Kunst im Frühjahr

1. APRIL 2024 - 31. MAI 2024

#Ausstellungen, #Galerien, #Kunst, #Kunstkalender, #Museen, #Neues Museum Nürnberg

Hallo an alle Kunstverliebte und solche, die es werden wollen. Schon sind wir im Frühling angekommen und die Kunstlandschaft blüht in voller Pracht. Von KI-Wurst-Kunst über queere Dürer-Plattencover bis zum begehbaren Farbfeldzylinder ist alles dabei. Ein besonderes Highlight erwartet uns diesmal wieder im Galeriehaus Defet mit inges idee. Und mit „Neues aus Nirgendland“ kapern Studierende der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg einmal mehr einen spannenden Offspace. Diesmal in der Nürnberger Gartenstadt.  Also höchste Zeit, den Winterschlaf hinter sich zu lassen, so nicht schon geschehen. Auf geht’s!
 
Wir in der Nürnberger Kunst- und Kulturszene nehmen Russlands schockierenden, völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine sehr genau wahr: Kreative und Kunstschaffende unterstützen seit Februar 2022 mit Ausstellungen, Benefizversteigerungen, Sachspenden und tatkräftigen Händen die Menschen in der Ukraine, die diesen barbarischen Krieg erleiden müssen. Haltet die Augen offen nach den entsprechenden Projekten!


Bis 7. April
HEINO JAEGER – MAN GLAUBT ES NICHT
Der große Humorist Heino Jaeger, Role Model für Humorgranden wie Helge Schneider und Olli Dittrich, hat auch ein faszinierendes Lebenswerk der bildenden Kunst hinterlassen. Die kunst galerie fürth hat den großen Unbekannten wiederentdeckt und widmet ihm eine umfassende Ausstellung. Ab dem 4. Februar flankiert das Bernsteinzimmer mit einer weiteren Jaeger-Ausstellung (siehe Kalendereintrag). Jaegerzeit in Franken!
--
KUNSTGALERIE FÜRTH
Königspl. 1, Fürth
 
Bis 9. April
PETER ANGERMANN  – ZEITENWENDE
---
Hochstraße 33, Nbg.
 
Bis 13. April
MICHAEL SCHRATTENTHALER – INSIGHT
Aus ausrangierten Kleidungsstücken kreiert der Künstler eine begehbare Rauminstallation, die mit ihren aufgespannten Stoffen eine „Crowd“ aus Farbfeldern zu einem zylindrischen Raum zusammen setzt, in den die Besuchenden eintauchen. 
---
im Atelier- und Galeriehaus Defet
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
 
Bis 21. April
BEYOND BOUNDARIES 
---
Schlossgarten 1, Erlangen
 
Bis 28. April
ERLANGEN UND DIE KUNST
Wie schauten die Erlanger Stadtbürger:innen in den letzten 100 Jahren auf „dieses merkwürdige, moderne Zeug“? Das Stadtmuseum widmet sich dem Weg seiner Stadt ins Heute, inklusive aller kulturellen Irritationen, sowohl der Kunst an den Betrachtenden, und die der Betrachtenden bei den Kunstschaffenden. Ein großer, lehrreicher Spaß.
---
Martin-Luther-Platz 9, Erlangen
 
Bis 1. Mai
KARINA KUEFFNER – REPEAT
---
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.
 
Bis 5. Mai
FÜR KUNST UND FREUNDSCHAFT. DAS BORGO ENSEMBLE
---
Blumenstraße 17, Nbg.
 
