Kraftschluck: Superfoods direkt vor unserer Nase

DIENSTAG, 22. AUGUST 2023

#Bio, #Biobauernhof, #Kraftschluck, #Landwirtschaft, #Nachhaltigkeit, #Regional

In curt #261 hatten wir Philipp und Flo mit ihrem Start-up bereits vor dem Mikrofon, um zu erfahren, was hinter KRAFTSCHLUCK steckt. Im zweiten Teil dieser Kooperation finden wir raus, was drin steckt: Zu den Klassikern wie Apfel, Birne und Erdbeere gesellen sich in jeder Smoothie-Sorte abgefahrene Superfoods, von denen wir, ehrlich gesagt, noch nie etwas gehört haben – und das, obwohl sie hier in der Umgebung angebaut werden! Andernfalls dürften sie auch gar nicht in die Flasche, denn Kraftschluck besteht zu 100% aus deutschen Zutaten aus der Region. Wir haben uns zwei Superfoods rausgepflückt.

Helga und Hans Maußer bauen seit 2013 auf ihrem Öko-Hof in Veitsbronn Aroniabeeren an. Die frischen Beeren können zu Marmelade oder Saft gekocht, getrocknet oder eben auch zu Smoothies verarbeitet werden. Erst durch Kochen oder Einfrieren verlieren sie ihre Bitterstoffe und Säure. Die kleinen, violetten Beeren weisen im Vergleich zu den ähnlich aussehenden Heidelbeeren knapp die dreifache Menge an Antioxidantien auf. 
„Zeitgleich hat die Aroniabeere keine besonderen Ansprüche an Boden und Klima.“ verrät uns Helga. Außerdem sei sie reich an Spurenelementen und Mineralien. Vier Generationen packen im August auf der „Aronia Alm“ bei der Ernte mit an, die seit 2018 das Siegel des Demeter e.V. trägt, dessen Anforderungen weit über europäische Verordnungen und staatliche Siegel hinausgehen. 

Im ein paar Kilometer entfernten Cadolzburg wächst eine weitere Zutat für Kraftschluck. Auf dem Biohof Decker wird seit 2018 die Haskap-Beere angebaut. „Durch Zufall haben wir auf einer Messe von der Beere erfahren und waren von ihren gesundheitsfördernden Eigenschaften, dem Geschmack und ihrer Einzigartigkeit sofort begeistert.“ 
Wir haken bei Michael Decker nach, ob der Anbau spezieller Superfoods in der Landwirtschaft in Zukunft eine noch größere Rolle spielen wird, vor allem hinsichtlich kürzerer Lieferketten und steigendem Bedarf. 
„Auf jeden Fall. Gerade angesichts sich verändernder Zeiten und klimatischer Bedingungen ist es aus unserer Sicht sogar notwendig, flexibel zu sein und sich anzupassen. Wenn dies auch noch dazu beitragen kann, die Umwelt zu schonen und besser im Einklang mit der Natur zu wirtschaften, ist es eine Win-win-Situation. Übrigens war auch die Kartoffel hierzulande mal ein Exot!“ 
Als Kraftschluck mit ihrer Idee um die Ecke kamen, war Michael sofort mit an Bord. „Für unsere Haskap-Beeren ist es die ideale Verarbeitungsweise, da Geschmack und wertvolle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Deshalb mussten wir nicht lange überredet werden.“

Aus all den Gesprächen mit Philipp, Flo und ihren liebsten Farmern können wir festhalten: Kraftschluck produziert nicht einfach einen weiteren Smoothie, der sich zwischen die anderen, bunten Flaschen im Kühlregal einreiht. Da steckt richtig viel Zeit für Recherchen, Rezepturen und die Einhaltung ihrer eigens auferlegten Smoothie-Gesetze drin. Die exakte Herkunft aller Zutaten könnt ihr nochmal auf der Homepage nachlesen, ebenso, wo ihr euren nächsten Kraftschluck herbekommt. 

---

KRAFTSCHLUCK 
– Smoothie ohne Jetlag
made in Nürnberg. 
Instagram: @kraftschluck




Twitter Facebook Google

#Bio, #Biobauernhof, #Kraftschluck, #Landwirtschaft, #Nachhaltigkeit, #Regional

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Und wir dachten immer, nur curt kann so regional, so nachhaltig und so jung! Philipp und Flo belehren uns eines Besseren: Mit ihrem Unternehmen Kraftschluck möchten auch sie die Welt ein kleines bisschen besser machen und liefern den allerersten Smoothie im Pfandglas aus rein regionalen Zutaten. Wir stehen voll im Saft, doch wer curt kennt weiß: Wir nippen nicht nur, wir stürzen den feinen Nektar und bohren für euch wie ein Wurm im regionalen Bio-Apfel.  >>
MAGAZIN  02.07.2023
WELTACKER. Text: Nadine Zwingel

