Achtung: Weihnachten kommt!

DIENSTAG, 6. NOVEMBER 2018

#Architektur, #Essen / Trinken, #Familie, #Kultur, #Kunst, #Markt / Messe, #Musik, #Weihnachten, #Weihnachtsmarkt

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Lebkuchen und andere in der Weihnachtszeit beheimateten Leckereien kann man schon ewig erwerben, am Schnee und der Besinnlichkeit mangelt es jedoch zumeist bis kurz vor den Feiertagen – oder darüber hinaus. Ebenfalls deutlich vor Heilig Abend starten die Weihnachtsmärkte. Mit Lebkuchen in den Backen, Glühwein im Rachen und einem Engel im Arm ein schöne Sache!

KLEINER WEIHNACHTSMARKT & LANGES BRUNCHWOCHENENDE
Als Frühstarter unter den Weihnachtsmärkten prescht auch wieder das Parks in Nürnberg vor. Mit einem kleinen Weihnachtsmarkt sorgt man hier noch vor dem großen Christkindlesmarkt für vorweihnachtliche Endorphin-Ausschüttung. Am Samstag, den 24. November und Sonntag, den 25. November, hat man die Wahl zwischen traditionellen Weihnachtsbummel, dem beliebten Langschläfer- und Genießerbrunch mit Kinderbetreuung oder einfach beides zusammen. Einmal entschieden, wird‘s entspannt und kommod. Der Weihnachtsmarkt klingt jedenfalls vielversprechend: auf viel technisches Schischi, laute Musik oder Wegwerfartikel wird komplett verzichtet. So kann man in gefälliger Atmosphäre seinen Glühwein genießen und/oder stressfrei shoppen. Wer weiß, womöglich findet sich unter den handgefertigten Mützen, Tüchern, Schmuckstücken, Spielzeugen, Christbaumkugeln, Filzfiguren, Musikdöschen oder Origamis ja auch schon das ein oder andere Weihnachtsgeschenk? Übrigens: Für Brunchgäste ist der Eintritt am entsprechenden Tag kostenfrei. Öffnungszeiten: Weihnachtsmarkt jeweils 12-18 Uhr, Brunch 10-14 Uhr.
Eintritt: Weihnachtsmarkt: 1 Euro/Tag, Brunch: Erwachsene 22 Euro, Kinder 1,50,-
PARKS. Berliner Platz 9, Nbg. www.parks-nuernberg.de

NÜRNBERG LEUCHTET
Einen Tag vor der Eröffnung des Nürnberger Christkindlesmarktes gehen auf den Straßen und Plätzen in Nürnberg seit 20 Jahren auch die weihnachtlichen Lichter an. Aber wer kümmert sich eigentlich um diese Weihnachtsbeleuchtung auf den öffentlichen Straßen und Plätzen, die wie selbstverständlich scheint? Wer bringt die Zeit und das Geld auf für die Planung, den Aufbau, Abbau, Einlagerung, Wartung und Storm? Initiator und verantwortlich von 1997 bis 2010 war der Verein Erlebnis Nürnberg e.V. und dessen über 150 Mitglieder, alles größtenteils Nürnberger Gewerbetreibende. Für den Kauf der Beleuchtung nahm der Verein einen Kredit auf, der über mehrere Jahre zurückbezahlt werden konnte. Bis zum Jahr 2010 wurden durch Sponsoren und Unterstützer über 1 Millionen Euro investiert. 2011 wurde das Projekt in den Verein Nürnberg Leuchtet ausgegliedert. Seitdem kümmern sich der neu gegründete Verein und rund 150 Sponsoren, Einzelhändler, Schausteller und die Stadt Nürnberg um die Beleuchtung, die es mittlerweile auf über 10 Kilometer Länge gebracht hat. Weil dies alles also gar nicht so selbstverständlich, aber natürlich auch, weil es beeindruckend ist, wird die Inbetriebnahme der Weihnachtsbeleuchtung jedes Jahr angemessen zelebriert. In diesem Jahr beginnen die Feierlichkeiten am 29. November um 18 Uhr vor der Lorenzkirche. Eine Tombola mit wertvollen Einkaufsgutscheinen, Geschenken, Imbiss- und Glühwein-Bons und viel Remmidemmi gibt‘s obendrein.
www.nuernberg-leuchtet.de

