Junges Engagement gegen Rassismus: Die Mosaik Jugendpreise 2021

DONNERSTAG, 4. FEBRUAR 2021, NüRNBERG / MüNCHEN

#Auszeichnung, #Engagement, #Jugendpreis, #Mosaik, #Rassismus, #Silent Protest

Einmal im Jahr setzen sich die Städte Nürnberg und München zusammen und schauen sich an, welchen jungen Initiativen gegen Rassismus und für respektvollen Umgang ihre Städte hervorgebracht haben. Genauer: Zur Jury des Mosaik Jugendpreises gehören je eine Vertretung des Ausländerbeirats der Stadt München und des Integrationsrats der Stadt Nürnberg, außerdem Angehörige der Opfer des NSU und fünf Jugendliche aus beiden Städten. Der Preis ist mit insgesamt 9.000 Euro pro Projekt dotiert. Er wurde 2015 in Reaktion auf den NSU ins Leben gerufen, der in beiden Städten rassistisch motivierte Morde verübt hat.  

Die Preissumme wird in diesem Jahr auf fünf Projekte aufgeteilt. Vier davon aus Nürnberg, eins aus München.

1. Silent Protest, Nürnberg

Auf dem ersten Platz, völlig zurecht, ein alter curt-Bekannter: Silent Protest, ins Leben gerufen u.a. von Danial Eshete (HIER im großen curt-Interview). Hinter dem Silent Protest, Demonstrationen gegen Polizeiwillür gegen BIPOC in Deutschland und überall, steht mittlerweile die Nürnberger Black Community Foundation. An den stillen Märschen durch Nürnberg im Juni 2020 nahmen bis zu 5.000 Menschen teil. Die Arbeit geht nun mit Projekten weiter, die eine nachhaltige Aufklärungsarbeit in Sachen Rassismus leisten. Danial und Team, herzlichen Glückwunsch zu 5.000 Euro!
www.nein-zu-rassismus-nbg.de

2. Jüdische Wege gehen, Nürnberg

Fürth ist bekannt dafür, aber auch Erlangen und Nürnberg tragen Spuren jüdischer Geschichte, die von den Nazis nicht vollständig ausgemerzt werden konnten. Diese Geschichte soll und muss am Leben gehalten werden. Studierende der Didaktik der Geschichte haben nun eine App entwickelt, die uns entlang der historischen Wegmarken duch die Stadt führt. Zeitzeugnisse, historisches Bildmaterial, ein Videointerview und mehr sind in die App integriert. 2.000 Euro für diese neue Herangehensweise an Geschichtsvermittlung.
actionbound.com/bound/juedischefamiliennuernberg

3. Queer*Yourope, München

Das Projekt Queer*Yourope unterstützt Jugendliche, die direkt von Rassismus oder auch LGBTI*-Diskriminierung betroffen sind. Im Rahmen von Queer*Yourope finden die Jugendlichen einen Raum, in dem sie sich treffen und vernetzen und dadurch empowern können. Zu den Maßnahmen gehören sowohl rassismuskritische Workshops als auch Bildungsreisen und Beratungsangebote durch Pädagog*innen.
jugendarbeit.initiativgruppe.de/jugendarbeit/queer*yourope/informationen.html

Anerkennungspreis: Die Nürnberger Stadtquerulanten, Nürnberg

Die Theatergruppe der Mittelschule der Wilhelm-Löhe-Schule hat sich ein Filmprojekt vorgenommen: Die Nürnberger Stadtquerulanten sind eine Aktualisierung der Bremer Stadtmusikanten, klar. Das Drehbuch haben die Schüler*innen selbst verfasst, die Produktion liegt komplett in ihrer Hand. Im Film werden nicht Tiere sondern Menschen aufgrund unterschiedlicher Merkmale ausgegrenzt. Mosaik unterstützt das Projekt mit 500 Euro.

Anerkennungspreis: Kick fair für Menschenrechte

Die Scharrerschule setzt sich mit ihrem Fairplay-Straßenfußball für Fairness, Respekt, Intergration und Toleranz ein. Denn das gemeinsame Bolzen bringt Schüler*innen zusammen und schult sie in Rücksichtnahme. Im Fokus von Kick fair steht nicht das Gewinnen, sondern das faire Miteinander. Auch dafür: 500 Euro.


Zur Übersicht:
Mosaik Jugendpreis




Twitter Facebook Google

#Auszeichnung, #Engagement, #Jugendpreis, #Mosaik, #Rassismus, #Silent Protest

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. curt ist Medienpartner und fühlt sich deshalb stolz und geradezu mitnominiert: Das NUEJAZZ Festival, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feierte (großes Interview mit Festivalchef Frank Wuppinger hier), ist für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie Festival des Jahres nominiert. “Wir denken, allein diese Nominierung ist schon eine tolle Sache. Auch, dass ein bayerisches Festival dabei ist, ist bemerkenswert, machen es in dieser Kategorie sonst Berlin, Köln, Hamburg und Moers unter sich aus”, schreibt Frank. Ebenfalls nominiert ist die Queen of Big Band, straight outta Langenzenn, Monika Roscher. Und zwar gleich doppelt! In der Kategorie Album Of The Year für Witchy Activities And The Maple Death und in der Kategorie Composition/Arrangement Of The Year für 8 Prinzessinnen. Hier gehts zu unserem großen Monika-Roscher-Interview.

Die Vergabe findet am 18.04. in Köln statt. curt findet: Da kann  es keine zwei Meinungen geben, NUEJAZZ und Moni Roscher für Jazzpreis, ja!

   >>
TAFELHALLE. Ein Gastbeitrag von Steffen Kircher.

Am Samstag, den 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte, steht die 13. Vergabe des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises an. Die feierliche Preisverleihung wird Kabarettist und Fernsehmoderator Christoph Süß (BR-Quer) moderieren, dazu spielt das
David Soyza Quartett. Ehrengast und Schirmherrin des Wettbewerbs 2022 ist Ferdos Forudastan von der CIVIS Medienstiftung. Man darf sich auf spannende Preisträger*innen freuen – und deren Filme. Diese werden nach der Verleihung ab circa 21 Uhr in der „Langen Nacht des Menschenrechts-Films" in voller Länge gezeigt.
Der Preisträgerfilm in der Kategorie Langfilm passt jedoch nicht mehr ins Abendprogramm, und so kann A Black Jesus von Luca Lucchesi am Tag darauf im Casablanca Filmkunsttheater angesehen werden.  >>
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Pfuetze
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
20240401_Wabe_1
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240201_mfk_PotzBlitz
20230703_lighttone
20240401_Comic_Salon_2
20240411_NbgPop_360
20240401_Idyllerei
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_D-bue_600