Figurentheaterfestival: so much nachzuholen!

2. JUNI 2021 - 11. JULI 2021, NüRNBERG

#Claudia Schulz, #Figu, #figurentheaterfestival, #Künstlerhaus, #Performance, #SETanztheater, #Theater, #Theater Salz und Pfeffer, #Trio Miosko

Das Figurentheaterfestival, denkt ihr, ist doch eigentlich schon vorüber und fand doch in diesem Jahr digital statt. Haha! You are wrong. Digital fand im Frühjahr nur statt, was auch für digital konzipiert war – viele analoge Events wurden stattdessen verschoben. Und so kehrt das Theaterfetsival der drei Städte (Nürnberg, Fürth, Erlangen) in einem zweiten Schwung zurück. In Nürnberg geht’s los.

Hier gibt es drei Spielorte für die Nachholtermine: Kantine, Künstlerhaus und on the street. Die Vorstellungen dauern jeweils nicht länger als 20 Minuten und können nur von wirklich kleinen Gruppen genossen werden.

Für jeweils vier Personen ist zum Beispiel Spank for Spa konzipiert, eine immersive Performance von Martin Fürbringer und Claudia Schulz, die dafür ab 02.07. quasi stündlich über die Bühne der Kantine geht. Spank for Spa liefert seinen Zuschauer*innen ein kurzes Wellness-Erlebnis. Also, fast allen: Eine Person muss seine Bedürfnisse hinter die der Gruppe zurückstellen. Wer ist bereit, sich derart selbstlos aufzuopfern? Und wie geht es den anderen eigentlich damit?

Ebenfalls am 02.07. startet Katja Kedlers i (see) (feel) breathe you, eine interaktive, aber sprachlose Performance, die sich mit einem Thema auseinandersetzt, das in der Pandemie auf einmal eine ganz neue Dimension bekam: der Atem. Atem ist lebensnotwendig – und wurde auf einmal mehr denn je als lebensbedrohlich wahrgenommen. Katja Kedler führt im Rahmen ihrer Arbeit je zwei Personen zusammen, die einander nicht sehen können und dazu eingeladen sind, 15 Minuten lang, dem Atem dem oder der anderen zu lauschen …

Das Theater Salz+Pfeffer geht mit Über(s)fischen ab 03.07. in den öffentlichen Raum, heißt: der Walk-Act startet mal am Klarissenplatz, mal am Stadtpark, mal an der Rosenau … Mit der Performance, in der gesammelter Müll zu Requisiten einer Aufführung von Der Fischer und seine Frau wird, kehrt das Salz+Pfeffer zu seinem Wurzeln im Straßentheater zurück.

Das SETanztheater hat sich mit dem Trio Miosko zusammengetan, um ein choreografisches und dabei grenzüberschreitendes Konzert zu entwickeln, das im Künstlerhaus zur Aufführung kommt. Das Tanzkollektiv und das Streich-Trio haben sich für traffiX eine Untersuchung vorgenommen, die Forschungsfrage lautet: Wie nah müssen sich Tänzer*innen und Musiker*innen wirklich sein, damit eine Art Energie, eine echte Form von Zusammenarbeit entstehen kann? Eine internationale Tanzcompagnie wird bei den Aufführungen am 07. und 09.07. live aber nicht körperlich anwesend sein.

Die maximale Intimität als Kontrastmittel zum Distanzhalten versucht das Performancekollektiv Hysterisches Globusgefühl ab 09.07. in der Kantine herzustellen. Die Performance Die Vier in der Nähe ist für eine*n einzige*n Zuschauer*in konzipiert. Diese Person ist eingeladen mit den Vier in der Nähe zu einem gegenwärtigen Wir zu werden – wenn nicht gar: zu einem neuen Wesen.


Alle Infos, Termine, usw. auf
figurentheaterfestival.de




Twitter Facebook Google

#Claudia Schulz, #Figu, #figurentheaterfestival, #Künstlerhaus, #Performance, #SETanztheater, #Theater, #Theater Salz und Pfeffer, #Trio Miosko

Vielleicht auch interessant...

THEATER SALZ+PFEFFER. Nürnberg ist, das kann man alle zwei Monate im curt nachlesen, eine kulturell lebendige, umtriebige Stadt. Ständig ploppt irgendwo was auf, neue Kollektive, neue Orte, neue Festivals, plopp, plopp, plopp. Daneben, umso wichtiger, bestehen die Institutionen des Kulturlebens, die immer da sind und wie zuverlässige Maschinen Output produzieren, Woche für Woche und Monat für Monat. 
Das
Theater Salz+Pfeffer ist eine solche Institution, mittendrin gelegen, am Plärrer, und trotzdem fast versteckt, fast leicht zu übersehen. Das mehrfach preisgekrönte Figurentheater ist seit 25 Jahren an diesem Ort. So lange, wie es curt gibt! 
Wally und Paul Schmidt, die das Theater leiten, ziehen aber schon deutlich länger an den Fäden der Figuren. Wie das kam, Anfang der 80er, was die Magie dieser Kunst ausmacht, wie anders das Publikum nach Corona ist und noch viel mehr, haben sie uns im Interview erzählt.   >>
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
20240401_Stadttheater_Fürth
20240411_NbgPop_360
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Wabe_1
20240507_NueDigital
20240401_Idyllerei
20240401_Comic_Salon_3
2024041_Berg-IT
20240524_REXIT
20230703_lighttone
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Theater_Erlangen
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_ION
20240401_D-bue_600
No upcoming events found