Bis 5. Mai
TOBIAS BUCKEL & PLANETARY INTIMECIES – der raum 
---
Nürnberger Str. 9, Erlangen
 
Bis 5. Mai
HIGH FIVE. DIE SAMMLUNG IN BEWEGUNG
Noch bis Anfang Mai lädt das Kunstpalais zu dieser wortwörtlich bewegten Ausstellung ein. Immer wieder kommen Werke hinzu, andere verschwinden. Da lohnt es sich auch durchaus, sich mehrfach hinzubegeben, und vielleicht sich selbst auf ganz verschiedene Weise bewegen zu lassen.
---
Marktplatz 1, Erlangen
 
Bis 12. Mai
LEWIS HAMMOND. THIS GLASS HOUSE
Nicht weniger bewegend, wenn auch eher düster, manchmal beinahe gruselig wirken die Malereien Lewis Hammonds. In seinen Bildern, meist Portraits lässt er die abgebildeten durch surrealistisch anmutende Landschaften wandeln oder verwandelt sie selbst in infernalisch mystische Gestalten, denen nicht selten jedoch gleichzeitig auch eine gewisse Sehnsucht und Melancholie anhaftet. 
---
Marktplatz 1, Erlangen
 
Bis 26. Mai
PAPIERARBEITEN
---
Straße der Menschenrechte, Nbg.
 
Bis auf Weiteres
EMOTIONSREGULATOR – EIN MOBILES KUNSTPROJEKT
Die bunten Kabinen des von Winfried Baumann gestalteten Aktionsraums werden in den kommenden Monaten an verschiedenen Orten im Nürnberger Stadtraum auftauchen. Interessierte können sich in die Sitzplätze der Kabinen setzen und von der installierten Soundanlage in gewünschtem Maß emotional regulieren, ermutigen und zur Diskussion anregen lassen. Das Kunstprojekt ist in der Reihe „ClubKunst“ entstanden, in der Zusammenarbeit zwischen dem Künstler, dem 1. FC Nürnberg, dem Institut für moderne Kunst und Thomas Heyden vom Neuen Museum Nürnberg.
---
AN VERSCHIEDENEN ORTEN IM NÜRNBERGER STADTRAUM
 
Bis auf Weiteres
AKADEMIE GALERIE: WECHSELNDES AUSSTELLUNGSPROGRAMM
Im Ausstellungsraum am Hauptmarkt sind regelmäßig wechselnde Positionen von Studierenden und Klassen der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg vertreten.
---
AKADEMIE GALERIE
Hauptmarkt 29, Nbg.
 
Bis auf Weiteres
RENATE KIRCHHOF-STAHLMANN – IST’S VORBEI MIT DER KÄFERKRABBELEI ?
---
Bahnhofstr. 11, Ottensoos
 
Bis auf Weiteres
IRGENDWO DAHEIM — NOTIZEN AUS DEM LÄNDLICHEN RAUM
---
GALERIERAUM DER FOTOSZENE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.
 
Laufzeit bis auf Weiteres
HOKUS FOKUS – EINE AUSSTELLUNG DER FOTOSZENE NÜRNBERG*
---
MODULGALERIE
Kaiserstraße 15, Nbg.
Die Schließfächer sind durchgehend erreichbar
 
Bis auf Weiteres
SUNG TIEU. ONE THOUSAND TIMES 
Das künstlerische Schaffen der in Berlin lebenden Künstlerin Sung Tieu (*1987 in Hai Duong, Vietnam) nimmt seinen Ausgangspunkt in dem Abkommen zur Anwerbung vietnamesischer Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter in der ehemaligen DDR und deren Situation nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Ausgehend von ihrer Familiengeschichte verarbeitet Sung Tieu die soziopolitischen Auswirkungen dieses Abkommens auf die Beschäftigten. Eine Plattenbausiedlung mit rund 1000 Wohnungen, die speziell für vietnamesische Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter errichtet wurde und in der die Künstlerin aufwuchs, steht dabei im Mittelpunkt ihrer recherchebasierten Werke in der Ausstellung. [PM]
---
Lorenzer Str. 32, Nbg.
 
Bis auf Weiteres
MICHAEL JOSTMEIER – UNTERWEGS
--
KUNSTHAUS
Königstr. 93, Nbg.
 