NÜRNBERGER CHRISTKINDLESMARKT
Der älteste und ganz bestimmt auch berühmteste Christkindlesmarkt der Welt startet dieses Jahr am Freitag, 30. November. Um 18 Uhr eröffnet Rebecca Ammon als Nürnberger Christkind auf der Empore der Frauenkirche mit dem Prolog – ursprünglich geschrieben vom Dramaturgen Friedrich Bröger, einem Sohn des Nürnberger Dichters Karl Bröger – offiziell das bunte Treiben im „Städtlein aus Holz und Tuch gemacht“. Wie immer mit traditionellen, oft handgearbeiteten Weihnachtsschmuck, süßen Leckereien wie Lebkuchen und Spekulatius, viel Glühwein und zusätzlichen Attraktionen wie der Kinderweihnachtsmarkt, dem historischen Weihnachtspostamt samt Postkutschenfahrten, Sternenhaus, dem Markt der Partnerstädte, der größten Feuerzangenbowle der Welt, Lichterzug der Nürnberger Kinder und vielem mehr.
www.christkindlesmarkt.de

FEUERZANGENBOWLE
Die größte Feuerzangenbowle der Welt brennt vom 30. November bis 31. Dezember „zwischen den Fleischbänken“ in unmittelbarer Nähe zum Christkindlesmarkt. In Zahlen sind das 9.000 Liter Feuerzangenbowle in einem Kupferkessel mit 2,5 Meter Durchmesser, 3,4 Meter Höhe und 1,8 Tonnen Gewicht, „Pfeiffer mit drei F“ und abertausende „wönzige Schlöcke“. Für einen zusätzlichen Schuss Nostalgie sorgt Musik aus der guten alten Zeit und eine Stummfilm-Projektion des Filmsklassikers „Die Feuerzangenbowle“ mit Heinz Rühmann aka Dr. Johannes Pfeiffer. Zum Wärmen und für Durst gibt es die Bowle, für den Hunger stehen wieder sieben Holzhütten mit (Weihnachts-) Leckereien um den großen brennenden Kupferkessel bereit.  Prösterchen.
Nürnberger Feuerzangenbowle. An der Fleischbrücke, Nbg. www.nuernberger-feuerzangenbowle.de

WEIHNACHTSMARKT WEISSENBURG
Der Weihnachtsmarkt in Weißenburg startet am Freitag, den 14. Dezember, um 17 Uhr mit dem Prolog des Weißenburger Christkindes Luisa. Zwischen gotischem Rathaus, Sebaldusbrunnen und Spitalkirche verwandeln sich die beeindruckende Altstadt in eine winterliche Budenlandschaft und über den historischen Marktplatz weht der Duft von Glühwein, Punsch, leckeren Baumstriezeln und frischen Waffeln, Flammkuchen und altmühlfränkischen Bratwürsten. An den Ständen der winterlichen Budenstadt wird viel Handwerkliches geboten: Krippenfiguren, Engel aus verschiedensten Materialien und Holzkunstwerke. Ab und zu kann man einen Holzdrechsler bei der Arbeit sehen. Auf einer kleinen Holzbühne in der Mitte des Marktes sorgen Kinderchöre, soulige Gesangseinlagen und Posaunenklänge für die weihnachtlich musikalische Untermalung. Kinder dürfen sich über Theaterstücke, Mitmachlieder und auf die Besuche des Christkindes freuen. Auch der sonst selten geöffnete barocke Innenraum der Spitalkirche wird täglich für die Adventsandacht geöffnet sein. Der Weihnachtsmarkt ist am Eröffnungstag (14.12.) von 18:30 bis 21 Uhr und am 23.12. von 14 bis 20 Uhr geöffnet. zwischen diesen Tagen: Mo-Fr 16-20 Uhr, Sa-So 14-21 Uhr. Eintritt frei.

ERLANGEN ON ICE
Wenn sich der Flip, der Axel und der Lutz auf dem Erlanger Marktplatz treffen und der Euler und der Walley dazwischen spreizspringen, dann nennt sich das „Erlangen on Ice“. Nur ein paar Schritte von der Erlanger Waldweihnacht (26.11.-24.12.) auf dem gegenüberliegenden Schlossplatz vereist das City-Management in Kooperation mit dem städtischen Sportamt vom 23. November bis zum 6. Januar auf rund 420 qm den Marktplatz. Am Eröffnungstag legen die EisläuferInnen des TSV 1846 Nürnberg um 17:30 Uhr eine heiße Show aufs kalte Eis. Achtung: Montags bis freitags ist die Eislauffläche von 8 bis 13 Uhr ausschließlich für Schulen reserviert. Ab 14 Uhr gilt: Rauf auf die Kufen und rein ins innerstädtische Open-Air-Eislaufvergnügen und flott selbst ein paar Pirouetten oder gemütlich einige Genussrunden gedreht.
Öffnungszeiten: Mo-Fr 14-21, Sa 10-22 Uhr, So 10-21 Uhr, Feiertage und Ferien abweichend. Bis 6 Jahre Eintritt frei, 7-17 Jahre 2 Euro, Erwachsene 3 Euro. Leihgebühr für Schlittschuhe pro Paar 3 Euro.
www.erlangen-marketing.de

