Utopie, Kleidertausch, Kammermusik: Hello Pegnitz bespielt den Fluss

16. OKTOBER 2020 - 24. OKTOBER 2020, INSEL SCHüTT

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Aus der Pegnitz kann man noch mehr rausholen. Gemeint sind weder Zander noch Forellen, sondern Potentiale der städtische Flusslandschaft als Veranstaltungsort. Die Gruppe N.ORT kümmert sich mit ihrem Hello-Pegnitz-Programm weiterhin um die Beweisführung. 

Als Veranstaltungsorte dienen die drei Frame-it-Stationen, die mit ihrem Rahmen neue Perspektiven auf die Pegnitz eröffnen. In den vergangenen Wochen wurde hier bereits vegan gekocht, gerettetes Essen verteilt, spontan gedichtet und Musik veranstaltet. Die Hello-Pegnitz-Stationen haben sich schnell als kleine lebhafte Social-Hubs der Altstadt etabliert. Weiter geht’s wie folgt: 

Freitag, 16.10.: 
- Das mobile Amt für Ideen aus dem Hause Quartier U1 ist ab 15 Uhr an der Fleischbrücke präsent und wartet auf euch und eure spinnerten Ideen, wie man die Stadt ein bisschen besser machen könnte. Das Amtspersonal gibt erste Unterstützung für eine kommende Umsetzung der Ideen. 
- Das mobile Kino stellt seine Leinwand an der Vorderen Insel Schütt auf. Gezeigt werden ab 19 Uhr sechs kurze Spiel- und Dokumentarfilme, die das Thema Black Life beleuchten. 

Samstag, 17.10.:
- Das Trio Nebulazz bespielt ab 15 Uhr die Vordere Insel Schütt mit Kammermusik. Zum Repertoire gehören klassische Werke genauso wie Improvisationen über eigene Arrangements mit Anflügen von Tango und Klezmer. 
- Um 16 Uhr holt euch der Fachmann oder die Fachfrau vom Geschichte für alle e.V. an der Vorderen Insel Schütt zu einem Rundgang ab. Er/sie erklärt Stadtgeschichte anhand der Historie des Flusses – vom Abwasserkanal zum touristischen Juwel. 
- Auf der Hello-Pegnitz-Bühne, ebenfalls auf der Vorderen Insel Schütt, geht ab 18 Uhr um alles: Ende Gelände Nürnberg diskutiert mit euch darüber, warum echte Lösungsansätze für die Klimakrise oft aus der Ziviligesellschaft und selten aus der Politik kommen und ob echte Klimagerechtigkeit im kapitalistischen Wirtschaftssystem überhaupt möglich ist. 

Freitag, 23.10.:
- Das Institut für angewandte Heterotopie untersucht den Fluss mit Methoden der Analyse und Konstruktion, um auf diesem Weg zu neuen Utopien des Lebens an der Pegnitz zu gelangen. In einem Workshop ab 14 Uhr möchte das Team euch in diesen Prozess mit einbeziehen und sich auf die Suche nach “bereits geschehenen Zukünften machen”.
- Ungewöhnliche aber sicher sehr passende Klänge bringen Sonja Ruppik und Liesa Wurmthaler auf die Insel. Die beiden spielen unter dem Titel Autumn Comes ab 18 Uhr Renaissancelieder mit Gambenbegleitung. 

Samstag, 24.10.:
- Kleider tauschen und Mucke lauschen: Ab 16 Uhr könnt ihr eure ausrangierten Kleider loswerden, indem ihr sie gegen von anderen ausrangierte Teile tauscht. Dazu gibt’s Ethnobeats auf die Ohren. 

Hello Pegnitz ist ein Projekt im Rahmen von Nürnbergs Bewerbungs als Kulturhauptstadt 2025.

Immer auf dem Laufenden bleiben:
www.facebook.com/gruppe.nort 
 




Twitter Facebook Google

#Gruppe N.ORT, #Hello Pegnitz, #Insel Schütt, #Konzert, #Mobiles Kino e.V., #N2025, #Pegnitz, #Quartier U1

Vielleicht auch interessant...

Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
BURGGRABEN. Dem ein oder anderen dürfte er schon aufgefallen sein, ist er doch ein Ausstellungsstück von Lost & Found 2 im Burggraben: Der Keinkaufskompass des Sänders e.V. Keinkaufs-Dings ... das kommt uns irgendwie bekannt vor: Der Sänders e.V. ist zum zweiten Mal Teil von Quartier U1, dem Stadtentwicklungsprojekt des urban lab. In der ersten Runde entstanden durch die Keinkaufswagen Orte zum Tauschen und Dalassen in der Stadt. Jetzt präsentiert der Sänders in seinem Schaukasten 30 Initiativen und Projekte, die in der Altstadt nonkomerziell arbeiten. Wir haben uns mit Tobi aus dem Team über die Arbeit am Kompass unterhalten.  >>
20210801_Bio_Erlebnistage
20210318_machtdigital
20210801_Kunstpalais_Erlangen
20210201_Allianz_GR
20211001_Feuchtwangen
20210304_Mam_Mam_Burger
20210610_Filmhaus
20210903_welovemma
20210801_LOsteria
20210801_Zukunftsmuseum
20210916_LangeNachtDemokratie
20210918_VAG
20210101_Theresien_KH_Baby
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20210801Paraser
20201201_KommVorZone
20210801_Bayern_spielt
20210601_MFK_Neuland
20210401_Umweltbank_360
20210801_e-werk
20210801_Figurtentheaterfestival
20210801_Sternla
20210719_0810_think
20210801_berg-it
20210801_OTH_Lost
20210801_Herzo
20210801_Sparkasse_Bildung
20210918_IIH
20210117_curt_Image