Vernissage 5. April um 19 Uhr / Finissage 19. April um 19 Uhr
STEFAN ROESS – AUGEND
---
HIRSCHENSTR. 33, Fürth 
 
Vernissage 7. April um 18 Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres
KÜNSTLERPAARE VI: LISA WÖLFEL & MICHAEL EPPLER
---
Schlossstr. 6, Knetzgau
Vernissage 5. April um 18 Uhr / Laufzeit bis 7. April
WURSTKOLLEKTIV - THE WURST ART EVER
Dada für die Welt und mehr Unsinn für die Seele. Das hat sich das Nürnberger Wurstkollektiv auf die Fahnen geschrieben, das vom 5. bis 7. April im Edel Extra seine skurrilen KI-generierten Artworks zum Besten gibt. Subtil subversiv, sich der polarisierenden Metaphorik bewusst und deshalb dann doch auch irgendwie gesellschaftskritisch zwinkern die Werke bei genauerer Betrachtung nahezu ständig mit dem inneren Auge. Obendrein feiert das Edel klammheimlich sein 10-jähriges Bestehen. Whoop, whoop! [PM]
---
EDEL EXTRA
Müllnerstr. 22, Nbg.
 
Ab 11. April / Laufzeit bis 11. Mai
GABRIELE FUCHS & BEATE BABERSKE – DAS FEMININE QUADRAT
---
KREIS GALERIE
Karäusergasse 14, Nbg.
 
Vernissage 12. April um 18 Uhr / Laufzeit bis 19. April
BINE HÄNEL & SOPIE WETTERICH. xCREATURES
Mit xCreatures feiern Bine Hänel und Sophie Wetterich mit absonderlichen Mischwesen, abstrusen Chimären das Gefühl des „Nicht in die Norm passen“. Eine liebevolle Hommage an die Andersartigkeit.
---
EDEL EXTRA
Müllnerstr. 22, Nbg.

 
Eröffnung 12. April um 18 Uhr / Laufzeit bis 28. April
NEUES AUS NIRGENDLAND
Nachdem im vergangenen Jahr eine stillgelegte Trattoria in Langwasser Süd von Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg bespielt wurde, geht das Experiment nun mit einem weiteren spannenden Offspace in die nächste Runde. In drei Cubes mitten in der Gartenstadt wird zwei Wochen lang der Stadtteil zur künstlerischen Spielwiese. Die Studierenden beschäftigen sich mit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sowie der sozialen und baulichen Struktur der hundert Jahre alten Wohnutopie Gartenstadt. Ein reichhaltiges Begleitprogramm, wie das Rhabarber-Rendezvous am 21.04. um 16 Uhr, ein Seniorinnennachmittag am 14. April um 16 Uhr und ein mit Barbara Bess und Karin Bergdold hochkarätig besetztes öffentliches Gespräch am 20.04. um 17 Uhr, runden die reichhaltige Ausstellung geschmackvoll ab. 
---
OFFSPACE „3 CUBES“
Sebald-Heyden-Str. 11, Nbg.
 
Vernissage 13. April um 18 Uhr / Finissage 10. Mai um 18 Uhr
HERBERT MARIA WOJSIK - THE LITTLE RED RECORD STORE
Musikliebende werden mit dieser Ausstellung einiges anfangen können. Der Künstler, der in jungen Jahren über Plattencover zur Kunst kam, setzt das Thema Musik in großer stilistischer Vielfalt bildnerisch in Szene und beschäftigt sich dabei mitunter auch mit dem Liebesleben von Albrecht Dürer. Wenn das mal keine interessante Themenkombi ist!
---
ROTE GALERIE
Kobergerstraße 57, Nbg.
 
