HomeCourt - The Next Generation Store

MONTAG, 8. DEZEMBER 2014

#FCN, #Fußball, #Laden, #Sport

adidas bringt die das Spielfeld nach Hause: Mit einem neuen interaktiven Ladenkonzept will adidas in ausgewählten Städten Stadionfeeling vermitteln. In Rio, im englischen Bluewater und in Beijing, dem größten adidas-Laden weltweit, wurde das Konzept erstmals präsentiert. Am 12. Dezember eröffnet in Nürnberg nun der erste „Homecourt“ Concept Store in Deutschland.

Wer gerne einmal selber im Stadion auflaufen will, der kann demnächst in das neu eröffnete adidas-Stadion in Nürnberg einlaufen. Das mag jetzt natürlich im Rahmen einer reißerischen, metaphorischen Einleitung etwas überzogen klingen, da dort nicht wirklich ein Stadion steht, sondern der neue adidas HomeCourt-Store, aber dieser soll eben konzeptionell und in Teilen zumindest ein kleines Stadion mit Tunneleingang, Umzugsräumen, Spielfeld und Stadioninnenraum darstellen - Applaus beim Betreten des Stores inklusive.
adidas macht mit diesem neuen Konzept den klassischen Verkaufsort zum Erlebnisort. Gute analoge Leidenschaft für den Sport und die Marke auf der einen Seite, viel digitale Interaktion auf der anderen Seite. Nur Schuhe oder Klamotten anprobieren war gestern. Schon am Eingang erwartet den Besucher eine Art Stadiontunnel, durch den man unter dem Jubel der Fans den Laden betritt, bis man schließlich auf dem Spielfeld steht. Wie im Stadion auch, ist dies das Herzstück. Zentrales Thema auf dem „Court“ sind Schuhe. Damit startete adidas 1949. Weil Adolf Dassler Schraubstollen an die Fußballschuhe schraubte, mit denen der deutschen Fußballnationalmannschaft im Regen das Wunder von Bern gelang, ging es von da an mit der Firma nur noch steil nach oben. Schuhe, Bälle, Trikots und andere Geschichten der Nationalmannschaften der WM-Jahre ‘54, ‘64, ‘90, 2006, 2014 kann man in der History Wall sehen und nachlesen. Schön für Anhänger des 1. FC Nürnberg: eine weitere History Wall mit interessanten Ausstellungsstücken ist dem Club gewidmet.
Seit der Firmengründung hat sich viel getan. Schuhe sind kleine Hightech-Wunderwerke und die coolen Sneaker aus den 80ern sind mittlerweile angesagte „Originals“. Für den Energy Boost Shoe, den Laufschuh mit den kleinen Kugeln in der Sohle, welche die Aufprallenergie wieder an den Läufer zurückgeben, gibt es eine extra eingerichtete Area.
Für den lifestyligen Freizeitschritt gibt es den adidas Klassiker Stan Smith als weiteres Store-Highlight. Ansonsten gibt es für Mann, Frau und Kind auf den zwei Stockwerken und 650 Quadratmeter Verkaufsfläche verteilt, den Rest aus dem adidas-Sortiment um die Themen Running, Fußball, Training, Outdoor und adidas Originals. Ist man fündig geworden, dann findet man sich im Umkleidebereich ein, in dem sich auch wieder das HomeCourt-Konzept widerspiegelt. Der nennt sich TeamRoom, stellt eine Umkleidekabine nach, ist groß, loungig und interaktiv mit bequemen Sitzbereichen zum Informieren, Unterhalten, Testen und Probieren, damit man ungestresst und wohlinformiert das passende und richtige Equipement für seinen Sport und sich selbst findet.

Adidas HomeCourt-Store.
Eröffnung am 12. Dezember 2014.
Karolinenstraße 47, Nürnberg.
adidas.de
 




Twitter Facebook Google

#FCN, #Fußball, #Laden, #Sport

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Eine nächtliche Wiese am östlichen Rand der Stadt. Fluchtlicht leuchtet, massige Körper und hoch in den schwarzen Himmel ragende Pfosten werfen lange Schatten. Dann fliegt der Ball – das Ei – und unter konzentriertem Stöhnen krachen die schweren Körper ineinander. Hier trainiert eindeutig der TSV 1846, Nürnbergs einzige Rugby-Mannschaft. Das finden wir gut, das finden wir spannend – und unsere anfängliche Angst vor Backenfett & Knochenproblem verfliegt ganz schnell im Gespräch mit Oliver Haas, dem Sprecher des Teams, das derzeit in der 2. Bundesliga Süd um den Klassenerhalt kämpft.   >>
FACHMARIE DIE GLüCKSBOUTIQUE. An der Fürther Straße, ganz unweit der U-Bahn-Haltstelle Gostenhof, betritt man hinter einer Glastür eine Welt der Farben. Die Fachmarie ist, und das seit 16 Jahren, ein außergewöhnlicher Laden für schöne Dinge, für Schmuck und Seife, Spielzeug und Deko, für kleine Aufmerksamkeiten und große Gesten. Eine Glücksboutique, so nennt Chefin Irene Senger ihr Geschäft. Im Interview erzählt sie, wie das alles kam – und von ihrem neusten kreativen Projekt.   >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LiteraTouren
2040301_Biennale
20240708_Jakobsmarkt
20240709_Leipzig-Nbg
20230703_lighttone
03072024_Klangtherapie Festival
20240601_Retterspitz
20240201_VAG_D-Ticket
20240601_Kaweco
20240411_NbgPop_360
20220401_esw_schorsch
20240715_Youngagement
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240715_supermART
No upcoming events found