WEIHNACHTSMARKT ANSBACH
In der mittelfränkischen Bezirkshauptstadt Ansbach gibt man sich wie schon im letzten Jahr wieder weihnachtlich fränkisch. Umrahmt von barocken Fassaden und den beiden Kirchen St. Johannis und St. Gumbertus, öffnet vom 29. November bis 24. Dezember auf dem Martin-Luther-Platz der Fränkische Weihnachtsmarkt Ansbach mit über 40 festlich geschmückten Holzbuden.
Das regional geprägte Angebot reicht von Weihnachtsschmuck und vielen kunsthandwerklichen Artikeln bis zu Kosmetika, Schals und Handschuhe. Natürlich fehlen neben Glühwein, Mandeln, Waffeln und Herzhaftem auch die berühmte Ansbacher Bratwürste nicht. Für Festtagsstimmung sorgen ein festliches Lichtkonzept, Ansbacher Chöre und Musikgruppen. Neben Budenzauber lockt auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm u.a. mit einer Barockweihnacht (30.11.-02.12.), einer Langen Kultur- und Einkaufsnacht (08.12., bis 23 Uhr), einer Gospel-Nacht (13.12.), einer Jazz-Nacht (20.12.), der Ansbacher Schmiedeweihnacht (14.-16.12.), ein fränkisches Krippenspiel, eine Weihnachtsausstellung und der Markt der kleinen Kostbarkeiten im 500 Jahre alten Stadthaus. Nach Weihnachten gibt es übrigens Nachschlag mit einem Silvestermarkt von 27. bis 29. Dezember. Weihnachtsmarkt: So-Mi 11-20 Uhr, Do-Sa 11-21 Uhr. 24.12. bis 13 Uhr. Ausstellung: Mo-Fr 9-17 Uhr, Sa 10-18 Uhr, So 14-18 Uhr. www.ansbach.de

WEIHNACHTSMARKT WOLFGANGSHOF
Eine Mischung aus romantischen Weihnachtszauber und weihnachtlichem Happening erwartet Jung & Alt auf Gut Wolfgangshof. An den vier Adventswochenenden – immer Freitag bis Sonntag – verwandeln tausende Lichter, Fackeln und Kerzen, Feuershows am Abend, über 120 Künstler, Handwerker und Händler, Musiker und Straßenkünstler in Holzhütten, im historischen Kuhstall, in der Wagenremise, auf dem Heuboden und in der alten Säulen-Getreidehalle das gesamte Gelände des Jugendstilanwesens in Anwanden bei Zirndorf in ein märchenhaftes Winterzauberland. Neben kulinarischen Köstlichkeiten wie Wildbratwürstl, Folienkartoffeln, Specksterne, Steckerlbrot oder Langosch bieten die Händler auch eine große Bandbreite an Waren und Tand. Lederpunzierer, Papiermacher, Besenbinder, Korbflechter und Drechsler zeigen ihr Handwerk.
Im Kinderzauberland stehen ein nostalgisches Kettenkarussell, Kamele und viele Spiele. Unter fachmännischer Anleitung dürfen sich die Kinder in der Glasbläserei versuchen oder im Elfenzelt viele schöne Sachen und Geschenke basteln.  
Geöffnet: 23.11.-25.11., 30.11.-02.12., 07.-09.12., 14.12.-16.12., Fr 15-20 Uhr, Sa/So 12-20 Uhr. Eintritt: Kinder 1 Euro (6-15 J.), Erw. 6 Euro (ab 16 J.). www.gut-wolfgangshof.de

