Fränkischer Preis für junge Literatur: Die Würzburger triumphieren in Nürnberg!

SAMSTAG, 13. MAI 2023, GEMEINSCHAFTSHAUS LANGWASSER

#Fränkischer Preis für junge Literatur, #Gemeinschaftshaus Langwasser, #Kuno, #Literatur, #Wettbewerb

Es ist ein wichtiges Zeichen aus der Kultur: Wenn man einen Preis für junge fränkische Literatur ausrichtet, dann dürfen auch Unterfranken mitmachen! Und wie die das machen. Neun Menschen unter 30 schafften es in die Finallesung am Sonntag im Gemeinschaftshaus Langwasser – vier davon aus Unterfranken, alle vier fuhren mit einem Preis zurück an den Main. 

Der erste Platz des 35. Fränkischen Preis für junge Literatur, der jährlich von der Stadt Nürnberg, Amt für Kultur und Freizeit, und dem Kulturzentrum KUNO e. V. in freundlicher Kooperation mit curt ausgerichtet wird, geht in 2023 an die 22-jährige Würzburgerin Kamali Bauer! Herzlichen Glückwunsch! Die Autorin überzeugte die Jury mit einem nuancierten, leisen Text, der einen Roadtrip nach Holland geschickt mit Erinnerungsmomenten an die erste Liebe verknüpft. Auch die Zuschauer*innen konnte Bauer mit Blumen pflücken überzeugen und gleich noch den Publikumspreis mit einsacken. Sie gewinnt 600 Euro, ein Jahresabo der Zitschrift Federwelt und einen Tag bei Nora Gomringer in der Villa Concordia, Bamberg.

Der zweite Preis geht an Anne Maike Filsinger, ebenfalls aus Würzburg, für Der Mann, der hieß wie mein Vater, einem Text, der eindringlich zwischen nüchternem Bericht und einem die eigene Biografie berührenden literarischen Arztbrief changiert. Den dritten Platz teilen sich der, wer hätte es ahnen können!, Würzburger Christian Weiglein für seinen Textzyklus Helja und Zena Kießner für die Kurzgeschichte Milchgesicht, sie stammt aus Salz in Unterfranken.

Die prämierten Texte werden im Sommer 2023 in der Literaturzeitschrift Wortlaut 29 veröffentlicht.

curt gratuliert herzlichst allen Gewinner*innen!




Twitter Facebook Google

#Fränkischer Preis für junge Literatur, #Gemeinschaftshaus Langwasser, #Kuno, #Literatur, #Wettbewerb

Vielleicht auch interessant...

STADTBIBLIOTHEK NüRNBERG. 650 Jahre Stadtbibliothek (wir berichteten). Die Bib feiert mit ihrer literarischen Roadshow. Dafür durfte sich jeder und jede bewerben, die/der eine geeignete Veranstaltungsidee zum Thema Worte. Leben. Stadtgesellschaft in der Westentasche mit sich herumtrug. Eine äußerst geeignete Jury entschied, was davon mit Stadtbibliotheks-Geld umgesetzt wird. Und dann kam der Virus zurück und es war wieder Lockdown. Trotzdem: Die literarische Roadshow findet statt, curt weiß wie.    >>
ALTSTADT. Das Quartiersbüro Altstadt hat, diesmal mit ein wenig Support von curt, zum zweiten Mal die Fühler in die lokale Literaturszene ausgestreckt, um ein fabelhaftes Programm für die Lesereise durch die Altstadt auf die Beine zu stellen. Im Juni und Juli werden an sieben Tagen an verschiedenen Orten im öffentlichen Raum Lesungen von sieben Autor:innen stattfinden. Und ihr könnt dabei sein – und zwar nicht „nur“ als Zuhörende.  >>
NüRNBERG. Ihr seht es an den vielen Lesungen, manche von ihnen sind mit regionaler Beteiligung, von fern winken doch schon wieder die texttage, die Stadtbibliothek ist eine der ältesten überhaupt ... usw. Nürnberg ist eine Bücherstadt! Damit man das im Stadtraum Nürnbergs noch besser erfahren und erleben kann, haben sich die klugen Leute von der Stadtbibliothek etwas Schlaues ausgedacht: Die LiteratourenApp verbindet lokale Literaturgeschichte mit historischen Schauplätzen zu spannenden Spaziergängen.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240401_ION
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240601_Retterspitz
20220401_esw_schorsch
20230703_lighttone
20240601_LESEN
20240507_NueDigital
20240411_NbgPop_360
20240601_Kaweco
2040301_Biennale
No upcoming events found