Die Blaue Nacht - Horizonte

SAMSTAG, 5. MAI 2018, NüRNBERG

#Familie, #Freizeit, #Kabarett, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Tanz, #Theater, #Verlosung

Zum Auftakt des städtischen Nürnberger Kultursommers 2018 fährt das Projektbüro aus dem Kulturreferat durch die Blaue Nacht in Richtung „Horizont“. Ausgegebenes Kursziel: „100% Kunst und Kultur!“ Über 80 teilnehmende Einrichtungen, Plätze und Orte – vom Staatstheater über das Germanische Nationalmuseum, dem KunstKulturQuartier, dem Hauptmarkt bis zur Kaiserburg – richten ihren Kompass aus und verwandeln die Altstadt in einen pulsierenden blauen Kunst- und Kultur-Raum mit über 150.000 Gästen.

Das hatte sich das Kulturreferat der Stadt Nürnberg vor 18 Jahren irgendwie anders vorgestellt. Eigentlich als einmalige Veranstaltung zur Eröffnung der Kulturmeile während des 950. Geburtstags der Stadt Nürnberg im Jahr 2000 geplant, muss das Projektbüro seitdem jedes Jahr ran, damit Anfang Mai wieder die blauen (Straßen)Lichter angehen und sich die gesamte Altstadt in ein tiefes blaues Meer aus Kunst und Kultur verwandelt. Schöne und erfolgreiche Dinge will man einfach sehen – und eben gerne auch öfter. Das finden mittlerweile rund 150.000 BesucherInnen aus dem In- und Ausland, die zusammen mit den inzwischen über 80 Kunst- und Kulturorten die Blaue Nacht zur größten und vielfältigsten Langen Nacht der Kunst und Kultur in Deutschland machen.

Mit dem diesjährigen Thema „Horizonte“ wollen die Organisatoren, auch mit Blick auf die Bewerbung Nürnbergs als Kulturhauptstadt, die BesucherInnen, Institutionen und KünstlerInnen dazu animieren, eigene, städtische, nationale und internationale Kunst- und Kultur-Horizonte abzufragen, zu vergleichen, über den eigenen und andere Tellerränder zu blicken, Sehnsüchte zu wecken, Utopien darzustellen, Grenzen zu überschreiten – Horizonte zu erweitern.

Das größte Highlight unter vielen ist wie immer die Illumination der Kaiserburg, für die in diesem Jahr der umtriebige Künstler und Musiker Dan Reeder, der aktuell wohl bekannteste Amerikaner Nürnbergs, verantwortlich zeichnet. Man darf gespannt sein, denn wie viele seiner Arbeiten zeichnet seine Projektionsgeschichte „Anything Goes“ in bunten, frechen und sehr skurrilen Bildern einen riesigen Horizont vom Sinn des Lebens bis hin zu den „Girls with great big tits“ an die Mauer der Kaiserburg. Am Hauptmarkt leuchtet die Künstlergruppe SlideMedia aus Barcelona mit ihrer Video-Projektion an die Fassade des Neuen Rathauses die Grenzen der Reizüberflutung in den Städten der Zukunft aus. Im KulturDREIeck Lessingstraße – dem Triumvirat aus DB Museum, Museum für Kommunikation und Staatstheater Nürnberg – startet und steppt der kleine Bär bereits ab 17 Uhr mit der Kinderrockband Andi und die Affenbande, einem bunten Mitmachprogramm für Kinder und Familien, einer Schnitzeljagd (auch als Instagram-Version) durch alle drei Institutionen, dem Theaterstück „Ausgebüxt“ (Theater Mummpitz) und Foodtrucks zur kulinarischen Freude. Etwas größere Theater- und Opernfreunde können sich auch an der offenen Probe zu „Powerhouse/Dekade“, „Ewig Jung“ oder der „Griechischen Nacht“ satt sehen und hören. Und mit Einbruch der Dunkelheit erwacht das Stuttgarter Künsterkolletiv DUNDU und ihre fast fünf Meter hohen Leuchtriesen mit einer interaktiven Mischung aus Tanz, Nouveau Cirque und Performance. Buchstabenfunde können im Typographischen Fundbüro bei Künstler Oliver Heß im Raum der aktuellen MfK-Wechselausstellung „Es wird To(r)te geben“ abgegeben werden. In der Kunst- und Kirmes-Installation „DOGS“ können sich die BesucherInnen mit jedem Treffer auf pinkfarbene Balloon-Dogs eine Grafik erspickern, neudeutsch „erdarten“. Dieses Projekt ist eines aus elf Projekten, die aus insgesamt 105 nationalen und internationalen Einreichungen für den Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb ausgewählt wurden. Gleich zwei davon sind im Germanischen Nationalmuseum zu sehen. Die Video-Installation „Bullpit“ lässt Polizisten gegen Polizisten kämpfen und verwischt dabei die Grenzlinie zwischen Gewalt und Lust, während die interaktive Chill-out-Zone „NUE-BCN“, die BesucherInnen in Liegestühlen unter Sonnenschirmen mit wechselnden Projektionen und Klängen vom regnerischen Alltagsgrau bis ans Meer und über den Horizont hinaus beamt. Mit schönen neue Welten locken auch die historischen Straßenbahnwagen im Straßenbahndepot St. Peter, wo per Virtual-Reality-Projektionen eine „Fata Morgana“ entsteht. Eine multimediale, begehbare Rauminstallation im Parkhaus Sterntor beweist: „Über den Wolken ist der Horizont grenzenlos“. Auch der Fassade der Kunstvilla geht durch die Projektion „ModularMonopolar“ ein Licht auf. Das Künstlerhaus zeigt großes und das kleinste Theater, Filme, eine interaktive Lichtskulptur und die Arbeits-Skizzen von Dan Reeder zu Kaiserburgprojektion, es wird gesungen, gelesen, gemalt, gedruckt ... Der angebotene Horizont der gesamten Blauen Nacht ist also nahezu grenzenlos.

