Jede Menge Technik im Kindermuseum: Zahnräder, Flaschenzüge und Co

FREITAG, 1. OKTOBER 2021, KINDERMUSEUM

#Jede Menge Technik, #Kachelbau, #Kids, #Kindermuseum, #KURTi, #Museum

Das Kindermuseum im Nürnberger Kachelbau hat ein bisschen umgebaut und präsentiert im Rahmen der Zeitreisen-Ausstellung seine neuen Stationen.

Für die Kids von sechs bis zwölf heißt das: Jede Menge Technik. Mit den mechanischen Ausstellungsstücken möchte das Museum Interesse für Technik im Allgemeinen wecken und die Frage in den Raum werfen, wie Technik den Alltag und das Leben der Menschen bestimmt – und welchen Einfluss das auf unsere Umwelt hat.

Was Oma und Opa z.B. noch kennen, ist aus der Lebenswelt der jüngeren komplett verschwunden: mechanische Schneebesen, Buttermaschinen, Waschtrommeln, die von Hand betrieben werden und vieles mehr. Bis in die 1950er-Jahre wurde in den deutschen Haushalten viel mehr noch mit Muskelkraft betrieben, was heute automatisiert abläuft. Das Museum zeigt solche Dinge und erklärt die Prinzipien und Funktionen ihrer Bewegung und Mechanik. Noch besser versteht man das Ganze aber, wenn man auch selbst Hand an die Maschinen legen kann. Zum Glück ist dieses Museum keines, wo man nix berühren darf!

Das Herzstück von Jede Menge Technik sind die Impulsbahnen, die man im Museum selbst bauen kann. Impulsbahnen kennt man vom Sehen: Man wirft eine Kugel wo rein und dann rollt die z.B. gegen einen Dominostein und der fällt um und dadurch geht ein Wasserhahn an und dann läuft ein Eimer voll und wenn der schwer genug ist ... Diese Bahnen machen nicht nur mega Spaß, sie vermitteln auch auf sehr anschauliche Weise, wie Physik funktioniert. 

So auch das gute alte Hebelgesetz. Dieses Gesetz treffen wir wieder im Kolonialwarenladen, der seinen Besucher*innen die Möglichkeit bietet, die verschiedenen Waren mit unterschiedlichen Waagen zu messen. Das Prinzip hinter Rollen, Flaschenzügen und Zahnrädern wird rund um das historische Mühlenmodell deutlich. Und die Kleinsten erforschen auf der Baustelle spielerisch technische Prinzipien mit Hilfe von Modellfahrzeugen.

In der historischen Küche findet man als nächstes eine neu gestaltete Aktionswand. An dieser stellt das Kindermuseum diverse Küchengeräte aus, die heute noch genauso gut zum Einsatz kommen könnten. Und Strom sparen würde man dabei noch dazu, was schließlich gut fürs Klima ist.  Das Museum zeigt an dieser Stelle auch auf, wie viel Energie unsere täglichen Helfer im Haushalt verbrauchen. Der gesamte Parcours durch das Kindermuseum ist Wissensvermittlung im besten uns nachhaltigsten Sinne, weil Inhalte nicht bloß vorgetragen, sondern erfahrbar, spürbar gemacht werden. Großartig! 

___
Kindermuseum Nürnberg
Jede Menge Technik: Zahnräder, Flaschenzüge & Co.
ab 2. Oktober. Im gesamten Haus gelten die 3G-Regeln.
Michael-Ende-Str. 17, Nbg. 
 




Twitter Facebook Google

#Jede Menge Technik, #Kachelbau, #Kids, #Kindermuseum, #KURTi, #Museum

Vielleicht auch interessant...

FILMHAUS. Festivals für Kinderfilme gibt es bestimmt einige, aber meistens sind es doch die Erwachsenen, die aussuchen, was da läuft. Nicht so beim Little Big Films im Filmhaus, dem ältesten Kinderfilmfestival, das von Kindern organisiert wird. Elf Filmfans zwischen 9 und 13 waren an der zehnten Ausgabe von Litte Big Films beteiligt, die am 15.07. und 16.07. stattfinden wird. Ihre Festivalzeit begann bereits im Februar mit einem Ausflug zur Filmsichtung bei der Berlinale. Knapp 80 Kinder waren seit 2014 insgesamt an Little Big Films beteiligt, einige von ihnen sind mittlerweile selber Filmemacher.

Eröffnet wird Little Big Films am 15.07. um 11.30 Uhr mit dem norwegischen Animationsfilm
Sowas von super, in dem Hedwig von einem Moment auf den anderen den Job ihres Vaters übernehmen und Superheldin werden muss. Die beiden elfjährigen Synchronsprecher*innen Aurelia van Cauwelaert und Hans Heinrich Hünnebeck kommen für das Festival nach Nürnberg. Genauso wie Rosa von Leeuwen, der Hauptdarstellerin im Film Kiddo. Der handelt von der elfährigen Lu, die in einer Wohngruppe lebt, weil ihr Mutter eine berühmte Schauspielerin in Hollywood ist. Eines Tages taucht sie wieder auf und die beiden starten einen abenteuerlichen Roadtrip nach Polen. Ein sehr ernstes Thema verhandelt der Film mit dem Titel Comedy Queen: Die 13-jährige Sasha ist wütend auf ihre Mutter – weil sie sich das Leben genommen hat. Um ihren Vater trotzdem wieder zum Lachen zu bringen, fasst Sasha ein Ziel: Sie will, sie muss Comedy Queen werden.

Der Zeichentrickfilm Titina erzählt von einem italienischen Luftschiff-Ingenieur, der mit dem Abenteurer Roald Amundsen und der titelgebenden Hündin zum Nordpol aufbricht. Die deutsche Synchronfassung feiert in Nürnberg Premiere, zu Gast sind die Sprecher*innen Oona Diz Butzmühlen, Silvestre Diz Butzmühlen, Yascha Finn Nolting und Thomas Witte. In The Ghastly Brothers – Lilith und die Geisterjäger lernen wir eine paranormale Detektivin kennen, die gegen ihren Willen aufs Internat geschickt wird. Dort spukt es natürlich, doch zusammen mit den kauzigen Ghastly Brüdern kann Lilith ihre Mitschüler*innen von dieser Plage befreien.

Dounia und die Prinzessin von Aleppo erzählt von einem Mädchen, das in einer magischen Stadt aufwächst, Aleppo. Doch als ihr Vater von Soldaten festgenommen wird, muss Dounia bei ihren Großeltern leben und wenig später aus der Stadt fliehen. Auf der Suche nach einem neuen Zuhause hilft der Familie Dounias Zauberkraft und ihr grenzenloser Optimismus. Und zuletzt: Sweet As, die Geschichte von Murra, die bei einer alleinerziehenden Mutter aufwächst und von ihrem Onkel zu einer therapeutischen Fotoexkursion überredet wird. Auf dieser erlebt Murra Herzschmerz, findet Freund*innen fürs Leben und stößt auf die Wurzeln ihrer Ahnen.

___
Little Big Films #10
Das Kinofestival von Kindern für Kinder
15. und 16. Juni im Filmhaus, Eintritt frei!  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_Retterspitz
20240601_LESEN
20230703_lighttone
20220401_esw_schorsch
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240401_ION
20240201_Kaweco
2040301_Biennale
20240507_NueDigital
20240411_NbgPop_360