Eröffnung 14. April um 11 Uhr / Laufzeit bis 12. Mai
CRIS KOCH – PASSAGE
---
KUNSTRAUM BISMARCKSTRASSE
Bismackstr. 24, Erlangen
 
Vernissage am 14. April um 17 Uhr / Laufzeit bis 19. April
BLALLA W. HALLMANN »... EIGENTLICH WAR ER NIE WEG ...«
Die Ausstellung ist eine Hommage an den 1997 verstorbenen Nürnberger Künstler Blalla W. Hallmann. Gezeigt werden autobiographische Linolschnitte, sowie arbeiten, in denen er auf stets satirische, oft freche Weise Weltpolitik, Klerus und Nachkriegsdeutschland verhandelt. Für alle, die es politisch und humorvoll mögen, sicher einen Besuch wert. 
---

 
Eröffnung 20. April um 19 Uhr / Laufzeit bis 5. Mai
UNPLUGGED – PHOTOGRAPHY
---
BBK VIEW,
Eingang Ostermayr-Passage / Ecke Weikertsgässchen 4, Nbg.
 
Vernissage 2. Mai um 18 Uhr / Laufzeit bis 4. Mai
LAURA ALPHEI & LUCY GRÜNDLING. A PERFECT LULLABY
---
EDEL EXTRA
Müllnerstr. 22, Nbg. 
 
Eröffnung 3. Mai um 19 Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres
INGES IDEE – VON STRASSENHASEN UND TANZENDEN STROMMASTEN
Die charmanten, humorvollen oft riesigen, trotz dessen aber meist irgendwie niedlichen Skulpturen des vierköpfigen Künstlerkollektivs inges idee bevölkern inzwischen öffentliche Räume auf der ganzen Welt. Im Ausstellungsraum des Institutes für Moderne Kunst Nürnberg können ab Mai verschiedenste Entwürfe, Vorarbeiten und Modelle bestaunt werden; darunter auch manche, die nie wirklich umgesetzt wurden. Parallel zur Ausstellung erscheint eine umfassende Publikation „inges idee: Kunst im öffentlichen Raum“ bei starfruit publications. 
---
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg. 
 
Eröffnung 4. Mai um 18. Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres
14 JAHRE KUNSTAUTOMAT STERNGASSE – 440 KUNSTWERKE IM FORMAT EINER ZIGARETTENSCHACHTEL
Der Kunstautomat zelebriert sein 14-jähriges Bestehen, stets unter dem Motto „Kunst für alle“ 
---
GALERIE KUNSTRAUM STERNGASSE
 
Eröffnung 20. Mai um 18.30 Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres
DEBÜTANTINNEN 2024 – VERONICA HALLER & TOMOE HIKITA
Die Debütantinnen der AdBK Nürnberg Tomoe Hikita und Veronika Haller präsentieren in ihrer Ausstellung ihre Künstlerinnen-Kataloge und ein gemeinsames Ausstellungskonzept. In der Kreis Galerie werden Tomoe Hikitas Malerei und die multimedialen Arbeiten von Veronika Haller zu sehen sein. [PM]
---
 
 
FASSADE
Bis auf Weiteres
TAPETENWECHSEL. KÜNSTLERTAPETEN AUS DER SAMMLUNG GOETZ
Die Künstlertapete als Blickfang: In Kooperation mit der Sammlung Goetz widmet das NMN sich mit der Künstlertapete einem weitgehend blinden Fleck der Kunstgeschichte, der bunt nach außen auf den Platz strahlt. 
 
SAAL 
Eröffnung 25. April um 19 Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres 
BÖHLER & ORENDT. MEMORY MOVERS 
Das Künstlerduo Böhler und Orendt zeigt im Neuen Museum erstmals eine Ausstellung zu den alternativen und Kleinarchiven Deutschlands, ein Thema das bisher weder wissenschaftlich noch ästhetisch umfassend bearbeitet wurde. Auf verschiedenen historischen Gefährten sind unzählige spannende Archivalien aus über 50 Kulturarchiven präsentiert, die die politische und kulturelle Geschichte des Landes aus neuen und ungewohnten Blickwinkeln erschließen. Zur Ausstellung findet von 21.-22. Juni ein umfangreiches Symposion des Instituts für Moderne Kunst zu aktuellen Fragen der Kulturarchivarbeit statt.
 
NEUN RÄUME
Bis auf Weiteres
DOUBLE UP!
 