Zur Erweiterung und Fixierung des eigenen Horizonts bieten sich verschiedene Hilfsmittel an, wie zum Beispiel das Programmheft mit Touren-Vorschlägen oder die Website, mit der man sich bequem seinen persönlichen Programmplaner zusammenstellen kann, ausgedruckt oder als nächtlicher Begleiter fürs Smartphone. Bequem sitzt es sich auch in den historischen Bus-Shuttle, die im 10-Minuten-Takt zwischen 13 Haltestellen rund um den Altstadthorizont pendeln und mit einem Blaue-Nacht-Ticket/-Bändchen umsonst benutzt werden dürfen. Gleich 10 Omnibusse und rund 30 PKWs aus verschiedenen Jahrzehnten stehen zur Ansicht am Kornmarkt, sofern diese nicht unterwegs sind. Mit einem Sonderticket – erhältlich gegen Vorlage eines Blaue-Nacht-Tickets ab 5. April an der Kultur-Information im KunstKulturQuartier – darf man als BeifahrerIn einsteigen und sich gen Horizont fahren lassen. Nach dem Ende des Hauptprogramms um Mitternacht startet um 00:15 Uhr der Lumpensammlerbus am Hauptbahnhof zur letzten Runde. Blaue Nachteulen mit Bändchen können bei den Late-Night-Treffs in sechs Locations weiterfeiern.

A propos Ticket: Das Blaue-Nacht-Ticket, das man am Abend in ein Blaue-Nacht-Bändchen tauschen kann, gibt es noch bis 4. Mai an allen Vorverkaufsstellen und in verschiedenen Preismodellen (Einzelpreis 15,70 Euro, 5-Freunde-Ticket je Person 13,87, Ermäßigung möglich, Kinder bis 12 Jahre frei). Vom 4. bis 15. April werden zusätzlich zu den normalen 1-Tages-Tickets besondere Premium-Tickets angeboten, zu denen es bei 3 Euro Aufschlag zum Normalpreis die Preview aller Projekte aus dem Blaue-Nacht-Kunstwettbewerb bereits am Freitag, 4. Mai (20 bis 24 Uhr) obendrauf gibt. Für die ganz späten Vögel gibt es am 5. Mai noch online das Print@Home-Ticket und eine Tages-/Abendkasse (18 Euro). Mit einem Ticket erhält man Zutritt zu allen Programmpunkten, darf Shuttle-Bus und als Beifahrer in einem Oldtimer mitfahren, erhält hier und da Vergünstigungen oder Vorzüge und darf vor allem auch mit der VGN kostenlos an- und abreisen.

Ganz wichtig: Durch den Kauf eines Tickets unterstützt man auch den Erhalt der Blauen Nacht. Nur durch solche externe Einnahmequellen geht es wie schon einst von Udo Lindenberg besungen hinterm, bzw. nach dem Horizont in nächsten Jahr weiter. Wer die Existenz der Blauen Nacht noch weiter absichern will, kann am Abend auch einen Blaue Nacht Blinky zum Preis von 3 Euro kaufen. Der vollständige Erlös kommt der nächsten Blauen Nacht und damit zu 100% der Kunst und Kultur in Nürnberg zugute.

DIE BLAUE NACHT - „HORIZONTE“
Am Samstag, 5. Mai 2018 ab 19 Uhr in der Nürnberger Altstadt.
www.blauenacht.nuernberg.de

Achtung: curt vergibt 5x 2 Tickets.
Einfach eine E-Mail mit dem Betreff “Blaue Nacht” an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst senden und Daumen drücken.
Teilnahmeschluss 29.04.2018




Twitter Facebook Google

#Familie, #Freizeit, #Kabarett, #Konzert, #Kultur, #Kunst, #Tanz, #Theater, #Verlosung

Vielleicht auch interessant...

Bahnsommer_7
20180721_Berg_Personal