Ich bin mehr: Buch mit/über Geflüchtete

DONNERSTAG, 1. OKTOBER 2020, ERLANGEN

#Buch, #Erlangen, #Geflüchtete, #Homunculus, #Ich bin mehr, #Literatur

Es war von einer Welle die Rede, von einer Krise und natürlich von einer Lage. 2015 kamen, bedingt durch Konflikte und humanitäre Notsituationen an verschiedenen Orten der Welt, mehr flüchtende Menschen nach Deutschland als in den Vorjahren. Und das Thema Flüchtlinge wurde zu einem, zu dem man sich zu verhalten hatte, über das diskutiert und gestritten wurde. Das Thema ist nicht erledigt, noch immer ertrinken Menschen im Mittelmeer, noch immer müssen sie unter unwürdigen Bedingungen in monströsen Lagern leben. Keine Familie und kein Freundeskreis, in dem seither nicht über die Menschen, die da kamen und immer noch kommen, gesprochen wurde. Über sie – und leider viel seltener mit ihnen. 

Peter Kessler, Julia Köhler, Leonie Petzoldt und Tobias Rettich, alle vier Absolvent*innen der Evangelischen Hochschule in Nürnberg, haben genau das jetzt getan und sieben Interviews mit jungen Menschen geführt, die als Teenager nach Deutschland flüchteten und in Nürnberg eine neue Heimat fanden. Das Ergebnis heißt Ich bin mehr, hat etwas über 80 Seiten und erzählt diese Geschichten, die dazu führen, dass Menschen alles hinter sich lassen. Aus Nachrichtenmeldungen und Zahlen werden auf diesem Weg die individuellen, nicht pauschalierbaren Erfahrungen, die Geschichten von, sorry for the pathos, echten Menschen. Was Nachrichten nicht können, kann vielleicht so ein Buch: Empathie erzeugen, Mitgefühl stiften. 

Die Herausgeber*innen haben sich dazu entschieden, diese Geschichten nicht umzuformen. Sie stehen im Buch, mehr oder weniger wie sie erzählt wurden, als persönliche Ich-Erzählung. Die ersten Sätze gehen so: „Ich bin Zukaa und das ist meine Geschichte. Ich komme aus Aleppo. Diese Stadt im Nordwesten Syriens ist besonders stark von Krieg und Zerstörung betroffen ...“ Kessler, Köhler, Petzold und Rettich haben diese Ich-Erzählungen mit einleitenden Informationen über das jeweilige Land, die Stadt, die aktuelle Lage ergänzt. Zakaa kommt aus Syrien, die übrigen Geflüchteten aus Irak, Somalia, Mali und Ägypten. Ich bin mehr ist eine Sammlung von Geschichten, die nahe gehen, die niemanden kalt lassen werden und die den Menschen, die die sogenannte Flüchtlingskrise verkörpern, eine Stimme geben.

___
Ich bin mehr
Herausgegeben von Peter Kessler, Julia Köhler, Leonie Petzoldt & Tobias Rettich, erschienen im homunculus Verlag, Erlangen. 
86 Seiten. EUR 8,-.
curt vergibt 3 Exemplare, einfach Mail mit Stichwort Homunculus an: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
homunculus-verlag.de 

 




Twitter Facebook Google

#Buch, #Erlangen, #Geflüchtete, #Homunculus, #Ich bin mehr, #Literatur

Vielleicht auch interessant...

20201001_Kunstkulturquartier_KevinCoyne
20201001_Filmhaus_King_Vidor
20201001_Jegelscheune
20201001_Staatstheater
20201014_Unique_Items
20201001_Literaturpreis
20201001_Oiko
20201001_Stadtbib_650
20201001_KUF_Programm
20201001_Lost_Found
20201001_Tiergarten_Käfer
20200920
20200801_NMN_Stadtmacherei
curt_Corona_Nachbarhilfe