NEWSTICKER

Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis für Sayragul Sauytbay

MONTAG, 1. MäRZ 2021, NüRNBERG

#China, #Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis, #Marcus König, #Menschenrechte, #Sayragul Sauytbay, #Stadt Nürnberg, #Whistleblowerin

Die Stadt Nürnberg verleiht der Ärztin, kasachischen Staatsbeamtin und Leiterin mehrerer Vorschulen, Sayragul Sauytbay, den Internationalen Menschenrechtspreis. Die Jury hofft, „dass die Öffentlichkeit, die der Preis mit sich bringt, Sayragul Sauytbay den nötigen Schutz bietet, ihre Arbeit in Sicherheit fortzusetzen“, heißt es in der Begründung. Die in China geborene Kasachin erlebte 2017 als zwangsrekrutierte Ausblderin in einem Umerziehungslager, wie die chinesische Regierung die uigurische und kasachische Minderheit foltern lässt. 2018 konnte sie vor einer Inhaftierung nach Kasachstan fliehen, wo ihr wegen illegalen Grenzübertritts die Auslieferung drohte. Seit 2019 lebt Sauytbay im schwedischen Asyl, hier entstand in Zusammenarbeit mit der Autorin Alexandra Cavelius ihr Buch Die Kronzeugin
“Als Whistleblower meldet sie sich öffentlich zu Wort. Sie berichtet über unfassbare Verbrechen, die täglich in den Umerziehungslagern Chinas in der Region Xinjiang an verschiedenen muslimischen Minderheiten begangen werden. Trotz permanenter Bedrohung und Einschüchterungsversuchen legt sie unerschrocken Zeugnis ab“, betont Oberbürgermeister Marcus König als Vorsitzender der Jury des Menschenrechtspreises.

Human Rights Watch schätzt, dass bis zu einer Million Muslim*innen gewaltsam in den chinesischen “Umerziehungslagern” festgehalten werden. Die Gefangenen erleben Folter, Vergewaltigung und Gehirnwäsche und werden zur Einnahme von Drogen und Medikamenten gezwungen. Während ihrer eigenen Unterbringung in einem solchen Lager erhielt Sayragul Sauytbay Zugang zu geheimen Informationen, die Pekings langfristige Pläne zur Unterwanderung und Unterwerfung der westlichen Demokratien enthüllten und die 44-jährige zu einer wichtigen Whistleblowerin machen. 

Seit 1995 vergibt die Stadt Nürnberg alle zwei Jahre die Auszeichnung an Personen, die sich zum Teil unter erheblichen persönlichen Risiken für die Wahrung der Menschenrechte einsetzen. Neben Marcus König gehörten der Jury Prof. Dr. Jean Ahn, Iris Berben, Anne Brasseur, Prof. Dr. Hilal Elver, Noa Karavan-Cohen, Morten Kjærum, Kagwiria Mbogori und Gladys Acosta Vargas an. Die Verleihung findet im Frühjahr 2020 statt. curt gratuliert der Preisträgerin sowie der Jury zu ihrer klugen Wahl.

Weitere Informationen:
www.menschenrechte.nuernberg.de

Euronews: Uigurin berichtet von chinesischem Camp: “Wie Konzentrationslager.”

BBC-Doku: China’s secret brainwashing camps (Youtube)




Twitter Facebook Google

#China, #Internationaler Nürnberger Menschenrechtspreis, #Marcus König, #Menschenrechte, #Sayragul Sauytbay, #Stadt Nürnberg, #Whistleblowerin

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Die Nürnberger Kulturläden° setzen die im vergangenen Jahr begonnene Reihe 11xFair auch in diesem fort. Alle Angebote unter diesem Siegel setzen sich im Weitesten mit sozialer Gerechtigkeit, Teilhabe und/oder Nachhaltigkeit auseinander. Und: Im Rahmen der Reihe wird ein wichtiger Geburtstag begangen: 75 Jahren Grundgesetz – das coole Gesetz mit der unantastbaren Menschenwürde. Wir gratulieren uns allen dazu!  >>
TAFELHALLE. Ein Gastbeitrag von Steffen Kircher.

Am Samstag, den 10.12., dem Internationalen Tag der Menschenrechte, steht die 13. Vergabe des Deutschen Menschenrechts-Filmpreises an. Die feierliche Preisverleihung wird Kabarettist und Fernsehmoderator Christoph Süß (BR-Quer) moderieren, dazu spielt das
David Soyza Quartett. Ehrengast und Schirmherrin des Wettbewerbs 2022 ist Ferdos Forudastan von der CIVIS Medienstiftung. Man darf sich auf spannende Preisträger*innen freuen – und deren Filme. Diese werden nach der Verleihung ab circa 21 Uhr in der „Langen Nacht des Menschenrechts-Films" in voller Länge gezeigt.
Der Preisträgerfilm in der Kategorie Langfilm passt jedoch nicht mehr ins Abendprogramm, und so kann A Black Jesus von Luca Lucchesi am Tag darauf im Casablanca Filmkunsttheater angesehen werden.  >>
Z-BAU. Zum ersten Mal findet im September im Z-Bau das Trigger Theaterfestival statt. Vom 14. bis 17. September werden Theaterstücke und performative Inszenierungen zu sehen sein, die sich schwerpunktmäßig mit den Menschenrechten und was sich daraus ergibt – Empowerment, Vielfalt, Demokratie – auseinandersetzen. Theaterleute und Publikum treten in Diskussionsrunden und politischen Talks miteinander in Austausch, Inszenierungen werden auseinandergepflückt und gemeinsam nähert man sich der wichtigen Frage, welchen gesellschaftlichen Beitrag Theater leisten kann und soll.
---
Wir vergeben 5x FREIKARTEN FÜR DIE PREMIEREN-VORSTELLUNG (14.09.)
Schickt uns einfach eine Mail mit dem Betreff “Trigger” und eurem Namen an gewinnen@curt.de
Und wir packen euch auf die Gästeliste!
---
   >>
ROTHENBURGER STRAßE. Während die Stadtspitze nach wie vor am Konzept Ausbau des Frankenschnellwegs festhält, wächst der Widerstand in der Bevölkerung. Die einen wollen das ganze Ding durch einen Kanal ersetzt haben, die anderen einfachen nur, dass der Stadtrat nochmal drüber redet. Mittels Bürgerantrag möchte ein breites Bündnis die Politik gar dazu verpflichten, die Alternativen zum Ausbau zu thematisieren. Eine solche wäre das Wohngebiet Frankenschnellweg, für das am Montag schonmal der Grundstein gelegt wird.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LiteraTouren
20240601_Kaweco
20220401_esw_schorsch
20240601_Retterspitz
03072024_Klangtherapie Festival
20240601_Staatstheater_Erlangen
20230703_lighttone
20240709_Leipzig-Nbg
20240201_VAG_D-Ticket
20240715_supermART
20240715_Youngagement
20240411_NbgPop_360
20240708_Jakobsmarkt
No upcoming events found