Lesungen im Oktober + November

1. OKTOBER 2023 - 30. NOVEMBER 2023, NüRNBERG, ERLANGEN

#E-Werk, #lesen, #Lesungen, #Literatur, #Literaturhaus, #Südpunkt

curt präsentiert euch die fein erlesenen Lesungen der Stadt.

Lesung
Sebastian Hotz 
Mindset
10.10. / 19.00 Uhr / Redoutensaal, Erlangen
Noch irgendjemand, der El Hotzo nicht kennt? Ne, oder? 
Seit Jahren ballert der Typ mit dem komischen Profilbild einen zeitkritischen, guten Joke und/oder Take ins Twitter rein, dass man sich fragt: Hä, wie? Lustiger Mann mit enormer Reichweite (aus der Fränkischen Schweiz!), da war es eine Frage der Zeit, bis der erste Roman erscheint. Mindset erzählt von Maximilian Krach, einem erfolgreichen Internet-Entrepreneur und Vortragsheini und Mirko, der auf Maximilians Spuren ebenso erfolgreich werden will. Es werden Präsentationen gestrickt, Postings geplant und FTs gemintet. Ein Roman über Männer der Gegenwart und wie die Gegenwart sie aushalten muss. 

Lesung + Gespräch
Katja Lewina
Ex
11.10. / 20.00 Uhr / E-Werk, Erlangen
Die in Moskau geborene Lektorin, Journalistin, Künstlermanagerin Katja Lewina hat es bereits mit zwei Büchern über Sex in die Bestsellerlisten geschafft. Jetzt folgt das Buch über die Ex-Männer: Zehn aus  zwanzig Jahren hat sie wiedergetroffen, auch Johnny mit dem Iro und der Kippe im Mund, mit dem alles begann. Lewina wühlt mit den ehemals Geliebten in Erinnerungen und sucht nach Erkenntnissen, über die eigenen psychologischen Muster und die Liebe in Zeiten der unbegrenzten Wahlmöglichkeiten. In schöner Tradition wird Lewinas Erlangen-Lesung moderiert von unserer, eurer Kathi Mock!  

Lesung mit Musik
Robert Segel
Ein Schaben
17.10. / 19.00 Uhr / Stadtbibliothek
Der in Fürth geborene Autor (und Teil unserer Schreibkrise & Teil des Autorenduos Schaffenskrise & Mitorganisator der Rooftop-Stories in Fürth) hat kürzlich seinen Debütroman veröffentlicht: Ein Schaben erzählt die Geschichte von Tommi, der, sich angestoßen von einem Besuch bei den Fauchschaben im Nürnberger Tiergarten, noch einmal mit der Depression seines Bruders auseinandersetzt. Berührend und unter die Haut gehend. Dazu spielt die Nürnberger Singer/Songwriterin Caro Hack.   

Lesung + Gespräch
Marie Theres Relin + Franz Xaver Kroetz
Szenen keiner Ehe
23.10. / 20.00 Uhr / Literaturhaus
1987 lernten sich die Autorin und Schauspielerin Marie Theres Relin und der Autor und Schauspieler Franz Xaver Kroetz kennen und lieben. Sie heirateten und ließen sich scheiden, 2006. Das erste gemeinsame Buch entstand im Rahmen eines gemeinsamen Versuchs: als geschiedene Leut´ nach Teneriffa, wo sie einst mit den gemeinsamen Kindern lebten. Die Abmachung: Was einem durch den Kopf geht, wird aufgeschrieben. 

Lesung + Gespräch
Judith Hermann
Wir hätten uns alles gesagt
24.10. / 19.00 Uhr / Literaturhaus
Wer Bücher von Judith Hermann kauft, bekommt seit vielen Jahren verlässlich feine, poetische Literatur von großer Klarheit. In Wir hätten uns alles gesagt schaut die vielfach ausgezeichnete Bestseller-Autorin auf die eigene, unkonventionelle Kindheit im geteilten Berlin, reflektiert ihr Schreiben und ihr Leben und fragt nach der Verlässlichkeit der Erinnerung. 

Literatur ohne Grenzen
Carlos Franz
Das verschwundene Meer/El Desierto
26.10. / 19.30 Uhr / Stadtbibliothek
Laura Larco kehrt, zwanzig Jahre nachdem sie als Richterin abgesetzt wurde und nach Berlin floh, in ihre Heimat Pampa Hundida in Chile zurück. Genauso wie Major Cáceres, der nach dem Militärputsch ein Lager für politische Gefangene leitete. Damals war sie mit ihm einen Pakt mit dem Teufel eingegangen. Der Chilene Carlos Franz ist einer der bedeutendsten Schriftsteller Lateinamerikas. In der Reihe Literatur ohne Grenzen liest er auf Spanisch, die Übersetzung kommt vom 
Übersetzer des Buches, Lutz Kliche. 

