curt ist Medienpartner: 1. FCN Frauenfußball

SONNTAG, 23. SEPTEMBER 2018, CLUBGELäNDE VALZNERWEIHER

#1. FCN, #CURT präsentiert, #Frauenfußball, #Fußball, #Interview, #Medienpartner, #Sport

curt kann auch anders als all die Anderen. Es ist großartig, dass der Club (hoffentlich für immer) kein Depp mehr ist und nun die 1. Bundesliga aufmischen wird. Natürlich! Doch wir kümmern uns jetzt mal um die Club-Damen, denn die haben es ebenfalls mehr als verdient, und, im Gegensatz zu den Männern, könnten wir mit ihnen sogar noch zwei Mal einen Aufstieg feiern!

Nach zwei 4. Tabellenplätzen in den letzten beiden Saisons soll 2018/2019 der Aufstieg in die 2. Bundesliga her. Mit einem 1:0-Auswärtssieg gegen den Hegauer FV Ende August ging es schon mal sehr vielversprechend los. Einen Auftaktsieg gab es schon seit Jahren nicht mehr. Cheftrainer Osman Cankaya: „Das erste Spiel war in den letzten Jahren nie der Freund des Clubs und so ist es umso bemerkenswerter, dass wir hier bis zum Ende konzentriert gespielt haben und die drei Punkte mit nach Nürnberg nehmen. Mitnehmen werden wir aber auch die ein oder andere Situation, wo wir in den Lösungen noch Luft nach oben haben. Aber die Saison ist noch jung und für heute war es wirklich super.“ Das Heimspiel gegen die Sindelfingen Ladies wurde ebenfalls gewonnen. Anfang September stehen drei Auswärtsspiele in Folge auf dem Spielplan, ehe die Damen des SC Regensburg am 6. Spieltag zum zweiten Heimspiel an den Valznerweiher anreisen (23.09. um 14 Uhr).

Wir haben uns mit der Kapitänin Mirjam Steck unterhalten. Mirjam ist Innenverteidigerin in der 2. Saison beim 1. FCN. Davor spielte sie sieben Jahre beim TSV Crailsheim in der 2. Bundesliga Süd. Zum Fußball kam sie durch ihre Brüder. Sie studiert Medizin in Erlangen und lernt gerade aufs Staatsexamen.

curt: Mirjam, Du führst in dieser Saison die Mannschaft als Kapitänin aufs Feld. Was bedeutet Dir das, was sind hier Deine Aufgaben und mit wem stimmst Du Dich ab?

Es ist natürlich eine große Ehre, die Mannschaft als Kapitänin anführen zu dürfen. Dass mir dieses Vertrauen von Trainern, Mannschaft und dem Verein entgegengebracht wird, macht mich stolz, aber es bringt natürlich auch eine große Verantwortung mit sich. Ich versuche als Führungsspielerin auf dem Feld und im Spiel, aber auch neben dem Feld eine Vorbildfunktion besonders für die jüngeren Spielerinnen zu erfüllen und sie anzuleiten. Dabei stimme ich mich vor allem mit dem Trainerteam und dem Mannschaftsrat ab, bin grundsätzlich aber Ansprechpartnerin für alle Spielerinnen.

curt: Wie liefen Eure Vorbereitung auf die jetzige Saison ab?

Die Vorbereitung ist immer eine sehr intensive und spannende Zeit. Wir hatten am 12. Juni mit der Vorbereitung begonnen und trainierten dann durchschnittlich viermal die Woche plus circa ein Spiel jede Woche. Natürlich ist das jede Woche ein bisschen anders. Durch die viele Zeit, die man zusammen auf dem Platz verbringt, lernt man seine Spielkameradinnen besser kennen und wächst als Team zusammen. Und auch wenn es oft intensiv ist, hat man viel Spaß zusammen.

curt: Ihr betreibt Fußball auf einem professionellen Niveau und investiert alle neben Studium und Beruf sehr viel Zeit für den Sport. Was treibt Euch an und gibt es manchmal auch Durchhänger?

Für mich persönlich ist der Fußball ein perfekter Ausgleich zum Studium. Klar ist durch den großen Zeitaufwand ein gutes Zeitmanagement notwendig, aber die meisten von uns sind das so gewohnt. Ich brauche den Fußball, um auch mal den Kopf vom Studium freizubekommen und was anderes machen zu können. Dabei noch körperlich fit zu bleiben und ein Team hinter einem zu haben, mit dem man Spaß hat, sind nur noch weitere Vorteile. Natürlich gibt es auch manchmal Durchhänger, wenn es droht, zu viel zu werden und man einfach erschöpft ist, aber in der Regel lässt sich das durch gutes Zeitmanagement und die richtige Prioritätensetzung vermeiden.

curt: Wenn Du Dir etwas für die neue Saison oder den Frauenfußball wünschen könntest, was wäre das?

Ich wünsche mir, dass wir eine für uns selbst zufriedenstellende und erfolgreiche Saison spielen, in der wir zeigen, was wir können und was wir in der Vorbereitung gelernt haben. Dass wir immer als Mannschaft zusammen auftreten, egal, ob es mal gut oder schlecht läuft, und es jede Spielerin für sich schafft, an ihre Leistungsgrenze zu kommen und der Mannschaft weiterzuhelfen.

curt: Hast Du einen Lieblingsverein und hast Du eine Spielerin oder einen Spieler als Vorbild?

Mein Lieblingsverein ist natürlich der 1. FCN! Einen bestimmten Spieler als Vorbild habe ich nicht, da versuche ich mir in den verschiedenen Bereichen wie Kopfballspiel oder Stellungsspiel jeweils etwas von den Besten abzuschauen.


1. FC Nürnberg Frauen- und Mädchenfußball e. V.
Valznerweiherstr. 200, Nbg.
www.fcn-frauenfussball.de

Spieltermine im September:
So 02.09.    TSV Jahn Calden - 1. FC Nürnberg
So 09.09.    SC Freiburg II - 1. FC Nürnberg
So 16.09.    SV Frauenbiburg - 1. FC Nürnberg
So 23.09.    1. FC Nürnberg - SC Regensburg

 




Twitter Facebook Google

#1. FCN, #CURT präsentiert, #Frauenfußball, #Fußball, #Interview, #Medienpartner, #Sport

Vielleicht auch interessant...

20180808_Glueckwunsch
20180917_gutes_geld