Ein Wiedersehen mit dem Alien: Kindertheater

MITTWOCH, 1. FEBRUAR 2023, NüRNBERG

#Kids, #Kindertheater, #KURTi, #Theater Mummpitz, #Theater Pfütze, #Theater Salz und Pfeffer

Ein Laden, in dem man Ohrwürmer kaufen kann, eine Busfahrerin, die weiß, wie man Aale fängt und drei eitel gackernde Hühner: Gibt‘s alles in echt. Und zwar auf den Bühnen unserer Kindertheater. Und noch so viel mehr.

In den Februar starten wir im Theater Pfütze mit einer Geschichte über Geheimnisse. Jeder Mensch hat Geheimnisse, Sachen, die besser kein anderer wissen darf. Sachen über die man nicht spricht, an die man am besten gar nicht mal denkt. Aber wie geht das eigentlich, an etwas nicht denken? Das und noch viel mehr fragt sich auch Christof in dem Musiktheater-Stück Viele kleine Elefanten (6+), der seit seiner Kindheit ein Geheimnis bewahrt. Ab 02. Februar.
Geheim ist auch, was Juliette in Wahrheit über die Frau denkt, die jeden Tag den Bus zur Schule fährt. Sie findet sie unansehnlich und stinkig. Doch eines Tages schläft Juliette auf dem Weg zur Schule ein und wacht erst im Busdepot wieder auf. Die nächsten Stunden wird sie, oh oh, ausgerechnet mit der Busfahrerin verbringen müssen. Aber was für ein Tag das wird! Juliette lernt, wie man Aale fängt, Erbsen auslöst, Flipper spielt und noch so viel mehr. Die Busfahrerin (7+) ist ein französischer Roadtrip, der vom Ende der Vorurteile erzählt. Ab 04. März.  

Im Theater Mummpitz geht es weiterhin um drei kleine Bären, die gern einen Berg besteigen wollen, dabei aber drei verschiedene Wege wählen: Der Bärenberg (4+), eine Kooperation mit dem Staatstheater, ab 04. Februar. Und es gibt ein Wiedersehen mit dem Alien, das auf dem Dach des Kachelbaus landete: Gritta vom Dach (8+), die Forscherin aus dem All, braucht dringend unsere Hilfe. Am 25. und 26. Februar ist die Musikschule zu Gast im Mummpitz. Ihre Lehrkräfte erzählen in Ohrwurmalarm (4+) von Herrn Klingelmann, der einen Laden betreibt, in dem man Ohrwürmer kaufen kann. Bis die fiesen Tonfresserchen bei ihm einfallen, und anfangen seine Lebensgrundlage zu verspeisen. Und im März begeben wir uns wieder in den Wald. Maja und Mati machen sich auf die Suche nach den Tieren, die sie nur noch aus den Geschichten ihrer Eltern kennen. Plötzlich tief im Wald (8+), nach einer Erzählung von Amos Oz, ab 11. März.

Kuschelig wird‘s im Theater Salz+Pfeffer, das heißt: hoffentlich. Mika liebt nämlich Kuscheln und Pfannkuchen und Mama und Papa. Aber nicht die neue Wohnung, in der spukt es nämlich und um sich zu schützen, muss man eine große Kuschelburg bauen. Der Spuk in der Kuschelburg (3+) ist eine niedliche Geschichte für die allerersten Theatererfahrungen. Ab 05. Februar In Das schönste Ei der Welt (5+) gibt‘s wieder Streit im Hühnerstall: Das Federvieh zankt sich, wer wohl das schönste Huhn sei. Das König sagt: Die Frage ist, wer von euch legt das schönste Ei? Ab 22. Februar. Und Karni und Nickel (5+) sind wieder da, die beiden Kaninchen, die eigentlich immer ein Herz und eine Seele waren. Bis plötzlich ein Streit ausbricht, bei dem keiner von beiden hinterher weiß, weshalb er eigentlich ausbrach. Doch können Karni und Nickel sich auch wieder vertragen? Ab 18. März.  
 




