Mit Schreiben echtes Geld gewinnen: 33. Preis für junge fränkische Literatur

1. OKTOBER 2020 - 31. JANUAR 2021, LITERATURZENTRUM NORD

#Andreas Thamm, #Aufruf, #Kuno, #Lisa Neher, #Literatur, #Preis, #Preis für junge fränkische Literatur

Was Thamm kann, kannst du schon lang! Heißt: Setz dich mit deinem Text gegen die mittelfränkische Konkurrenz durch und gewinne echtes Geld, Lesungen und ewig währenden Fame. Mitmachen können alle, die wo unter 30 sind. Das war sprachlich mittelmäßig, nicht preiswürdig. Oder doch? Übrigens ganz neu dabei: curt. Nicht als Schreiber, dafür als Medienpartner, Supporter und Freund.

Der Fränkische Preis für junge Literatur, auch bekannt als Preis der Nürnberger Kulturläden, wird im kommenden Jahr zum 33. Mal vergeben. Als Preis für Schreibende zwischen 16 und 30 richtet sich die Ausschreibung explizit an den literarischen Nachwuchs der Region.

Pauline Füg, Leonhard Seidl, Joseph Reinthaler und viele mehr, die sich mittlerweile einen Namen im Literaturbusiness machen konnten, haben eben diesen Preis bereits in der Vitrine stehen. 1.500 Euro stehen der Endjury insgesamt zur Verfügung, sie werden in der Regel auf drei Preisträger*innen aufgeteilt. Die lesen dann traditionell auf dem Wortwärts-Literaturfestival im KUNO-Innenhof.

Mitmachen kann, wer Hauptwohnsitz in Mittelfranken und das entsprechende Alter hat. Die Texte können lyrisch oder prosaisch sein, sollten aber eine Länge von acht Normseiten nicht überschreiten. Einsendeschluss ist der 31. Januar.

Einsendungen an: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst , alle Infos unter: kultur-nord.org




Twitter Facebook Google

#Andreas Thamm, #Aufruf, #Kuno, #Lisa Neher, #Literatur, #Preis, #Preis für junge fränkische Literatur

Vielleicht auch interessant...

Noch bis 31. Januar. könnt und solltet ihr, so ihr unter 30 seid, eure Texte für den 33. Fränkischen Preis für junge Literatur einreichen (ausgerichtet von den Nürnberger Literaturläden). 1.500 Euro gibt es insgesamt zu gewinnen, die auf die Preisträger*innen aufgeteilt werden. Gleich doppelt freuen durfte sich in diesem Jahr Lisa Neher, die Erstplatzierte der Jury und Gewinnerin des Publikumspreises. Sie wurde hier von unserem Andreas Thamm befragt, der sich übrigens auf Platz 2 schrieb.  >>
STADTBIBLIOTHEK NüRNBERG. 650 Jahre Stadtbibliothek (wir berichteten). Die Bib feiert mit ihrer literarischen Roadshow. Dafür durfte sich jeder und jede bewerben, die/der eine geeignete Veranstaltungsidee zum Thema Worte. Leben. Stadtgesellschaft in der Westentasche mit sich herumtrug. Eine äußerst geeignete Jury entschied, was davon mit Stadtbibliotheks-Geld umgesetzt wird. Und dann kam der Virus zurück und es war wieder Lockdown. Trotzdem: Die literarische Roadshow findet statt, curt weiß wie.    >>
Kultur  15.07.-09.09.2021
MAFFAIPLATZ. Zum zweiten Mal erlebt die Stadt Nürnberg, wie die sogenannten Akteursprojekte im Stadtentwicklungs-Ding Quartier U1 eins nach dem anderen umgesetzt und Wirklichkeit werden und die Stadt mit unterschiedlichsten Mitteln besser machen. Auch Z-Bau und Buchhandlung Jakob hatten sich unter diesem Schirm zusammengetan, um, inspiriert von der Quartiersdefinition entlang der U-Bahnlinie 1, Literatur in den Untergrund zu bringen. Ganz so wie geplant, mit Lesungen in der U-Bahn, wird das Kapitel U1 nun leider nicht stattfinden, die Zusammenarbeit mit der VGN ist nach langem Hin und Her gescheitert. Es gibt aber einen top Ausweichort.  >>
20210304_Mam_Mam_Burger
20210801_Filmhaus
20210721_Vincent_v_Flieger
20210318_machtdigital
20210610_Filmhaus
20210611_Ortung
20210201_Allianz_GR
20210801_Sparkasse_Bildung
20210101_Theresien_KH_Baby
20201201_KommVorZone
20210801_OTH_Lost
20210801Paraser
20210615_Kaweco
20210401_Umweltbank_360
20210601_ebay_NBG
20210801_Sternla
20210801_Bayern_spielt
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210719_think
20210117_curt_Image