Lesen! 2017

23. JUNI 2017 - 2. JULI 2017, FüRTH

#Buchvorstellung, #Fürth, #Kulturforum Fürth, #Lesung, #Literatur

Getreu dem Sprichwort „Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil“ hat das Kulturamt der Stadt Fürth beim diesjährigen Lesen!-Festival wieder viel Vorteilhaftes zu bieten. Wir blättern uns durchs Lesen!-Buch.

Ab dem 23. Juni ruft das Kulturamt der Stadt Fürth wieder den zehntägigen Lesezustand beim Literaturfestival LESEN! 2017 aus. Zehn Tage wird dann an unterschiedlichsten Orten drinnen und draußen selbst gelesen, von nationalen oder lokalen Größen vorgelesen, Preise werden verliehen und zahlreiche Bücher und Meinungen getauscht und diskutiert. Für den korrekten Überblick sorgt wie immer das an vielen Orten ausliegende LESEN!-Büchlein mit Programminfos und zahlreichen Leseproben und Texten der teilnehmenden Autoren.

Lyrik und Musik machen den Auftakt (23.06.), wenn das Wortart Ensemble aus Leipzig a cappella zeitgenössische Reime präsentiert, während bei „LESEN! nach Leipzig“ die Heinrich-Böll-Preisträgerin Eva Menasse und ihre Erzählband „Tiere für Fortgeschrittene“ im Kulturforum Fürth auf der Bühne sitzen (24.06.). Weitere Abschnitte sind der vielfach ausgezeichnete Altmeister Adolf Muschg („Der weiße Freitag“, 25.06.), Jonas Lüscher („Kraft“, 27.06.), Markus Orths („Max“, 28.06.), Ilija Trojanow („Nach der Flucht“, 29.06.) und Alissa Walser („Eindeutiger Versuch einer Verführung“, 30.06.). Alle hier aufgeführten Lesungen werden moderiert.

Fürth wurde auch dieses Jahr zusammen mit 24 Städten aus insgesamt 225 Städten für die „StadtLESEN!“-Tour ausgewählt. Vom 29. Juni bis 2. Juli geht es wieder raus in die Dr.-Konrad-Adenauer-Anlage. Unter freiem Himmel kann man in aufgestellten Bücherregalen stöbern, in Sitzsäcken oder Hängematten fläzen, lesen oder den „local heroes“ der schreibenden Szene beim Vorlesen zuhören und bei der 3. Fürther BuchmarktSchau! zuschlagen.

Letztes Jahr noch auf privaten Balkonen zuhause, geht es dieses Jahr beim „SommerLESEN!“ zum Lesen runter in den Hof. In fünf Lesungen von Montag bis Freitag werden in verschiedenen Innenhöfen literarische Leckerbissen aus der Region bzw. von Prominenten aus Fürth vorgetragen. In der „LESEN! Kult-Nacht“ liest Markus Hering Auszüge aus der Heftserie „Der Bergdoktor“. Die passenden musikalischen Jodler dazu kommen von der amerikanisch-schweizerischen Jazz-Sängerin und Musikerin Erika Stucky.

Passend zum Lutherjahr 2017 lädt der Poetry-Slamer Michael Jakob beim 3. Fürther Kirchen-Slam unter dem Motto „Neue Thesen braucht das Land!“ in die Kirche St. Michael ein, wo sprachgewandte Wortkünstler im Kampf um die Gunst des Publikums ihre selbstverfassten Texte präsentieren.

Natürlich gibt es auch wieder ein Kapitel „[Für] Kinder lesen“. Was darüber hinaus in kein Kapitel passt, das steht im Kapitel „weiterLESEN!“: Büchertauschbörsen, fremdsprachige Lesungen auf der Lesebühne, Poetenkoffer und Werkstatt, Literaturkreise, Exkursionen, Führungen, Literaturtouren. Den ausführlichen Inhalt der Kapitel, sprich das Programm des Festivals, gilt es online nachzuLESEN!

LESEN! 2017
Vom 23. Juni bis 2. Juli an mehreren Orten in Fürth.
www.fuerth.de/lesen
 




Twitter Facebook Google

#Buchvorstellung, #Fürth, #Kulturforum Fürth, #Lesung, #Literatur

Vielleicht auch interessant...

Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
STADTBIBLIOTHEK NüRNBERG. 650 Jahre Stadtbibliothek (wir berichteten). Die Bib feiert mit ihrer literarischen Roadshow. Dafür durfte sich jeder und jede bewerben, die/der eine geeignete Veranstaltungsidee zum Thema Worte. Leben. Stadtgesellschaft in der Westentasche mit sich herumtrug. Eine äußerst geeignete Jury entschied, was davon mit Stadtbibliotheks-Geld umgesetzt wird. Und dann kam der Virus zurück und es war wieder Lockdown. Trotzdem: Die literarische Roadshow findet statt, curt weiß wie.    >>
20211001_Staatstheater
20210929_Filmhaus
20211001_ShiftWalls
20211001_Feuchtwangen
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20210201_Allianz_GR
202110_Schwabach_Lesart
20210801_berg-it
20211001_Hoertnagel
20211001_nuejazz
20211001_Kaweco
20211001_MUZ
20201201_KommVorZone
20211001_E-Werk
20210401_Umweltbank_360
20211001_Zukunftsmuseum
20211013_Mummpitz
20211001_Consumenta
20211001_Gscheid_schlau
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20210101_Theresien_KH_Baby
20210918_IIH
20210117_curt_Image