Bardentreffen: Malischer Blues + flämische Polka

21. JULI 2023 - 23. JULI 2023, NüRNBERG

#Ambiviolenz, #Bardentreffen, #Festival, #John Steam Jr., #live, #Musik, #MUZ, #Straßenmusik

Allen Menschen, die Musik nicht gerne mögen, sei schon mal der Servicehinweis ans Herz gelegt, die Nürnberger Altstadt, also alles von Bahnhof bis Burg, vom 21. bis 23. Juli zu meiden. Es ist Bardentreffen und die Stadt stellt sich acht Bühnen in die FuZo, auf denen rund 90 Konzerte von über 400 Künstler*innen stattfinden werden – plus die ganzen Straßenmusiker*innen, die die Wege dazwischen bespielen. Bardentreffen bleibt auch im 46. Jahr das größte Ding seiner Art. Und absolut kostenfrei.

Das Motto des Jahres hat es in sich, nämlich den aktuellen Diskussionssprengstoff: „Geklaute Laute“, das bezieht sich natürlich auf die Debatte um kulturelle Aneignung. Dürfen fränkische Musiker*innen Blues singen und europäische Bands Reggae machen? Muss Irish Folk made in Ireland sein und Tango Hecho en Argentina? Oder vielleicht besser: Gibt es gute, anerkennende Aneignung und ab wann und wieso wird‘s diskriminierend? Es gibt Gesprächsbedarf und auch dafür soll auf dem Bardentreffen Platz sein.

Das Lineup des Festivals strotzt natürlich, wie immer, vor, sagen wir lieber mal, Genreüberschreitendem. Die Congo Cowboys beispielsweise stammen aus Südafrika und dem Kongo, lieben aber offenbar Country und Bluegrass amerikanischster Art, dem sie immer wieder die Rhythmen ihrer Heimat unterjubeln. Eine spektakuläre Band, die im Sommer 2023 erstmals nach Europa kommt. Auch Juanita Euka, Sängerin des London Afrobeat Collective, stammt aus dem Kongo. Und der Rest der achtköpfigen Truppe? Aus Neuseeland, Italien, Frankreich, Argentinien und England. Zusammen haben sie sich ein Ziel gesetzt – euch mit ihrer explosiven Jazz-Funk-Rock-Fusion durchzuschütteln. Und bei Django 3000 wissen etliche ja bereits, welche Mischung zu erwarten ist: Gypsy Jazz auf Balkanbasis, aber ganz und gar bayerisch eingefärbt.

Es ist ja, das will das Bardentreffen mal wieder unter Beweis stellen, gerade das, was die Festivalmacher*innen interessiert: Wenn durch multikulti auf der Bühne, im Proberaum, in den Köpfen etwas Neues entsteht, wenn Einflüsse sicht- und hörbar werden und diese grundsätzlich mal aus allen Ecken der Welt und der Musikgeschichte kommen können. Vieux Farka Touré, beispielsweise, stammt aus Mali und kam als Sohn eines bekannten Bluesmusikers früh mit der Musik von B.B. King und John Lee Hooker in Berührung. In seinen Songs verbindet sich die malische Tradition mit dem Erbe des Blues. Das belgische Orchestre International du Vetex ist ein 15-köpfiges Kollektiv mit Einflüssen aus der Balkanmusik, Cumbia und klassischer Polka. Als radikaler Minimalist erlangte hingegen Brushy One String internationale Berühmtheit. Der Jamaikaner spielt und klopft Reggae, Blues, Calypso auf einer Gitarre mit genau einer einzigen Saite und das sollte man in aller überraschenden Virtuosität gesehen haben.

Aber, wie gesagt, es darf und soll nicht nur gesungen, sondern auch gesprochen werden auf dem Bardentreffen. Im Pfarrhof und Kapitelsaal von St. Sebald gibt es deshalb an allen drei Festivaltagen Gespräche rund um den Komplex der kulturellen Aneignung. Zu Gast ist unter anderem der Journalist Jens Balzer, der sich zuletzt in seinem Sachbuch Ethik der Appropriation mit dem Thema auf analytische Art auseinandergesetzt hat. Auch ein Podium mit verschiedensten Akteuren der Szene ist vorgesehen, genauso wie ein Workshop zum schwierigen Thema Urheberrecht. Allen intellektuellen Bemühungen zum Trotz wird es am Ende immer um die Musik gehen und ob sie uns berührt. Zum Berührenlassen besteht mehr als ausreichend Gelegenheit!

46. Bardentreffen
21. bis 23. Juli, an vielen verschiedenen Orten in der Nürnberger Altstadt.
Zum Programm auf der MUZ-Stage nach unten scrollen.