Twitter Facebook Google

#Kids, #Kindertheater, #KURTi, #Theater Mummpitz, #Theater Pfütze, #Theater Salz und Pfeffer

Vielleicht auch interessant...

FILMHAUS. Festivals für Kinderfilme gibt es bestimmt einige, aber meistens sind es doch die Erwachsenen, die aussuchen, was da läuft. Nicht so beim Little Big Films im Filmhaus, dem ältesten Kinderfilmfestival, das von Kindern organisiert wird. Elf Filmfans zwischen 9 und 13 waren an der zehnten Ausgabe von Litte Big Films beteiligt, die am 15.07. und 16.07. stattfinden wird. Ihre Festivalzeit begann bereits im Februar mit einem Ausflug zur Filmsichtung bei der Berlinale. Knapp 80 Kinder waren seit 2014 insgesamt an Little Big Films beteiligt, einige von ihnen sind mittlerweile selber Filmemacher.

Eröffnet wird Little Big Films am 15.07. um 11.30 Uhr mit dem norwegischen Animationsfilm
Sowas von super, in dem Hedwig von einem Moment auf den anderen den Job ihres Vaters übernehmen und Superheldin werden muss. Die beiden elfjährigen Synchronsprecher*innen Aurelia van Cauwelaert und Hans Heinrich Hünnebeck kommen für das Festival nach Nürnberg. Genauso wie Rosa von Leeuwen, der Hauptdarstellerin im Film Kiddo. Der handelt von der elfährigen Lu, die in einer Wohngruppe lebt, weil ihr Mutter eine berühmte Schauspielerin in Hollywood ist. Eines Tages taucht sie wieder auf und die beiden starten einen abenteuerlichen Roadtrip nach Polen. Ein sehr ernstes Thema verhandelt der Film mit dem Titel Comedy Queen: Die 13-jährige Sasha ist wütend auf ihre Mutter – weil sie sich das Leben genommen hat. Um ihren Vater trotzdem wieder zum Lachen zu bringen, fasst Sasha ein Ziel: Sie will, sie muss Comedy Queen werden.

Der Zeichentrickfilm Titina erzählt von einem italienischen Luftschiff-Ingenieur, der mit dem Abenteurer Roald Amundsen und der titelgebenden Hündin zum Nordpol aufbricht. Die deutsche Synchronfassung feiert in Nürnberg Premiere, zu Gast sind die Sprecher*innen Oona Diz Butzmühlen, Silvestre Diz Butzmühlen, Yascha Finn Nolting und Thomas Witte. In The Ghastly Brothers – Lilith und die Geisterjäger lernen wir eine paranormale Detektivin kennen, die gegen ihren Willen aufs Internat geschickt wird. Dort spukt es natürlich, doch zusammen mit den kauzigen Ghastly Brüdern kann Lilith ihre Mitschüler*innen von dieser Plage befreien.

Dounia und die Prinzessin von Aleppo erzählt von einem Mädchen, das in einer magischen Stadt aufwächst, Aleppo. Doch als ihr Vater von Soldaten festgenommen wird, muss Dounia bei ihren Großeltern leben und wenig später aus der Stadt fliehen. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause hilft der Familie Dounias Zauberkraft und ihr grenzenloser Optimismus. Und zuletzt: Sweet As, die Geschichte von Murra, die bei einer alleinerziehenden Mutter aufwächst und von ihrem Onkel zu einer therapeutischen Fotoexkursion überredet wird. Auf dieser erlebt Murra Herzschmerz, findet Freund*innen fürs Leben und stößt auf die Wurzeln ihrer Ahnen.

___
Little Big Films #10
Das Kinofestival von Kindern für Kinder
15. und 16. Juni im Filmhaus, Eintritt frei!  >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_Idyllerei
20240401_ION
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Theater_Erlangen
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Wabe_1
20240411_NbgPop_360
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20230703_lighttone
2024041_Berg-IT
20240507_NueDigital
20240401_Comic_Salon_3
20240401_D-bue_600