Kindertheater: Ox und Esel warten schon

1. DEZEMBER 2022 - 31. JANUAR 2023, NüRNBERG

#Kindertheater, #Theater, #Theater Mummpitz, #Theater Pfütze, #Theater Salz und Pfeffer, #Weihnachten

Weihnachtszeit – endlich! Wenn nur die blöde Warterei nicht wäre. Kein Monat ist länger als dieser elendige Dezember! Wie macht man, dass er schneller vorüber geht? In dem man schöne Dinge tut und sich beschäftigt. Zum Beispiel im Theater, das uns die schönste Zeit mit den schönsten Geschichten versüßt. 

Im Theater Pfütze wird Anfang Dezember ein Elfjähriger weiterhin seinen Mut unter Beweis stellen: Ich bin Vincent und ich habe keine Angst (10+) erzählt von einem Jungen, der es nicht leicht hat, aber zum Glück ein nützliches Survival-Handbuch besitzt. Bis 11. Dezember. Danach ein Winterstück, ein preisgekrönter Klassiker im Pfütze-Programm: Der Wolf will das Schaf aus dem Stall locken, um es zu verspeisen. Das Locken gelingt, doch das Verspeisen ist schwer, denn die beiden verstehen sich viel zu gut. Ein Schaf fürs Leben (7+), ab 14.Dezember. Neues Jahr, neues Stück: Cyrano (13+) ist ein berühmter Fechtmeister, poetisch veranlagt und schwer verliebt in seine Cousine. Wenn nur sein fieser Zinken nicht wäre. Mit dieser Nase wird er Roxane nie für sich gewinnen, davon ist Cyrano überzeugt. Also überlässt er seine schönen Worte dem ebenso schönen, aber maulfaulen Christian. Und Roxane verfällt der Illusion vom perfekten Mann. Eine der bekanntesten Liebesgeschichten der Welt, nach dem Roman von Edmond Rostand neu inszeniert fürs Theater Pfütze. Ab 15. Januar 2023.
www.theater-pfuetze.de
 
Weihnachtszeit im Theater Mummpitz: Nicht ohne Ox und Esel (6+), deren gemütlicher WG-Alltag ganz schön durcheinandergewirbelt wird, als plötzlich ein schreiendes Menschenkind in ihrer Mitte liegt. Der Ox will es schnell loswerden, der Esel ist sich nicht so sicher, könnte das nicht ... das Jesuskind sein? Nach Jahrhunderten als Nebendarsteller stellt das Theater diese beiden Tiere endlich ins Rampenlicht. Ab 7. Dezember. Die kleine Paula ist zwar erst 7, aber schon die schwerste in ihrer Familie. Kaum jemand möchte sie noch hochheben. Außer Onkel Hiram aus Australien, der nimmt sie und wirft sie einfach in die Luft und – da bleibt Paula dann lieber erstmal eine Weile. Hier oben ist alles leicht, hier oben lässt man sie in Ruhe. Paula und die Leichtigkeit des Seins (6+) kehrt auf den Spielplan zurück. Mit Artistik, Schauspiel, Puppenspiel zeigt uns das Theater Mummpitz, was es braucht, um über sich hinauszuwachsen. Ab 10. Januar.   
www.theater-mummpitz.de

Amanada bekommt von Elvira einen kuschelweichen Flausch. Und auch der Bäcker Bertold bekommt einen knallroten Flausch. Außerdem verteilt man Küsschen und tanzt hernach einen Rock‘n‘Roll. So sind sie, Die kleinen Leute von Swabedoo (2+). Bis der fiese Bergzwerg dem bunten Treiben ein Ende macht. Er flüstert den kleinen Leuten ein, besser mit ihren Fläuschen zu haushalten. Der Spaß ist vorbei, die Fläusche werden gehortet, versteckt und gar nicht mehr verschenkt. Was soll das denn nur hinführen? Viele Gruppenvorführungen im Theater Salz+Pfeffer im Dezember, frei zugänglich am 11. Dezember. Bereits am Vortag, 10. Dezember, lädt das Figurentheater zum Theaterworkshops für alle Interessierten von 7 bis 12 Jahren. Mit nur wenigen Pinselstrichen verwandeln sich Hände in Esel, Hunde, Katzen, Hähne oder Räuber. Ihr ahnt es schon: Am Ende steht eine Vorführung der Bremer Stadtmusikanten.
www.salzundpfeffer-theater.de




Twitter Facebook Google

#Kindertheater, #Theater, #Theater Mummpitz, #Theater Pfütze, #Theater Salz und Pfeffer, #Weihnachten

Vielleicht auch interessant...

THEATER SALZ+PFEFFER. Nürnberg ist, das kann man alle zwei Monate im curt nachlesen, eine kulturell lebendige, umtriebige Stadt. Ständig ploppt irgendwo was auf, neue Kollektive, neue Orte, neue Festivals, plopp, plopp, plopp. Daneben, umso wichtiger, bestehen die Institutionen des Kulturlebens, die immer da sind und wie zuverlässige Maschinen Output produzieren, Woche für Woche und Monat für Monat. 
Das
Theater Salz+Pfeffer ist eine solche Institution, mittendrin gelegen, am Plärrer, und trotzdem fast versteckt, fast leicht zu übersehen. Das mehrfach preisgekrönte Figurentheater ist seit 25 Jahren an diesem Ort. So lange, wie es curt gibt! 
Wally und Paul Schmidt, die das Theater leiten, ziehen aber schon deutlich länger an den Fäden der Figuren. Wie das kam, Anfang der 80er, was die Magie dieser Kunst ausmacht, wie anders das Publikum nach Corona ist und noch viel mehr, haben sie uns im Interview erzählt.   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240201_mfk_PotzBlitz
20240201_VAG_D-Ticket
20240411_NbgPop_360
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Wabe_1
2024041_Berg-IT
20240507_NueDigital
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Comic_Salon_3
20240401_ION
20240401_Idyllerei
20240401_D-bue_600