Lesung
Maren Gottschalk 
Fräulein Steiff
27.10. / 19.00 Uhr / Gemeindesaal von St. Jobst 
Gottschalk ist mit ihrer spannenden Romanbiographie über die Schöpferin der weltbekannten Steiff-Tiere bei „Zonta liest“ zu Gast. Die studierte Historikerin hat unter anderem Biographien über Sophie Scholl und Frieda Kahlo verfasst. Der komplette Erlös der Benefizveranstaltung, die der Freundeskreis des Zonta Clubs Nürnberg Area organisiert hat, kommt dem Nbger Frauenhaus zugute. Die Schriftstellerin verzichtet auf ein Honorar.

Lesung
Alice Hasters
Identitätskrise
01.11. / 20.00 Uhr / E-Werk, Erlangen
Alles ist im Umbruch und alle Fragen, die wir uns stellen müssen, sind überfordernd groß: Wie kommen wir durch die Klimakrise, müssen wir den Kapitalismus abschaffen, wem kann man überhaupt noch glauben? Uff. Alice Hasters (Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten) betrachtet diese Fragen auch als Fragen an die individuelle Identität. In ihrem neuen Buch Identitätskrise behauptet die Journalistin: Wenn wir die Gesellschaft verändern wollen, müssen wir erstmal klären, wer wir sind und was aus uns wird, wenn die gewohnten Systeme wegbrechen. Identitätskrisen haben einen schlechten Ruf, sie sind aber die Chance auf etwas Neues. 

Lesung + Gespräch
Olga Tokarczuk
Empusion
06.11. / 19.00 Uhr /Stadtbibliothek 
Das kann nun selbst die traditionsreiche Nürnberger Stadtbibliothek nicht jeden Tag von sich behaupten: Eine Literaturnobelpreis-Trägerin ist zu Gast! Empusion heißt der neue Roman von Olga Tokarczuk, der uns von Görbersdorf in Niederschlesien erzählt und den Menschen, die sich dort im Jahr 1913 aufhalten, um ihre Lungenkrankheiten behandeln zu lassen. Im Sanatorium wird aufgeregt philosophiert und diskutiert, schließlich steht Europa kurz vorm Ausbruch des Krieges. Ein moderner Zauberberg, wenn man so will. Die Lesung wird moderiert von Grazyna Wanat, als Dolmetscherin ist Silvie Preusser vor Ort. 

Lesung + Gespräch
Terezia Mora
Muna oder die Hälfte des Lebens
06.11. / 20.00 Uhr / Literaturhaus
Büchner-Preisträgerinnen-Alarm im Literaturhaus: Terezia Mora bringt ihren neusten Wälzer mit, der natürlich bereits für den Deutschen Buchpreis nominiert ist. Sie erzählt von Muna, die kurz vor dem Abitur stehend, mit dem Französischlehrer und Fotografen Magnus schläft. Mit dem Mauerfall verschwindet Magnus und erst sieben Jahre später begegnen die beiden einander wieder. Sie gehen eine Beziehung ein, in die mit der Zeit Unberechenbarkeit und Gewalt einziehen. 

Reihe Trans Angst
Veronika Kracher
Die Rockefellers machen unsere Kinder Trans
09.11. / 20.00 Uhr / Kunsthalle
Queere Menschen, und insbesondere Transpersonen, sind das Feindbild Nummer 1 im rechten Kulturkampf. Der Hass auf queere Menschen fungiert dabei häufig als Türöffner in die extreme und antisemitische Rechte. Das hat eine gewisse historische Tradition, für die es auch Beispiele vom Anfang des Jahrhunderts bzw. aus den 50er-Jahren gibt: Der Jude macht die Kinder trans. Die Autorin Viktoria Kracher, Monitoring-Expertin der Amadeu Antonio Stiftung, arbeitet die Verwebung zwischen Transangst und Antisemitismus analytisch heraus und erklärt, warum der Kampf gegen Transfeindlichkeit eines der wichtigsten feministischen Anliegen ist. 

Spoken Word
Joey de Maio
Words of Power
14.11. / 19.00 Uhr / E-Werk, Erlangen
Ja, ganz richtig, der Mann, der uns bereits so unsterbliche Lyrikzeilen wie We don't attract wimps/Cause we're too loud/Only true metal people/That's Manowar's crowd schenkte, kommt ohne seine ledrigen Kumpanen von Manowar und ohne Bass auf die Bühne, denn dieser Joey de Maio ist nicht nur ein legendärer Metal-Frontmann, sondern auch ein begnadeter Geschichtenerzähler. 40 Jahre Musikbusiness bieten genug Stoff für einen launigen Abend voller Höhen und Tiefen, Motivation und Inspiration. 

