: 
- Das mobile Amt für Ideen aus dem Hause Quartier U1 ist ab 15 Uhr an der Fleischbrücke präsent und wartet auf euch und eure spinnerten Ideen, wie man die Stadt ein bisschen besser machen könnte. Das Amtspersonal gibt erste Unterstützung für eine kommende Umsetzung der Ideen. 
- Das mobile Kino stellt seine Leinwand an der Vorderen Insel Schütt auf. Gezeigt werden ab 19 Uhr sechs kurze Spiel- und Dokumentarfilme, die das Thema Black Life beleuchten. 

Samstag, 17.10.:
- Das Trio Nebulazz bespielt ab 15 Uhr die Vordere Insel Schütt mit Kammermusik. Zum Repertoire gehören klassische Werke genauso wie Improvisationen über eigene Arrangements mit Anflügen von Tango und Klezmer. 
- Um 16 Uhr holt euch der Fachmann oder die Fachfrau vom Geschichte für alle e.V. an der Vorderen Insel Schütt zu einem Rundgang ab. Er/sie erklärt Stadtgeschichte anhand der Historie des Flusses – vom Abwasserkanal zum touristischen Juwel. 
- Auf der Hello-Pegnitz-Bühne, ebenfalls auf der Vorderen Insel Schütt, geht ab 18 Uhr um alles: Ende Gelände Nürnberg diskutiert mit euch darüber, warum echte Lösungsansätze für die Klimakrise oft aus der Ziviligesellschaft und selten aus der Politik kommen und ob echte Klimagerechtigkeit im kapitalistischen Wirtschaftssystem überhaupt möglich ist. 

Freitag, 23.10.:
- Das Institut für angewandte Heterotopie untersucht den Fluss mit Methoden der Analyse und Konstruktion, um auf diesem Weg zu neuen Utopien des Lebens an der Pegnitz zu gelangen. In einem Workshop ab 14 Uhr möchte das Team euch in diesen Prozess mit einbeziehen und sich auf die Suche nach “bereits geschehenen Zukünften machen”.
- Ungewöhnliche aber sicher sehr passende Klänge bringen Sonja Ruppik und Liesa Wurmthaler auf die Insel. Die beiden spielen unter dem Titel Autumn Comes ab 18 Uhr Renaissancelieder mit Gambenbegleitung. 

Samstag, 24.10.:
- Kleider tauschen und Mucke lauschen: Ab 16 Uhr könnt ihr eure ausrangierten Kleider loswerden, indem ihr sie gegen von anderen ausrangierte Teile tauscht. Dazu gibt’s Ethnobeats auf die Ohren. 

Hello Pegnitz ist ein Projekt im Rahmen von Nürnbergs Bewerbungs als Kulturhauptstadt 2025.

Immer auf dem Laufenden bleiben:
www.facebook.com/gruppe.nort 
 




Twitter Facebook Google

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Vielleicht auch interessant...

Z-BAU. Pop! Rot Weiss steht nicht für Popcorn mit Ketchup und Majo und beim Festival! Rot Weiss rollen auch keine Foodtrucks in den Z-Bau Biergarten. Es ist viel besser, viel populärer und viel gesünder: Unseren lokalen Newcomer:innen werden von der Musikförderinitiative Mittelfranken nicht nur eine, sondern gleich drei Bühnen auf dem gesamten Z-Bau Areal geboten! Auftrittsmöglichkeiten sind rar und deshalb so wertvoll. Für euch ist der Spaß aber umsonst!  >>
von Tommy Wurm

Like Lovers ist eines der spannendsten Musikprojekte der Region. Nach den beiden Debütalben Everything All The Time und Everything All The Time B-Sides ist jetzt das Album Syntax seit einigen Wochen auf dem Markt. Grund genug, ein ausführliches Gespräch mit Jan Kerscher zu führen, dem Mastermind hinter Like Lovers.  >>
E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. ... BRÜ ZUM DRITTEN? Nein. Ein drittes Jahr in Folge ohne unser geliebtes Brückenfestival hätten wir schlichtweg einfach nicht verkraftet. Aber wir haben gute, wenn nicht sogar die allerbesten Neuigkeiten: Am 12. und 13. August kehrt einer der wichtigsten Grundpfeiler der Nürnberger Open-Air-Kultur wieder zurück unter die Theodor-Heuss-Brücke. Uns geht das Herz auf und wir zählen die Nächte, bis Bird Berlins Ruf erneut durch den gesamten Wiesengrund zu hören sein wird: BRÜ, BRÜ, verdammt nochmal, endlich wieder BRÜ!  >>
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20220801_Staatstheater
20210318_machtdigital
20220801_Stadttheater Fürth
20220601_Hofpfisterei
20220914_SuP
20220201_berg-it
20220901_OIKO
20220812_CodeCampN
20220826_Consumenta
20220916_Gitarrennacht
20220920:Tafelhalle_refestival
20220801_refestival
20220801_Woehrl_JOBS
20220825_nuejazz
20220801_WLH
20220801_Reservix