Nürnberg Digital Festival!

12. JULI 2019 - 22. JULI 2019

#Nuernberg Web Week, #Nürnberg Digital Festival, #Party, #Vortrag, #WebWeek, #Z-Bau

Uns braucht man diesbezüglich freilich nichts mehr zu erzählen: bei curt arbeiten wir längst und geradezu virtuos mit Computer, Faxgerät, Telefon, Drucker und wie das alles heißt. Nach wie vor gibt es aber diese Firmen, die Nachholbedarf in Sachen Zukunft haben. Zurecht also ist Zukunft der Arbeit auch eines der Themen des Nürnberg Digital Festivals, allerdings nur eines von sehr vielen im gewohnt vielfältigen, gelben, herausfordernden, unterhaltsamen und im besten Sinne nerdigen Programm.

260 Einzelevents unterschiedlichster Veranstalter aus Wirtschaft, Kreativwirtschaft, Forschung, Wissenschaft, Kunst und Kultur oder auch private Initiativen versammeln sich insgesamt an zehn Tagen unter dem Label #nuedigital. Die OrganisatorInnen des umspannenden Festivals selbst sehen sich dabei weniger als Kuratoren, sondern das Festival als offene Plattform und Netzwerk für die digitalen Akteure der Metropolregion und als Dach, unter dem sich Unternehmer, Entscheidungsträger, Selbstständige, Freelancer und gewöhnliche Angestellte, Privatpersonen, Neugierige, ExpertInnen und Newbies, Einsteiger und Fortgeschrittene, Alt & Jung, Nerds, Freaks, Geeks, Techies, genauso wie Künstler und Kulturschaffende treffen, sich für ihr Business oder just-for-fun und aus Spaß an der Freude informieren, lernen, austauschen und vernetzen können. 120 VeranstalterInnen haben ihre Events angemeldet. Über 100 fleißige HelferInnen des Digital Festivals haben diese Ideen und Informationen zusammengetragen, gebündelt, fast ein Jahr gemeetet, organisiert, plakatiert, gebloggt, gewebsited und die Werbetrommel gerührt. Herausgekommen ist ein Festivalprogramm in unterschiedlichsten Formaten und Veranstaltungsformen. Allein verantwortlich für den Inhalt und Ablauf der Workshops, Vorträge, Vorführungen, neudeutschen Meetups und altfränkischen Stammtischen, Symposien, Konferenzen, Panels, Hackathons, Barcamps, Führungen, Ausstellungen und Partys sind deren  namentlich genannten VeranstalterInnen, die nicht selten dafür in ihre eigene Räumlichkeiten einladen. Und weil die OrganistorInnen sich eben nicht als Kuratoren verstehen, ist auch die thematische Vielfalt wieder sehr groß. Vom #nuedigital-Team vorsortiert ergibt das die großen Themenblöcke Digital Health, Finsurance, Kommunikation und Marketing, Mobilität, Unternehmertun, Arbeitswelt, Digitale Gesellschaft, Kunst & Kultur, Kinder & Jugendliche, Entwicklung & Technologie und Digital School Days. Das Festival wächst und breitet sich krakenartig aus, nicht nur inhaltlich, sondern auch geographisch. Veranstaltungen finden in Nürnberg, Erlangen und Fürth, aber auch in Ansbach, Herzogenaurach, Neumarkt und Schlüsselfeld statt.

Da eine künstliche Intelligenz im Jahr 2019 das eigene Hirnen immer noch nicht abnimmt, muss man sich selbst einen Überblick über das dichte Programm verschaffen und nach wie vor eigene Entscheidungen und ein persönliche Auswahl treffen. Für den allumfassenden Überblick gibt es ganz analog das knapp 150 Papierseiten starke Programmheft und ganz digital die Website des Festivals. Das CMS der Website ist übrigens Typo3, die eierlegende Wollmilchsau unter dem Content Management Systemen, die genauso mit einem Termin auf dem Festival vertreten ist, wie andere CMS. Die Wordpresser unterhalten sich über ihren neuen Editor Gutenberg und die Joomla Fanboys tanzen vielleicht Mambo durch die Nacht. Insider wissen Bescheid. Alle Outsider haben damit immerhin bereits einen klitzekleinen Überblick bekommen, genaue Termine gibt es am Ende, damit sich die Outsider unter die Insider mischen. So das Konzept des Festivals. Weiter im Programm!
 