Mutter unsere Erde. Bepflanzt werde dein Name. Deine Saat sprieße. Dein Gemüse wachse wie in den Himmel so in die Erde. Amen! Grün lebt sich´s gesünder als grau und Gemüse schmeckt freilich besser als Blech. Am 2. Juli eröffnet der
Weltacker Nürnberg am Westpark seine Pforten und präsentiert das Ergebnis einer drei Jahre andauernden Entwicklung: 2000 qm versiegelte Parkfläche wurde gemeinsam von der Stiftung Innovation und Zukunft Nürnberg und Bluepingu e. V. in 2000 qm sprießende Saatfläche verwandelt. Das Resultat: Ein nährstoffreicher Lernort über natürliche Ressourcen, gesunde Ernährung und globale Nachhaltigkeit. Die Mission? World Wide Vegetables!   >>
NüRNBERG. Das Musikfest ION, das herausragende Musiker:innen in sakrale Orte der Stadt Nürnberg bringt, findet in diesem Jahr vom 27. Juni bis 7. Juli statt. Das ist ja noch etwas hin. Wir wollen dennoch die Gelegenheit nutzen, euch jetzt schon einmal auf dieses Festival einzustimmen, indem wir ein Highlight des diesjährigen Programms droppen: das Eröffnungskonzert mit dem Stegreif Orchester. Moment mal, ein Musikthema in dieser Strecke mit dem grünen Nachhaltigkeitsbalken? Ganz genau, das ist genau der Punkt.  >>
MARIENBERGPARK. Am Samstag, den 27. April 2024, lädt die Natur-Erlebnis-Gärtnerei der noris inklusion erneut zum beliebten Kräuterfest ein. Von 10:00 bis 18:00 Uhr erwartet euch ein vielfältiges Programm mit Mitmachaktionen und interessanten Informationen rund um Natur und Kräuter. Ob beim Binden von Kränzen, dem Bedrucken von Jute-Beuteln oder der Herstellung von duftendem Potpourri - hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Auch die kleinen Gäste können sich austoben: Keramikgestalten, Steinebemalen, Rösten von Kräuterstockbrot oder Schminken, da werden die Erwachsenen fast neidisch.  >>
MAGAZIN  11.05.2024
ERLANGEN. Der Kulturpunkt Bruck lädt am 11. Mai gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern zum Familienfest GRÜNE ART rund um den Brucker See ein. Bei freiem Eintritt gibt es von 13 bis 18 Uhr jede Menge Aktivitäten: Ein Kleinkunstmarkt, Informations- und Mitmachstände sowie internationale Essens- und Getränkestände. Verschiedene Bewegungsaktionen am und im See wie Stand-Up-Paddling oder eine Fährüberfahrt mit einer eigens für das Fest gebauten Fähre sorgen für viel Spaß. Im malerischen "UnserGarten Bruck" erwarten euch eine Pflanzenbörse, ein Gartencafé, ein Gartenladen und eine Kinderlesung des Theaters Erlangen.  >>
WOLFSGARTEN. Das Schöne und Gute bei curt ist, dass wir – fast schon egal, wie mies es da draußen läuft – trotzdem immer über großartige Dinge berichten dürfen. Über den WOLFSGARTEN haben wir bereits im Januar 2020 berichtet. In dem „Biosphärenschutzgebiet“ sollte ein sehr naturnahes Stadtteil- und Begegnungszentrum entstehen, „ein öffentlicher Nachbarschafts- und Nutzgarten für ökologische, nachhaltige und kulturelle Themen und Projekte“, so beschrieben Silke und Phil Würzberger damals die Pläne ihres gemeinnützigen Unternehmens WOLFSHERZ
Heute wissen wir: genau das ist es. Ein richtig gutes Projekt.

