Sparks of Metropolmusik: Kreative Funken aus der Lockdown-Klause

20. MAI 2022 - 27. MAI 2022, KUNSTVEREIN KOHLENHOF

#Festival, #Jazz, #Kunstverein Kohlenhof, #live, #Metropolmusik, #Musik, #Neoklassik, #Peter Fulda

Der gute Metropolmusik e.V. vereint und organisiert um die 60 Musiker*innen unserer Region, die sich abseits viervierteliger Mainstreampfade in die Dickichte begeben, die da heißen Gegenwartsjazz, aktuelle E-Musik, Neo Klassik, Klangkunst. Das Spektrum ist weit, was die Mitglieder vereint, ist der hohe Anspruch an die musikalische Qualität und Originalität. Oder kurz: Die Metropol-Leute machen Sachen, die andere nicht machen. Im Mai präsentiert sich dieses Spektrum in einer neuen Konzertreihe im Kohlenhof.

Sparks of Metropolmusik vom 20. bis 27 Mai präsentiert diverse Produktionen, die in der “Lockdown-Klause” entstanden sind und jetzt sozusagen das Licht der Welt und ihr Publikum finden.

20.05.: Lou-Duo: Souvenir
Jonas Sorgenfrei und Felix Schneider-Restschikow präsentieren ihr zweites Album, das dem zeitgenössischen Jazz nicht zu wenig osteuropäischer Folklore unterhebt. Komplexe Rhythmik trifft auf die seelenvolle Melodik des armenischen Volkslieds trifft auf wilde Impro.

21.05: Peter Fulda Trio: ???Standards???
Einer der kreativsten Jazzpianisten bzw. -komponisten, die wir hier so haben, nimmt sich ausgrechnet die Standards vor. Zusammen mit Peter Christof am Bass und Florian Fischer hat Peter Fulda im Lockdown eine musikalische Forschungsarbeit gestartet, um auf Basis von Klassikern neue Trio-Ideen auszuprobieren.

22.05.: Alex Bayer’s Zodiac: Radar
Für sein Album Zodiac hat der Kontrabassist Alex Bayer mit seiner Band das Konzept erdacht, Musik wie aus kleinen Zellen wachsen zu lassen. Mit Radar, der neuen LP, die an diesem Abend vorgestellt wird, setzt Bayer diesen Weg fort. Die Musik, die dabei entsteht, schwebt in der Luft und drängt dennoch nach vor.

24.05: Andreas Feith & Markus Harm: What’s new
Auch die bestens aufeinander eingespielten Feith und Harm an Piano und Saxophon nehmen sich Standards vor und entwickeln eigene Inerpretationen, die es mit den Varianten im Backkatalog der Musikgeschichte aufnehmen wollen.

26.05.: Trio Mangàrt: Mountains and Molehills
Das Trio ohne Harmonieinstrument (Saxophon, Bass, Schlagzeug) erkundet Michael Binders neue Kompositionen, jedes Stück wie ein Aufstieg auf einen Ostalpengipfel: Man swingt sich gemeinsam hinauf, zieht an den imaginären Seilen und jagt sofort weiter zum nächsten Grat. 

27.05.: Maja Taube, Jan Galega Brönnimann: Crossing Links
Ein schweizer Bassklarinettist, Elektrotüftler und kompositorischer Grenzgänger trifft auf die größtenteils solo improvisierende Harfenistin Maja Taube. Das gemeinsame Projekt basiert auf vorab geteilten Improvisationsideen und elektronischen Loops.

SPARKS OF METROPOLMUSIK
20. bis 27. Mai, Kunstverein Kohlenhof, Einlass ab 19 , Beginn 20 Uhr.

metropolmusik.de










 




Twitter Facebook Google

#Festival, #Jazz, #Kunstverein Kohlenhof, #live, #Metropolmusik, #Musik, #Neoklassik, #Peter Fulda

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
NüRNBERG. curt ist Medienpartner und fühlt sich deshalb stolz und geradezu mitnominiert: Das NUEJAZZ Festival, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feierte (großes Interview mit Festivalchef Frank Wuppinger hier), ist für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie Festival des Jahres nominiert. “Wir denken, allein diese Nominierung ist schon eine tolle Sache. Auch, dass ein bayerisches Festival dabei ist, ist bemerkenswert, machen es in dieser Kategorie sonst Berlin, Köln, Hamburg und Moers unter sich aus”, schreibt Frank. Ebenfalls nominiert ist die Queen of Big Band, straight outta Langenzenn, Monika Roscher. Und zwar gleich doppelt! In der Kategorie Album Of The Year für Witchy Activities And The Maple Death und in der Kategorie Composition/Arrangement Of The Year für 8 Prinzessinnen. Hier gehts zu unserem großen Monika-Roscher-Interview.

Die Vergabe findet am 18.04. in Köln statt. curt findet: Da kann  es keine zwei Meinungen geben, NUEJAZZ und Moni Roscher für Jazzpreis, ja!

   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Pfuetze
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20230703_lighttone
20240401_Idyllerei
20240401_ION
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240411_NbgPop_360
20240201_mfk_PotzBlitz
2024041_Berg-IT
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Comic_Salon_2
20240401_Wabe_1
20240401_D-bue_600