Gegenwartsliteratur im Quartier: Kapitel U1

15. JULI 2021 - 9. SEPTEMBER 2021, MAFFAIPLATZ

#Buchhandlung Jakob, #Gegenwartsliteratur, #Kapitel U1, #Lesung, #Literatur, #Quartier U1, #Schreibkrise, #Z-Bau

Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.

Und auch der ist ja schließlich ein Produkt des Quartier U1 und befindet sich als solcher in unmittelbarer Nähe zum nächsten U-Bahnhof (Maffaiplatz). Es handelt sich um den Container, der seit einiger Zeit das Amt für Ideen beherbergt. Die Lesungen finden quasi aus dem Amt heraus statt und sind deshalb open air. Vier Termine hat die Reihe:

15.07. Eva Munz liest „Oder sind es Sterne“ (Antje Kunstmann Verlag)
Kabul, Paris, Los Angeles. Die Schicksale dreier Helden, die ihre Identität suchen, finden und wieder verlieren, rasant verknüpft mit politischem Weltgeschehen. Ein spannender Roman, der poetisch und mit surrealem Humor von der Sehnsucht nach Zugehörigkeit erzählt. Moderation: Lisa Neher

29.07. Marius Goldhorn über „Park“, „Yin“ (Suhrkamp, Korbinian) und Simone Weil
„Park“ erzählt von der Oberfläche unserer Gegenwart, in der das Virtuelle genauso nah ist wie die Realität, und von Arnold, der gerade deshalb umso deutlicher spürt, dass es da noch mehr geben muss. Außerdem gewährt Goldhorn Einblicke in seinen Gedichtband und einen kürzlich verfassten Text über die Philosophin Simone Weil. Moderation: Eva Nüsslein

05.08. Jovana Reisinger liest „Spitzenreiterinnen“ (Verbrecher Verlag)
Lisa, Laura, Barbara, Jolie, Petra, Tina. In ihrem zweiten Roman feiert Jovana Reisingers die Frauen, die sie nach Frauenzeitschriften benennt. Sie zeigt auf, welchen Rollenzwängen und welcher Gewalt Frauen in unserer Gesellschaft unterworfen sind. Es ist ein Text über weibliche Wut und Ausdauer mit teils bösem Humor, der seine Protagonistinnen niemals verurteilt. Moderation: Daniela Kolland

Und, zum krönenden Abschluss, ein Abend mit regionalen Schreiber*innen. Schreiber*innen, die sich mit der Lockdown-Situation auseinander gesetzt haben. Die in einer regionalen Anthologie vorkommen, die uns alle begeistert, und die als SCHREIBKRISE bekannt ist. Jawohl, auch wir sind dabei im Kapitel U1 und freuen uns schon mega. Wer genau lesen wird, geben wir alsbald bekannt.

09.09. SCHREIBKRISE, herausgegeben vom CURT MAGAZIN
Das Curt Magazin hat den Lockdown als Chance genutzt und verschiedene lokale Autor*innen aufgefordert, Texte für eine Anthologie zusammenzutragen. Moderation: Theo Fuchs.
 




Twitter Facebook Google

#Buchhandlung Jakob, #Gegenwartsliteratur, #Kapitel U1, #Lesung, #Literatur, #Quartier U1, #Schreibkrise, #Z-Bau

Vielleicht auch interessant...

STADTBIBLIOTHEK NüRNBERG. 650 Jahre Stadtbibliothek (wir berichteten). Die Bib feiert mit ihrer literarischen Roadshow. Dafür durfte sich jeder und jede bewerben, die/der eine geeignete Veranstaltungsidee zum Thema Worte. Leben. Stadtgesellschaft in der Westentasche mit sich herumtrug. Eine äußerst geeignete Jury entschied, was davon mit Stadtbibliotheks-Geld umgesetzt wird. Und dann kam der Virus zurück und es war wieder Lockdown. Trotzdem: Die literarische Roadshow findet statt, curt weiß wie.    >>
ALTSTADT. Das Quartiersbüro Altstadt hat, diesmal mit ein wenig Support von curt, zum zweiten Mal die Fühler in die lokale Literaturszene ausgestreckt, um ein fabelhaftes Programm für die Lesereise durch die Altstadt auf die Beine zu stellen. Im Juni und Juli werden an sieben Tagen an verschiedenen Orten im öffentlichen Raum Lesungen von sieben Autor:innen stattfinden. Und ihr könnt dabei sein – und zwar nicht „nur“ als Zuhörende.  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Der Schreibkrise-Autor, Rooftop-Stories-Veranstalter, Exilfürther und Freund des Hauses, Robert Segel, bespielt zusammen mit dem Fotografen Benno Stahl in den Osterferien das Fürther Kulturlokal. Die beiden haben im vergangenen Jahr gemeinsam das empfehlenswerte Büchlein So nah herausgebracht, das Roberts sehnsuchtsvolle Miniaturen mit stillen, schönen Analogfotos von Benno kombiniert. Im Kulturlokal bieten die beiden nun das volle Programm ihrer Kompetenzen, einen Rundumschlag des Kulturschaffens und-herzeigens:  >>
Z-BAU. Bis Oktober 2022 war Moritz Hürtgen Chefredakteur des legendären Satiremagazins Titanic – eine Aufgabe, die offenbar noch genug Zeit übrig lässt, um auch noch als Autor für das ZDF Magazin Royal von Jan Böhmermann zu arbeiten und als wär das nix, auch noch einen formidablen Roman zu schreiben. Boulevard des Schreckens handelt von einem jungen Journalisten, Martin Kreutzer, der ein Interview mit einem angesagten Künstler, Lukas Moretti, gefälscht hat. Fälschen musste, muss man korrekterweise sagen, denn der aufgeblasene Künstler wollte mit seinem ehemaligen Kommilitonen nix mehr zu tun haben. Der liefert ein Interview ab, so gut als wäre Moretti dabei gewesen. Doch als der Künstler wenig später tot aufgefunden wird, nimmt die Geschichte eine neue Wendung. Kreutzers Zeitung setzt ihn auf die Story an und schickt ihn nach Kirching, den Münchner Vorort, wo alles anfing und enden wird.

Moritz Hürtgen liest am 02.02., 19.30 Uhr im Z-Bau.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LESEN
20240201_Kaweco
20230703_lighttone
20240507_NueDigital
20220401_esw_schorsch
20240601_Retterspitz
2040301_Biennale
20240401_ION
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240411_NbgPop_360