curt hat nun dem WOLFSGARTEN eine Photovoltaikanlage ermöglicht – finanziert von der Stiftung meistro
Ein Zufall ist das nicht: Steff Neukam ist seit 1. Januar 2024 Geschäftsführer der Stiftung – und seit sehr vielen Jahren Freund und Partner von curt. Wir haben das Medium, das Netzwerk und Geld zu vermitteln, das fühlt sich wirklich ganz gut an. Aber wie genau kommt es dazu?  >>
Gastro & Shops  29.11.2023
KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Die Gentlemachine hat endlich ihren eigenen Store – der Klamottenladen gegen Fast Fashion platziert sich mitten rein in die Stadt und wertet sie dadurch gehörig auf. Ab 29. November bespielen Wanda Leuthe und Team das Erdgeschoss im Künstlerhaus, Öffnungszeiten immer Mi bis Sa, 11 bis 20 Uhr. Der Kern des Konzepts ist die Erkenntnis, dass zu viel Kleidung, über die jemand anders sich noch freuen würde, weggeworfen wird. Weil man‘s einfach nicht mehr mag. Wenn es euch in Zukunft so geht, schlendert ihr stattdessen einfach bei Gentlemachine rein und tauscht: Für jedes abgegebene Stück (gut erhalten und wertig, klar) gibt‘s je nach Zustand, Qualität, etc. eine entsprechende Menge Coins, die je 5 Euro wert sind. Wer nix dabei hat, kann hier aber auch einkaufen und zwar sowohl Vintage als auch fair produzierte Kleidung. Einkaufen geht auch im Onlineshop, wo ihr auch Teile, die ihr eintauschen oder leihen möchtet, reservieren könnt.  Leihen und tauschen geht allerdings nur, wenn ihr ein Kundenabo abgeschlossen habt. Und: Auch aufgerissene Hosen und löchrige Pullis müsst ihr in Zukunft nicht mehr in die Tonne kloppen, denn dafür gibt es ja das Gentlemachine-Repair-Café. Hier findet ihr sämtliche Arten von Nadeln, Garne, Wolle, Stoffreste sowie eine Ösen- und Heißpresse. Das Repair Café steht allen offen und wer mit Nadel und Faden (noch) nicht umgehen kann, hat vor Ort die Möglichkeit, sich einzulesen oder an einem Workshop teilzunehmen.
Super Sache insgesamt und extrem geil für Nürnberg natürlich, diese andere Art von Laden nun in seiner Mitte zu haben. Alle Infos und Shop:
www.gentlemachine.shop  >>
NüRNBERG. Es ist uns wichtig, Gutes, Regionales und gute regionale Brands zu unterstützen. Bei KAWECO aus dem Hause Gutberlet sind die Anknüpfungspunkte klar: Schreiben, Lesen, Lesungen, curt … das passt. Hier haben wir eine sehr schöne und gut funktionierende Koop. Kosmetik jedoch war bisher eher nicht unsere echte curt-Kompetenz – außer Chef Lampes Clown-Schminke, vielleicht. Die Make-Up-Brand GOKOS ist die neue Marke aus dem Familienunternehmen Gutberlet. Eine spannende Marke mit innovativen Produkten, denen die Firmen- Skills der Schreibgeräte und natürlich die Unternehmenshistorie zugutekommen.
Was das bedeutet, und wie sie zu GOKOS kam, hat uns Christiane De La Rosa, die Gründerin der Marke, erklärt.  >>
NüRNBERG. Anfang Juli fiel der Startschuss für insgesamt 14 Projekte, die auf unterschiedlichste Weise die Stadt klimaresilienter machen sollen. Gefördert und unterstützt werden sie im Rahmen des großen Urban-Lab-Jahresthemas Was wäre wenn ...?, das uns in den vergangenen Monaten (u.a. bei den texttagen in Zusammenarbeit mit curt!) die Hitze- und Dürre-geplagte Stadt im Jahr 2035 sozusagen heraufbeschworen hat. Nun soll es um Lösungen gehen, an denen sich die gesamte Stadtgesellschaft beteiligt, insgesamt 60.000 Euro werden dabei auf die 14 Projekte verteilt.

Mit dabei ist zum Beispiel der GoKultur-Verein, der mit dem Gartennetzwerk Nürnberg, der Essbaren Stadt und Bluepingu ein Team für 1000 Wassertanks für Nürnberg bildet. Die Tanks sollen die Bewässerung von Nürnbergs Grün durch Regenwasser erleichern. Derzeit läuft ein Designwettbewerb für die Tanks, es gibt 500 Euro zu gewinnen (
HIER ENTLANG).

Das Projekt FungiTownNbg sucht einen kühlen und trockenen Ort für eine nachhaltige Austernpilzproduktion mittels Kreislaufwirtschaft. Heißt: Für das Substrat, auf dem die Pilze wachsen, möchte das Team um Doanh Siu zum Beispiel Abfälle von Kaffeeröstereien nutzen. Im Zuge dessen würden außerdem inklusive Arbeitsplätze entstehen. Doanh ist zur Umsetzung derzeit nicht nur auf der Suche nach einem Arbeitsplatz, sondern zudem nach großen Gläsern mit Deckeln, Haarnetzen, Arbeitsschutz-Hemden, Rollcontainern und Eimern. Wer was weiß und dieses coole Projekt unterstützen möchte, meldet sich bei redaktion[a]bluepingu.de

Außerdem sollen im Rahmen von Was wäre wenn …? Litfasäulen und Plakatwände vertikal begrünt, ein Aktivspielplatz mit einer Außenküche erweitert, mindestens 100 tiefwurzelnde Bäume gepflanzt und der persönliche Wasserverbrauch per App gemonitored werden. Und noch viel mehr. Alle Projekte von Was wäre wenn ...? findet ihr auf: www.waswaerewenn2035.de

   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_Comic_Salon_3
20240411_NbgPop_360
20240201_mfk_PotzBlitz
2024041_Berg-IT
20240401_Idyllerei
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Theater_Erlangen
20240401_ION
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240524_REXIT
20240507_NueDigital
20240401_D-bue_600