ADVENTSSINGEN IM STADION
Einen Tag vor Heiligabend, am 23. Dezember, öffnet um 16:30 Uhr das Max-Morlock-Stadion seine Tore für das erste große Nürnberger Adventssingen. Erstmals initiiert von Union Berlin Fans und auch in Dortmund und Gelsenkirchen schon Tradition, findet das Sing-Event fürs eigene Wohlgefühl, sozialen Mehrwert und den guten Zweck zum ersten Mal auch im süddeutschen Raum statt. Federführend in Nürnberg sind die Stadt Nürnberg und die Betreiber des Max-Morlock-Stadion. Für den Ticketpreis von 5 Euro (zzgl. VVK-Gebühr) erhält jeder Teilnehmer eine Kerze und darf kostenlos mit den öffentlichen Verkehrsmitteln der VGN an- und abreisen oder auf dem Parkplatz an der Großen Straße parken. 1 Euro wird gespendet. Als Spendenpartner wurde die Nürnberger Organisation Klabautermann e.V. ausgewählt, die sich um die Betreuung von chronisch kranken Kindern kümmert. Moderiert wird der Abend vom Stadionsprecher Guido Seibelt, gesangliche Unterstützung kommt von „The Voice of Germany“-Teilnehmer Benedikt Köstler und den Chören des Fränkischen Sängerbundes. Natürlich sind auch die Spieler des 1. FC Nürnberg und das Nürnberger Christkind mit von der Partie. Tickets gibt es bereits online im Vorverkauf. www.stadion-nuernberg.de
Achtung: curt vergibt 2x5 Tickets für das Adventssingen!
Einfach E-Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst senden, Betreff "Adventssingen"!
Teilnahmeschluss: 30. November 2018


WINTERZAUBER ZIRNDORF
Wohin zum Spielen, wenn es stürmt, regnet  und schneit? Wetterfesten Spielespaß bei jedem Winterklima gibt es garantiert im Playmobil Funpark. Auf dem 5.000 qm großen Indoor-Spielplatz wollen Wikingerschiff, Burgtore, Märchenschloss und Erlebniswelt bespielt werden. Nebenan wartet der Indoor-Klettergarten mit Klettertürmen, Hängebrücken und Rutschen auf die kleinen Klettermaxe. Neu in diesem Jahr: Auf der insgesamt 190 qm großen, überdachten Eisfläche direkt vor der Halle können kleine und große Schlittschuhfans ihre Runden drehen. Ein besonderes Highlight ist die Eislaufdisco, bei der die Playmobil-Maskottchen jeden Samstag zwischen 15 und 18 Uhr zur großen Party das Eis stürmen und gemeinsam mit den Gästen auf Kufen das Eis rocken. Der Eintritt ist im FunPark-Tagespreis enthalten. Wer keine eigenen Schlittschuhe mitbringt, kann diese gegen eine Gebühr von 3 Euro ausleihen. Übrigens können sich die erwachsenen BegleiterInnen entspannt zurücklehnen und Kaffee und Kuchen genießen, während sich die Kids auf dem Spielplatz, bei Mitmachaktionen oder in der Minidisko austoben. Von Montag bis Freitag gibt es Frühstücksteller an der Café Bar und am Wochenende ein kleines Buffet.
Geöffnet: Täglich 10-18 Uhr, Feiertage beachten, Eintritt ab 3 Jahre: 6,90 Euro.
Playmobil Funpark, Brandstätterstr. 2-10, Zirndorf. www.playmobil-funpark.de

ADVENTS-KRIMSKRAMS SELBER MACHEN
Für die Bezeichnung Krimskrams können wir nichts, die kommt von den Veranstaltern aus dem Nürnberger Künstlerhaus. An den vier Adventssonntagen landen äußerst nette Menschen in den Glasbau im Künstlerhaus ein, um bei Plätzchen, Tee und Musik gemeinsam zu basteln und kreativ zu sein. Am 25. November werden mit Heidi Weihnachtssterne und Gestecke gebastelt. Nach dem Workshop mit Anemoi am 2. Dezember kann man dem Krimskrams seinen selbstgemachten Stempel aufdrücken. Alex nimmt die TeilnehmerInnen am 9. Dezember mit in die Pixelwerkstatt zum digitalen Zeichnen von selbst gemalt bis programmiert.
Im letzen Workshop am 16. Dezember weiht Edi.M die Teilnehmer in die Kunst handgemachter Makramee-Blumenampeln ein. Kein Workshop, aber ein festliches Highlight für alle großen und kleinen Kinder ist der Besuch des Weihnachtsmann am Donnerstag, den 20.12. Bei weihnachtlichen Geschichten und Musik, Plätzchen und warmen Getränken wird sich auf dem Heilig Abend eingestimmt.
Workshops: So 25.11, So 02.12, So 09.12., So 16.12, jeweils 14-17 Uhr, Kosten 6 Euro zzgl. Materialkosten pro Workshop.
Künstlerhaus Nürnberg. Königstr. 93, Nbg. www.kuenstlerhaus-nuernberg.de

