Alles wird besser: Die Fußballutopie des Jahres

3. JULI 2020 - 31. AUGUST 2020, NüRNBERG

#Akademie für Fußballkultur, #Fußball, #Sport, #Wettbewerb

Früher war alles anders: Die Spielergehälter weniger wahnsinnig, die Typen kerniger, die Begeisterung größer. Stimmt das? Na, vielleicht. Das heißt aber nicht, dass alles schlechter werden muss. Die Akademie für Fußballkultur verleiht ihren easyCredit-Fanpreis in diesem Jahr für eine rein intellektuelle Leistung: Gesucht wird die Fußballutopie des Jahres. Der Preis ist mit bis zu 5.000 Euro dotiert.

Die Experten streiten sich seit Jahren immer wieder, wie der Profisport mal umgekrempelt werden müsste. Jetzt kommen die Fans zu Wort, gefragt von der in Nürnberg ansässigen Akademie für Fußballkultur in Zusammenarbeit mit easyCredit. Es handelt sich um einen klassischen Ideenwettbewerb, der kreativste Einfall wird im Oktober mit dem Deutschen Fußball-Kulturpreis ausgezeichnet.

Sowohl Einzelpersonen als auch Gruppen können ihre Ideenskizzen einreichen. Gesucht sind Szenarien, die sich mit dem Fußball beschäftigen, wobei Originalität wichtiger ist Umsetzbarkeit. Inhaltlich kann es um den Profisport an sich gehen oder um Teilbereiche wie die Jugendarbeit, den Amateurfußball, die Stadionwurst ... Der Kern der Bewerbung ist ein dreiseitges Abstract, in dem das Szenario entworfen wird, einzureichen bis zum 31. August

Die Jury behält sich vor das Preisgeld von 5.000 Euro zu teilen. Drin sitzen: Dr. Christof Siemes von der ZEIT, Prof. Dr. Gunter Gebauer, Daniela Wurbs von der Beratungsstelle "KickIn!", der Autor Imran Ayata, Oliver Fritsch vom Amateurfußballportal Hartplatzhelden.de und kicker-Online-Chef Alexander Wagner.

Alle Informationen und Bewerbungsformular unter: https://www.fussball-kultur.org/fussball-kulturpreis

 




Twitter Facebook Google

#Akademie für Fußballkultur, #Fußball, #Sport, #Wettbewerb

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Eine nächtliche Wiese am östlichen Rand der Stadt. Fluchtlicht leuchtet, massige Körper und hoch in den schwarzen Himmel ragende Pfosten werfen lange Schatten. Dann fliegt der Ball – das Ei – und unter konzentriertem Stöhnen krachen die schweren Körper ineinander. Hier trainiert eindeutig der TSV 1846, Nürnbergs einzige Rugby-Mannschaft. Das finden wir gut, das finden wir spannend – und unsere anfängliche Angst vor Backenfett & Knochenproblem verfliegt ganz schnell im Gespräch mit Oliver Haas, dem Sprecher des Teams, das derzeit in der 2. Bundesliga Süd um den Klassenerhalt kämpft.   >>
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Idyllerei
20240401_Comic_Salon_3
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240411_NbgPop_360
20240201_VAG_D-Ticket
20230703_lighttone
2024041_Berg-IT
20240401_ION
20240201_mfk_PotzBlitz
20240524_REXIT
20240507_NueDigital
20240401_Wabe_1
20240401_D-bue_600