Das Festival startet am 12. Juli mit einer analog-digitalen Dreifaltigkeit im Nürnberger Z-Bau: Aufwärmprogramm, Eröffnungsfeier und Aftershowparty. Bereits am Nachmittag laden die Organisatoren des Digital Festivals bei freiem Eintritt zum Warmwerden, Austauschen und Kennenlernen beim #nuedigital Community Summit. Dafür wird das ganze Haus und sämtliche Bühnen mit Vorträgen und Workshops bespielt, fürs leibliche Wohl stehen im Z-Bau Biergarten zusätzlich noch Foodtrucks. Andrè Lindert von Bluepingu e.V. und Macher des LeihBu, des „local sharing guides“ für Nürnberg, stellt seine Tools und Plattformen vor, mit denen er auch ohne die großen Bigplayer Google, Microsoft und Doodle die Vereinsarbeit nachhaltig organisiert. Christopher Rüll hat 100 Leute nach der Zukunft der Arbeit befragt. Dominik Schön erklärt Digitalisierung zur 360-Grad-Angelegenheit und meint damit nicht einmal nur im Kreis gedreht und auch nicht immer nur IT. Schlüpfrig wird es mit Robert Wortmann und seinen Hacks, bei denen er auch Hand an einen vernetzten Dildo anlegt. Oh, du schönes, wie auch vermalledeites IoT.

Die eigentliche Eröffnungsveranstaltung ist die Opening Night am Abend im großen Saal. Zur Eröffnung ab 19 Uhr spricht Dr. Nishant Shah von der niederländischen ArtEZ University of the Art – Forschungsschwerpunkt Humanismus – über Menschlichkeit in der „post-truth-movement“. Herzchirurgin Dr. med. Dilek Gürsoy bringt Herz und Hirn – in diesem Fall Künstliche Intelligenz – zusammen und öffnet dem Publikum die Augen über den Forschungsstand in der Herztransplantation. Der dazu lautende Überbegriff Digital Health ist neben Finsur Tech – ein Kunstwort aus Finance, Insurance und Technology – eine der beiden thematischen Hauptsäulen (Tracks) des Festivals. Bevor ein besonderer Überraschungsact auf den restlichen Teil des Abends einstimmt, spricht Dr. Julia Kleeberger über „Digitale Bildung“ und innovative Lernansätze. Aufgemerkt: Die Tickets für die Opening Night sind limitiert und heiß begehrt.

Im Anschluss an die Eröffnungfeier kann das eben Gelernte wieder mit einem oder mehreren kleinen oder großen Getränken im Biergarten und deftigem Bass und Beats der 80er und 90er Jahre auf der Aftershowparty ohne große Kunst oder künstlicher Intelligenz aus den natürlichen Synapsen geschwemmt werden. Die drei Dance-Instruktoren für die Techs an den Decks sind Paris Potis (High Life Low Budget), Patrick Jahn (O*RS Records, Belly Cloud) und sos4love (Musikverein). Yo, dig IT!

NÜRNBERG DIGITAL FESTIVAL – MEDIENPARTNER CURT
12. - 22. Juli., verschiedene Orte.
www.nuernberg.digital

---
#NUEDIGITAL COMMUNITY SUMMIT
Sa, 12.07., 15-18 Uhr  // Z-Bau, Frankenstr. 200, NbG
Lockeres Festival-Aufwärmprogramm zum Kennenlernen und Plaudern.

OPENING NIGHT
Sa, 12.07., 19-22 Uhr  // Z-Bau, Frankenstr. 200, NbG
Offizielle Eröffnungsveranstaltung im großen Saal. Achtung: Tickets benötigt.

#NUEDIGITAL X HIGH LIFE LOW BUDGET
Sa, 12.07., 23-05 Uhr  // Z-Bau, Frankenstr. 200, NbG
Bierchen im Biergarten und 80er/90er Jahre Beats in der Galerie.

UNENDLICHE MÖGLICHKEITEN - WEBSITES MIT TYPO3
Mi, 17.07., 16-18 Uhr  // mediendesign AG, ä. sulzbacher str. 116, NbG
U.a. wird anhand von Beispielen die Entwicklung von Typo3-Extensions erklärt.

CODENAME „GUTENBERG“ - DER NEUE WORDPRESS EDITOR
Do, 18.07., 19-21 Uhr  // Coworking space, Josephsplatz 8, NbG
Was geht, was geht nicht und wohin geht´s mit dem neuen Editor?

JOOMLA! NIGHT
Do, 18.07., 18-23 Uhr  // Complex, Benno-Strauß-str. 5, Fürth
Bierchen im Biergarten und 80er/90er Jahre Beats in der Galerie.
 