VIER RÄUME
Bis 5. Mai
DIE ZWEI. VON DOPPELGÄNGERN, PAAREN UND ZWILLINGEN IN DER KUNST
Ist eine Ausstellung über Doppelgänger automatisch ein Begleit-Programm? Diese und ähnliche Fragen lassen sich eventuell stellen, wenn ihr in die Zwillingsausstellung im Neuen Museum geht. Die vom Pressetext postulierte „Krise des binären Denkens“ muss euch nicht erfassen, doch womöglich könnte sie. Was würde dann passieren? Denn „auch im Zweifel steckt die Zwei“.  Also hopp & hopp ist Museum. 
 
DREI RÄUME
Bis auf Weiteres 
GERHARD RICHTER. ON DISPLAY
Die Herzkammer der Sammlung wird defibrilliert. Der einflussreichste lebende deutsche Künstler Gerhard Richter erhält mehr Platz für seine Werke, von denen das Neue Museum aufgrund der Dauerleihgabe der Sammlung Böckmann eine der weltweit größten Werkgruppen besitzt. Innovativ ist das Vermittlungskonzept: Mit dem Mobiltelefon können umfangreiche digitale Inhalte zu den einzelnen Werken abgerufen werden.
 
EIN RAUM
Bis auf Weiteres 
KATHARINA GROSSE. WANDLUNGEN 
Die „Queen of All-Over“, eine der einflussreichsten Malerinnen ihrer Generation ist mit großformatigen Tafelbildern vertreten – wobei „großformatig“ mit Blick auf ihre Installationen natürlich relativ ist. 
 
EIN RAUM
Bis auf Weiteres 
GRACE WEAVER. TEIL II
Im Februar wurde der Raum der US-amerikanischen Malerin neu bestückt. Dank der Sammlung Stadler können so nochmal neue Seiten des lebhaften, bunten, und so faszinierend jungen Werkkomplexes ergründet werden.  
 
EIN RAUM
Bis auf Weiteres 
MEIKE MÄNNEL. GROSSREUTH
Es sind poetische Szenerien, die in den fotographischen Serien von Meike Männel ins Licht gesetzt werden. Die Meisterschülerin von Jürgen Teller, die an der Akademie der Bildenden Künste in Nürnberg studiert hat, verbindet dessen teils harte Lichtführung mit den schwelgenden Eindrücken dörflicher Genrebilder. Großreuth war selten so zeitlos.  
 
---
 
Klarissenplatz, Nbg.




Twitter Facebook Google

#Ausstellungen, #Galerien, #Kunst, #Kunstkalender, #Museen, #Neues Museum Nürnberg

Vielleicht auch interessant...

curt und die Kunst – das gehört längst zusammen. Redaktionell auf jeden Fall, emotional sowieso. 
Diese Strecke im Magazin und Online macht unsere sowieso schon immer feine Partnerschaft mit Nürnbergs erster Adresse für zeitgenössische Kunst ganz offiziell.

Text: Marian Wild. Fotos: Instagramer*innen der
@igers_nürnberg

Der Staffelstab wurde längst weitergegeben: Seit letztem Sommer leitet Dr. Simone Schimpf als vierte*r Direktor*in Nürnbergs größtes Museum für zeitgenössische Kunst und modernes Design. Dass diese Zeit langweilig gewesen wäre kann man beileibe nicht sagen, zur Corona-Pandemie und der allgemeinen Krise des Kulturbetriebs gesellt sich seit Februar Ukrainekrieg und Inflation, die Energieknappheit des Winters winkt drohend vom Horizont. All diese Fragen gehen an einem zeitgenössischen Kulturort nicht vorbei, darum war es für uns vom curt höchste Zeit für ein ausführliches Interview über Nachhaltigkeit, Zukunftspläne und den feinen Zauber des Konkreten.  >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_PolnFilmwoche
20240317_Tafelhalle
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_Theater_Erlangen
20240411_NbgPop_360
20240401_Wabe_1
20240401_Idyllerei
20240401_Comic_Salon_1
2024041_Berg-IT
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240201_mfk_PotzBlitz
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_D-bue_600