 

 

 

 

 

MUZ-Bühne am Lorenzer Platz

Die Bands der Region bespielen diese Bühne, die ganz passend vor dem Heimatministerium am Lorenzer Platz steht und von keinem geringeren als curts Dr. Matthias Gründl aka Podcast-Matti moderiert und gehosted wird! Hier sind die 16 diesjährigen Söder Allstars:

Freitag, 21.07.2022
19:00 Uhr // Jen Kova
20:30 Uhr // Death Star Disco
22:00 Uhr // Dato Alaplaya

Samstag, 22.07.2022
14:00 Uhr // Laura Heller
15:120Uhr // Taxi Lotta
16:30 Uhr // Nachtkinder
17:50 Uhr // Nick & June
19:10 Uhr // Me & Reas
20:30 Uhr // Ambiviolenz
22:00 Uhr // Oporto

Sonntag, 23.07.2022
14:00 Uhr // John Steam Jr. & The Feverdreams
15:20 Uhr // The Jules Band
16:40 Uhr // Mount Adige
18:00 Uhr // Karin Rabhansl Band
19:30 Uhr // Goodbye Loona
21:20 Uhr // Sutcliffe




Twitter Facebook Google

#Ambiviolenz, #Bardentreffen, #Festival, #John Steam Jr., #live, #Musik, #MUZ, #Straßenmusik

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Das Musikfest ION, das herausragende Musiker:innen in sakrale Orte der Stadt Nürnberg bringt, findet in diesem Jahr vom 27. Juni bis 7. Juli statt. Das ist ja noch etwas hin. Wir wollen dennoch die Gelegenheit nutzen, euch jetzt schon einmal auf dieses Festival einzustimmen, indem wir ein Highlight des diesjährigen Programms droppen: das Eröffnungskonzert mit dem Stegreif Orchester. Moment mal, ein Musikthema in dieser Strecke mit dem grünen Nachhaltigkeitsbalken? Ganz genau, das ist genau der Punkt.  >>
MAGAZIN  11.05.2024
ERLANGEN. Der Kulturpunkt Bruck lädt am 11. Mai gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern zum Familienfest GRÜNE ART rund um den Brucker See ein. Bei freiem Eintritt gibt es von 13 bis 18 Uhr jede Menge Aktivitäten: Ein Kleinkunstmarkt, Informations- und Mitmachstände sowie internationale Essens- und Getränkestände. Verschiedene Bewegungsaktionen am und im See wie Stand-Up-Paddling oder eine Fährüberfahrt mit einer eigens für das Fest gebauten Fähre sorgen für viel Spaß. Im malerischen "UnserGarten Bruck" erwarten euch eine Pflanzenbörse, ein Gartencafé, ein Gartenladen und eine Kinderlesung des Theaters Erlangen.  >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
NüRNBERG. Das Nürnberg Pop Festival gilt als das bedeutendste Club- und Showcase-Festival in Süddeutschland. Ein richtig dickes Ding also! Musiker:innen treten an den verschiedensten Orten wie Kirchen, Museen, Bekleidungsgeschäften, Plattenläden, auf Dächern, öffentlichen Plätzen und natürlich in Clubs und Kulturzentren auf. Dieses Jahr sind 15 Venues in ganz Nürnberg dabei.   >>
MAGAZIN  11.08.-12.08.2023
THEODOR-HEUSS-BRüCKE. Wem sollen wir hier was vom Pferd erzählen? Das Brückenfestival stellt seit über 20 Jahren eine mega Bühne unter die Theodor-Heuss-Brücke, packt da tollste Acts drauf und verlangt noch nicht mal Eintritt dafür – da braucht sich keine*r wundern, wenn das auf lange Sicht kein Geheimtipp bleibt. Brückenfestival muss sein. In diesem Jahr am 11. und 12. August. curt ist Medienpartner und sichtet das Programm.   >>
PLANKENFELS. Seit zwei Jahrzehnten verwandeln sich für ein paar Tage im Sommer 20 Hektar fränkischer Waldboden in eine Kulturlandschaft der unzähligen Möglichkeiten. Noch vor dem eigentlichen Jubiläum der Klangtherapie vom 03. bis 06. August 2023 lässt curt’s hauseigene Plaudertasche Matze Gründl in seinem Podcast Zwei Flaschen Wein diejenigen zu Wort kommen, die diese Festivalperle mit grenzenloser Leidenschaft aufziehen. Ein Gespräch mit vier Mitveranstalter:innen, das Einblicke in die Geschichte, Hintergründe und Besonderheiten des Projektes ermöglicht. So viel sei verraten: Die Klangtherapie ist definitiv ein Unikat unter den Festivals der Region. Abseits des Kommerzes, meilenweit entfernt vom Mainstream, dafür ganz nah an der perfekten Utopie.   >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240507_NueDigital
20240401_ION
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240201_Kaweco
20240601_LESEN
2040301_Biennale
20240411_NbgPop_360
20230703_lighttone
20240601_Retterspitz
20220401_esw_schorsch