Twitter Facebook Google

#Nuernberg Web Week, #Nürnberg Digital Festival, #Party, #Vortrag, #WebWeek, #Z-Bau

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  01.02.-31.03.2023
NüRNBERG, ERLANGEN. Wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt und darauf sind wir nicht unstolz. Es sind Locations, in denen es gut ist und wo auch (fast) immer irgendwo curt rumliegt. Zeitgleich blüht unser digitaler Eventkalender in voller Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht. Fein selektierte Tipps zum Wochenende und Gästelistenplätze findet ihr on top auf Instagram @curt_magazin_nfe. Multimedialer & grenzenloser Kultursupport!
Unter den Bühnenbrettern dieser Locations schlummert auch abseits der Veranstaltungen viel mehr Wissenswertes, das wir für euch in dieser Kolumne bedingungslos ans Licht zerren. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere VENUES OF LOVE für Februar und März – samt behutsam recherchierter curt-Empfehlungen. 
Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
EVENTPILOTEN. Ein neues Heft ist ja bekanntlich immer wie ein neues Leben, nicht nur für uns, die endlos buckelnde Redaktion, sondern am Ende natürlich auch für die Stadt, auf dieses Heft seine Leuchtscheinwerfer wirft wie ehedem. Kein besserer Grund also würde uns zu feiern einfallen, als jener, dass wir einmal mehr erfolgreich gewesen sind, in dem, was wir tun und so schallte es Anfang des Monats abermals aufgeregt bis freudig durch die Straßen und Gässlein der altehrwürdigen Metropole: CURT KOMMT! Begangen wurde das feierliche Anstoßen und emotionale Plaudern erneut in neuer Location, oben bei den Eventpiloten nämlich, denen an dieser Stelle als allererstes für die Gastfreundschaft gedankt sei! Wie üblich kamen die Erlauchten, die Schönen, die Großkopferten und Zugelaufenen. Wie schön, dass ihr zu uns gefunden habt, ihr Lieben und Guten!
Wir danken allen Koop-Partner*innen, die uns einen solchen Abend ermöglicht haben, namentlich Schanzenbräu, Fritz Kola, Orca Bräu und Römer Beef. Checkt die Bildergalerie! Ebenfalls vor Ort war der sehr gute Nürnberger Autor Bakausky, der aus diesem Abend direkt Literatur gemacht hat, die wir euch nicht vorenthalten möchten:  >>
NüRNBERG / FüRTH. „Schlüsselmomente“, so lautet das Motto des Jahres und davon gibt es in diesem Zusammenhang natürlich etliche, immer dann nämlich, wenn jemand aufschließt, da, wo ihr sonst nicht hingekommen wärt, wenn nicht die Stadt(ver)führungen wären. Das Wochenende des Wissens und der Erkenntnis bietet euch wieder das umfangreichste Programm aus rund 1.100 Führungen in Nürnberg und Fürth. Und vielleicht auch Schlüsselmomente, im sozusagen übertragenen Sinne, die euer Leben verändern!
   >>
NüRNBERG. Das Nürnberg Digital Festival bedeutet vor allem auch einen offenen Austausch über Wissen, Ideen, Chancen und Risiken des digitalen Wandels. Auch dieses Jahr haben sich wieder unterschiedlichste Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen zusammengetan, um im Rahmen des Festivals eine abwechslungsreiche Mischung aus Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden zu bieten. Mit dem Ziel, die ständige Transformation – ob sozial, wirtschaftlich oder technologisch – zu thematisieren, zu diskutieren und zu verstehen. Und curt? Voll dabei.  >>
“curt tut gut gut” - ein Slogan, wie er in keinem grammatikalisch korrekten Buche stehen sollte, wenngleich er hundertprozentig korrekt ist. Denn wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt. Eben dort, wo es gut ist und immer irgendwo ein curt rumliegt. Als Heft, aber auch in Form hemmungslos abfeiernder curt-Mitarbeiter:innen. Unser Eventkalender blüht seit ein paar Wochen wieder in seiner vollen Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht! Und wir schmeissen dank dieser fruchtbaren Zusammenarbeit auf @curt_magazin_nfe mit Gästelistenplätzen nur so um uns! Doch unter den Bühnenbrettern mancher Kulturorte schlummert auch abseits der Veranstaltungen noch viel mehr Wissenswertes, was wir nun für euch bedingungslos ans Tageslicht zerren werden. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere aktuellen VENUES OF LOVE – samt behutsam recherchierter curt-Tipps. Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
20240317_Tafelhalle
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
2024041_Berg-IT
20240401_Idyllerei
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_ION
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Theater_Erlangen
20240411_NbgPop_360
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Comic_Salon_1
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_D-bue_600