Woche des bürgerschaftlichen Engagements

13. SEPTEMBER 2019 - 22. SEPTEMBER 2019, NüRNBERG

#Diskussion, #Ehrenamt, #Engagement, #Staatstheater Nürnberg, #Theater Mummpitz, #Workshop, #Youngagement, #Zentrum Aktiver Bürger

Über 30 Millionen Menschen in Deutschland und rund 100.000 allein in Nürnberg sind engagierte Bürger. Sie setzen sich ein für das, was sie gut finden, leisten einen Beitrag für eine bessere Gesellschaft und bekommen noch nicht mal Geld dafür.

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement versammelt insgesamt 260 Organisationen unter ihrem Dach, die sich jeweils ins Bereichen wie Bildung, Umweltschutz, Volkerverständigung o.ä. einsetzen. Eine Woche lang erhalten diese Organisationen besondere Sichtbarkeit, das ist die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements, die das BBE zum 14. Mal organisiert. Nürnbergs Aktive Bürger sind zum zwölften Mal dabei.

Die Woche beginnt mit der Diskussionsveranstaltung „Gemeinsam engagiert in die Zukunft?!“ Anja-Maria Käßer (AWO-Kreisverband Nürnberg e.V.), Elnaz Amiraslani (Parvenue Kulturbüro) und Elisabeth Benzing (KISS Kontakt- und Informationsstelle Selbsthilfegruppen) sprechen über Kooperation gemeinnütziger Organisationen und wie diese noch besser werden kann. Termin: 12. September, 19 Uhr, Café Mahlzahn im Theater Mummpitz.

Am 15. September ist dann Tag der Demokratie, den „Pulse of Europe“, Staatstheater, die Allianz gegen Rechtsextremismus und „Nürnberg Engagiert“ am Vorabend mit einem leuchtenden Zeichen einläuten: Am Richard-Wagner-Platz spricht Prof. Dr. Heiner Bielefeldt, ehemals Sonderbeauftragter der UNO für Weltanschauungsfreiheit und musiziert Ki’Luanda. Außerdem leuchten dort sicherlich und hoffentlich tausend Kerzen und/oder Smartphones für ein friedliches Miteinander.

Außerdem: Ein Infobrunch zur ehrenamtlichen Integrationsarbeit im Restaurant Zeitlos (15.09.), die Infobörse für junge Menschen, die den richtigen Freiwilligendienst suchen (18.09.) und das Communitytreffen der Engagierten von Youngagement (18.09.). Am 19. September startet zudem eine Workshop-Reihe, die Ehrenamtler argumentativ rüstet, um die eigene Arbeit im Gespräch reflektieren und verteidigen zu können. Mit der Woche des bürgerschaftlichen Engagements endet auch die Sommerpause des Zentrums Aktiver Bürger, das Interessenten fortan wieder mittwochs und freitags ins Thalia Buchcafé einlädt. Das ZAB steht all jenen beratend zur Seite, die noch auf der Suche nach dem richtigen ehrenamtlichen Engagement sind. Gute Sache!

13. bis 22. September
WOCHE DES BÜRGERSCHAFTLICHEN ENGAGEMENTS
An verschiedenen Orten in Nürnberg.
Weitere Informationen zu Veranstaltungen und Engagement:
soziales.nuernberg.de
iska-nuernberg.de




Twitter Facebook Google

#Diskussion, #Ehrenamt, #Engagement, #Staatstheater Nürnberg, #Theater Mummpitz, #Workshop, #Youngagement, #Zentrum Aktiver Bürger

Vielleicht auch interessant...

STAATSTHEATER. Das Staatstheater schüttelt sich immer noch ein bissl, um zurechtzukommen mit dem im nächsten Jahr anstehenden Abschied. Schauspiel-Chef Jan-Philipp Gloger verlässt Nürnberg nach sechs erfolgreichen Jahren und folgt dem Ruf ans Wiener Volkstheater, wer könnte es ihm verübeln. Und auch wenn das schade ist für das Staatstheater, tun Wechsel solchen Häusern ja grundsätzlich mal gut und es wird spannend sein, zu sehen, wer Gloger nachfolgt.  >>
STAATSTHEATER. Theaterkritik von Andreas Radlmaier

Wiederauferstehung am Nürnberger Staatstheater: Mit stehendem Applaus feierte im Opernhaus ein sichtlich jung durchmischtes Publikum die frischpolierte Highspeed-Neuinszenierung von „
Jesus Christ Superstar“, mit dem der heute 75-jährige Andrew Lloyd Webber (samt Text-Partner Tim Rice) vor einem halben Jahrhundert vom Broadway aus seine Weltkarriere mit genialem Ohrwurmfortsatz einläutete. Der Erlöser-Stoff ist offensichtlich immun gegen Missbrauchsvorwürfe und Kirchenaustritte aller Art. Nachdem Staatsintendant Jens Daniel Herzog in seiner Dortmunder Zeit bereits einen Publikumserfolg mit dem Musical-Klassiker gelandet hatte, wiederholt sich in Nürnberg der Push für die Auslastungsbilanz: Rund 21.000 Gäste wollen allein bis Juli das Mirakel von Menschsein, Verrat und Märtyrertod in geplanten 21 Vorstellungen erleben. Klarer Fall von Wunder.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240411_NbgPop_360
2040301_Biennale
20240601_LESEN
20220401_esw_schorsch
20240507_NueDigital
20230703_lighttone
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240201_Kaweco
20240601_Retterspitz
20240401_ION