GOHO HO HO - GOSTENHOFER WEIHNACHTSMARKT
Auch im Nürnberger Stadtteil Gostenhof findet man in der vorweihnachtlichen Weihnachtszeit wieder sein glühendes Hosianna. Aber anders als im Vorjahr stehen die Hüttn des Goho Weihnachtsmarktes dieses Jahr nicht mehr im Biergarten der Schanzenbräu Schankwirtschaft, sondern an der Dreieinigkeitskirche auf dem Veit-Stoß-Platz. Vom 29. November bis 23. Dezember werden auf dem Weihnachtsmarkt Glühbier von Schanzenbräu, Mandarinen-, Orangen-Ingerwer- oder Granatapfelglühwein rot und weiß und feinster Crambambuli, handgemacht, vegan, biologisch und mit weniger Zucker, Kinderpunsch und Kakao ausgeschenkt. Dazu gibt es Handfestes und Herzhaftes vom Grill, süße Weihnachtsleckereien und vegetarisches Gerichte. Heißgetränke, flotte Musik und auf der Bahn einen ruhigen Eisstock schieben, so lässt sich die Adventszeit in Goho aushalten.   
Geöffnet: Di-So ab 12 Uhr. Montag Ruhetag.

DAS GLÜHSCHWEIN
Die gute Bude am Spielzeugmuseum für den netten Plausch unter Freuden und Adventsabsacker in der Vorweihnachtszeit meldet sich dieses Jahr bereits am 3. November wieder zurück. Auf dem Spielplatz des Spielzeugmuseums serviert das Glühschwein täglich ab 16 Uhr bis 6. Januar Glühwein mit Frankenwein rot und weiß aus Sulzfeld und Honig aus dem Reichswald, Bratwurstsuppe, Bratapfel im Glas und sonntags sogar einen Kloß mit Soß im Glas. Und das alles – oh, wie schön! – hausgemacht. Wer zum Kloß vielleicht eher ein Hopfengetränk bevorzugt, hält sich ans Enzensteiner Bier aus Schnaittach. Außerdem auf der Karte beim Glühschwein: (Gin)Punsch, Lebkuchen & Brownies, Suppen & Eintöpfe und Ingwerlikör gegen Winterfrust und Winterfrost. Gegen Frust und Frost untenrum helfen auch der erweiterte Sanitärbereich und die Holzschnitzel auf dem Boden. Hört sich irgendwie ziemlich schweinisch an.
Glühschwein. Karlstr. 13, Nbg. www.facebook.de/gluehschwein

ALTERNATIVER FCN
Im Stadtteil Langwasser fällt der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr weiter den Umbaumaßnahmen im Gemeinschaftshaus zum Opfer. Im ansässigen Franken-Center dagegen startet die Vorweihnachtszeit am 26. November mit dem Weihnachtsfachmarkt. An den Adventswochenenden sind die Weihnachtsengeln im Center unterwegs und verteilen Süßigkeiten. Freitags und samstags wird ein Bastelprogramm für Kinder angeboten (ab 30.11., 12-18 Uhr). Am 6.12. ist der Nikolaus von 14 bis 19 Uhr zu Gast und am 22.12. dürfen die kleinen BesucherInnen dem Christkind und dem Weihnachtsmann ihre Wünsche erzählen. Mehr Weihnachtsidole gibt es auf der Weihnachtsmaskottchenparade am 15.12. (Uhrzeit tba). Aber auch die Erwachsenen dürfen sich freuen: Während der Adventswochenenden spielen Harfespielerin Eva Frauenrieder, Saxofonist Vladi Strecker und Pianospieler Nicolai Jan Hübner in Rotation und kostenlos auf der Aktionsbühne im Center. Aktuelle Termine auf www.franken-center-nuernberg.de. Franken-Center Nürnberg. Glogauer Str. 30 - 38, Nbg.




Twitter Facebook Google

#Architektur, #Essen / Trinken, #Familie, #Kultur, #Kunst, #Markt / Messe, #Musik, #Weihnachten, #Weihnachtsmarkt

Vielleicht auch interessant...

20181025_DIFF
20181101_Berg_Personal