Kollekt Jardin: Crowdfunding für Garten-Wochen

9. MäRZ 2022 - 8. APRIL 2022, KOLLEKT JARDIN

#Garten, #Kids, #Kollekt Jardin, #KURTi, #natural me & you, #urban gardening

Gemeinsames Schaffen schafft Gemeinschaft – so lautet das Motto des Kollekt Jardin, des solidarischen urban-gardening- und Kultur-Projekts in Muggenhof. Hier wachsen Gemüse, Kräuter und Blumen und Menschen, die Bock auf kollektives Werkeln in der Natur haben, begegnen einander und machen tolle Sachen. Jeden Freitag purzelt eine Kindergruppe durch das Gelände und erkundet den Garten. Natural me & you heißt das aktuellste Projekt – für das Kollekt Jardin jetzt ein Crowdfunding an den Start bringt.

In den Zeiten der Pandemie hat das Team beobachtet, dass vor allem Kinder unter der Isolation leiden. Und dass der Freiraum in der Natur, zum Beispiel in einer gewissen grünen Oase in Muggenhof, einen angenehmen Ausgleich bietet. Aus dieser Erkenntnis heraus entstand die Idee einer interaktiven Projektwoche für Kinder: natural me & you. Diese Projektwoche soll zum einen aus verschiedensten Workshops (körperorientierte Selbsterfahrung, Kräuterkunde, Sportangebote, kreative Ausdrucksformen) bestehen. Zum anderen soll der Jardin durch einen Natur-Erlebnis-Parcours erweitert werden, der übers ganze Gelände verteilt wichtige Themen rund um die anstehenden Klimaveränderungen behandelt und diese kindgerecht vermittelt. 

Um diese Vision verwirklichen zu können, braucht Kollekt Jardin Geld. 5.000 Euro sind das Ziel des Crowdfundings. Davon sollen zwei Honorarkräfte angestellt werden, die die Kids betreuen und mit frisch im Garten geernteten gemüse versorgen. Außerdem fallen natürlich Materialkosten an. Die N-Ergie unterstützt das Projekt aus ihrem Förderungstopf. Feine Sache für die Kids und die Natur, jetzt hier unterstützen:
www.n-ergie-crowd.de/naturalmeandyou

Kollekt Jardin

Adolf-Braun-Str. 40, Nbg




Twitter Facebook Google

#Garten, #Kids, #Kollekt Jardin, #KURTi, #natural me & you, #urban gardening

Vielleicht auch interessant...

FILMHAUS. Festivals für Kinderfilme gibt es bestimmt einige, aber meistens sind es doch die Erwachsenen, die aussuchen, was da läuft. Nicht so beim Little Big Films im Filmhaus, dem ältesten Kinderfilmfestival, das von Kindern organisiert wird. Elf Filmfans zwischen 9 und 13 waren an der zehnten Ausgabe von Litte Big Films beteiligt, die am 15.07. und 16.07. stattfinden wird. Ihre Festivalzeit begann bereits im Februar mit einem Ausflug zur Filmsichtung bei der Berlinale. Knapp 80 Kinder waren seit 2014 insgesamt an Little Big Films beteiligt, einige von ihnen sind mittlerweile selber Filmemacher.

Eröffnet wird Little Big Films am 15.07. um 11.30 Uhr mit dem norwegischen Animationsfilm
Sowas von super, in dem Hedwig von einem Moment auf den anderen den Job ihres Vaters übernehmen und Superheldin werden muss. Die beiden elfjährigen Synchronsprecher*innen Aurelia van Cauwelaert und Hans Heinrich Hünnebeck kommen für das Festival nach Nürnberg. Genauso wie Rosa von Leeuwen, der Hauptdarstellerin im Film Kiddo. Der handelt von der elfährigen Lu, die in einer Wohngruppe lebt, weil ihr Mutter eine berühmte Schauspielerin in Hollywood ist. Eines Tages taucht sie wieder auf und die beiden starten einen abenteuerlichen Roadtrip nach Polen. Ein sehr ernstes Thema verhandelt der Film mit dem Titel Comedy Queen: Die 13-jährige Sasha ist wütend auf ihre Mutter – weil sie sich das Leben genommen hat. Um ihren Vater trotzdem wieder zum Lachen zu bringen, fasst Sasha ein Ziel: Sie will, sie muss Comedy Queen werden.

Der Zeichentrickfilm Titina erzählt von einem italienischen Luftschiff-Ingenieur, der mit dem Abenteurer Roald Amundsen und der titelgebenden Hündin zum Nordpol aufbricht. Die deutsche Synchronfassung feiert in Nürnberg Premiere, zu Gast sind die Sprecher*innen Oona Diz Butzmühlen, Silvestre Diz Butzmühlen, Yascha Finn Nolting und Thomas Witte. In The Ghastly Brothers – Lilith und die Geisterjäger lernen wir eine paranormale Detektivin kennen, die gegen ihren Willen aufs Internat geschickt wird. Dort spukt es natürlich, doch zusammen mit den kauzigen Ghastly Brüdern kann Lilith ihre Mitschüler*innen von dieser Plage befreien.

Dounia und die Prinzessin von Aleppo erzählt von einem Mädchen, das in einer magischen Stadt aufwächst, Aleppo. Doch als ihr Vater von Soldaten festgenommen wird, muss Dounia bei ihren Großeltern leben und wenig später aus der Stadt fliehen. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause hilft der Familie Dounias Zauberkraft und ihr grenzenloser Optimismus. Und zuletzt: Sweet As, die Geschichte von Murra, die bei einer alleinerziehenden Mutter aufwächst und von ihrem Onkel zu einer therapeutischen Fotoexkursion überredet wird. Auf dieser erlebt Murra Herzschmerz, findet Freund*innen fürs Leben und stößt auf die Wurzeln ihrer Ahnen.

___
Little Big Films #10
Das Kinofestival von Kindern für Kinder
15. und 16. Juni im Filmhaus, Eintritt frei!  >>
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Comic_Salon_3
20240524_REXIT
20240401_Wabe_1
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240507_NueDigital
20240401_Theater_Erlangen
2024041_Berg-IT
20240411_NbgPop_360
20240401_Idyllerei
20240201_mfk_PotzBlitz
20230703_lighttone
20240401_ION
20240401_D-bue_600