Lesung
Ewald Arenz
Die Liebe an miesen Tagen
14.11. / 19.00 Uhr / Südpunkt
Der feine Herr der Literatur und wahrscheinlich, ziemlich sicher, erfolgreichste Autor unserer Region, hat es wieder getan: Ein Erfolgsroman! Ewald Arenz erzählt in Die Liebe an miesen Tagen von Clara und Elias, die sofort wissen, dass sie füreinander bestimmt sind. Elias muss seine Beziehung beenden, Clara das Alleinsein aufgeben. Auf den Rausch der Anfangszeit folgt die erste Bewährungsprobe. 
Ein Roman, der danach fragt, ob man auch nicht mehr ganz jung noch die große Liebe finden kann. 

Lesung
Thomas Brussig
Mats Hummels auf Parship
20.11. / 19.00 Uhr / Literaturhaus
Nominiert für das Fußballbuch des Jahres im Rahmen des Fußball-Kulturpreis, der am 27.10. in der Tafelhalle verliehen wird: Thomas Brussig setzt seinen Fußballtrainer-Monolog, den er mit Leben bis MännEr begonnen hat, fort. Aus dem Wendeverlierer von damals ist ein Wutbürger geworden, der nicht nur über Fußball philosophiert, sondern auch über Corona, Sprachverbote, etc. Hinzu kommt die Litanei des Schiedsrichters: Schiedsrichter fertig. Alle drei Monologe versammelt dieses Buch. 

Lesung
Rainald Grebe
Rheinland Grapefruit. Mein Leben
21.11. / 20.00 Uhr / E-Werk, Erlangen
Seit bald 20 Jahren verzückt uns Rainald Grebe mit Liedern über Bundesländer und deutsche Mittelschichtspärchen. Nun aber taucht der Name in der curt-Lesungsrubrik auf, was da heißen muss: 
Grebe hat sein Leben niedergeschrieben. In Rheinland Grapefruit erzählt der Liedermacher, Kabarettist, Theatermann von Herkunft, Leidenschaften, Abstürzen und seinem neuen Leben in Brandenburg. 

Lesung
Biwi Kefepom
Femi(ni)zide
21.11. / 20.00 Uhr / E-Werk, Erlangen
Biwi Kefepom – so heißt doch keine:r. Richtig, hierbei handelt es sich um den Namen eines österreichischen Autor:innenkollektivs, der da steht für: bis wir keinen einzigen Femi(ni)zid mehr politisieren müssen. Denn genau darum geht es den vier Autor:innen, die in ihrem Buch die gesellschaftlichen Verhältnisse gesellschaftlichen Gewaltverhältnisse analysieren, die Femiziden und Feminiziden zugrundeliegen und die Möglichkeiten eines solidarischen Kampfes gegen patriarchale Gewalt ausloten. 




Twitter Facebook Google

#E-Werk, #lesen, #Lesungen, #Literatur, #Literaturhaus, #Südpunkt

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  07.07.-09.07.2023
KATHARINENRUINE. Die Schreibenden, und curt fühlt sich ausdrücklich mitgemeint, haben in Nürnberg im Sommer einen besonderen Platz in der Stadt. Ein Wochenende lang gehört der Literatur, den Literaturschaffenden, den Literaturfans die Katharinenruine und das Drumherum. Die texttage mit textualienmarkt holen große Namen in die Stadt und präsentieren gleichzeitig die gesamte Bandbreite der regionalen Szene. Wie genau das alles von statten geht, wissen die Organisatorinnen Kathleen Röber und Grazyna Wanat.  >>
MAGAZIN  09.12.-23.01.2024
Kathi selektiert für euch das Poetry Slam Angebot. 
Kathi Mock hat 2010 Poetry Slam für sich entdeckt und seither  zahlreiche Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum absolviert. Seit 2014 lebt sie in Erlangen, wo sie seit 2015 den monatlichen U20-Poetry-Slam mitorganisiert und moderiert. Seit Februar 2020 organisiert sie zudem die monatlichen Poetry Slams im Nürnberger Parks und Erlanger E-Werk, ist abwechselnd mit Lucas Fassnacht Gastgeberin bei „Lesen für Bier“ im Parks und Mitglied beim Improvisationstheaterensemble „holterdiepolter!“ in Nürnberg.  Die Poetry-Slam-Kolumne im curt gibt es seit März 2019.  >>
MAGAZIN  04.11.-12.11.2023
SCHWABACH / ANSBACH / LAUF. Im Leseherbst schließen sich die Kleinstädte der Region traditionellerweise zum Literatur-Hotspot zusammen: Lesart heißt das Festival in Schwabach, Lauf und Ansbach – und in allen drei Orten werden vom 
4. bis 12. November Bestseller, Newcomerinnen, preisgekrönte Autor:innen, gewichtige Persönlichkeiten und echte Geheimtipps zu entdecken sein. Das Programm steckt voller literarischer Entdeckungen – an jedem einzelnen Abend. Wir schauen ausschnittsweise drauf.   >>
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
20240401_Comic_Salon_3
20240201_VAG_D-Ticket
20240411_NbgPop_360
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_Theater_Erlangen
20240201_mfk_PotzBlitz
2024041_Berg-IT
20240401_Idyllerei
20240507_NueDigital
20240401_D-bue_600