Gefährlicher Unsinn: Wahn und Wahrheit und Verschwörung

17. OKTOBER 2021 - 21. OKTOBER 2021, NüRNBERG

#Allianz gegen Rechtsextremismus, #Die Schmarrnintelligenz, #Künstlerhaus, #Luise The Cultfactory, #Podiumsdiskussion, #Verschwörungstherorien, #Workshop

Wahn und Wahrheit: Unter dieser Überschrift haben sich verschiedene kluge Leute zusammen getan, um sich kritisch mit Verschwörungserzählungen auseinanderzusetzen. Vom 17. bis 21.10. finden eine Podiumsdiskussion und zwei Workshops zu diesem wichtigen Thema statt. Die Reihe wird vom Kulturverein “Nimeni-Kolleg”, dem Theaterkollektiv „schmarrnintelligenz, die“, der Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg sowie dem Jugend- und Kulturzentrum LUISE in Kooperation auf die Beine gestellt. 

Los geht’s am Sonntag, 17.10. auf dem Podium des Künstlerhauses: 2021 und (k)ein Ende der Verschwörungserzählungen? Was bleibt? Was ist zu tun? – Fragen an die Zivilgesellschaft. Nach über einem Jahr Pandemie scheint die politische Dynamik der Bewegungen rund um die Querdenken-Schwurbler und die geschichtsrelativierenden Impfgegner am Abflauen zu sein. Protagonisten wie Attila Hildmann sind abgetaucht. Ken Jebsen wurde bei YouTube gesperrt. Die Demos von Querdenken sind keine Massenevents mehr. Die Szene ist zerstritten. Gleichzeitig verlagern sich Teile der Szene in abgeschottete Netzwerke, wo sie sich zunehmend radikalisieren. Die Teilnehmer*innen der Diskussion sprechen darüber, welche Gefahren nach wie vor von den Verschwörungserzählungen rund um Covid ausgehen, wie sich die Situation speziell hier in Mittelfranken darstellt und wie sich Schwurbelei von legitimer Debatte differenzieren lässt. 
Mit dabei sind: Christian Urban (Online-Redaktion der Nürnberger Nachrichten), Elisabeth Preuß (Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg), Sebastian Beer (Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus), Kai Padberg (Theater- und Performance Kollektiv schmarrnintelligenz, die). Moderation: Annemarie Schorcht (Kulturverein Forschungskolleg „Karl Nimeni“ / Tafelhalle Nürnberg). 
17 Uhr, Künstlerhaus, Eintritt frei. 

Am 19.10. veranstaltet Danny Zuber von der Evangelischen Jugend einen Workshop zum Thema Verschwörungserzählungen und Antisemitismus im Deutschrap. Im Rahmen der Veranstaltung soll untersucht werden, welche Merkmale Verschwörungserzählungen kennzeichnen, welche Gefahren von ihnen ausgehen und wie verbreitet das Phänomen in der Jugendkultur, speziell im Deutschrap, ist. 
17 - 20 Uhr // Kulturzentrum LUISE, Scharrerstraße 15, 90478 Nürnberg // Eintritt frei, Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Die Mobile Beratung gegen Rechtsexremismus widmet sich in ihrem Workshop am 21.10. dem Komplex Antifeminismus und Verschwörungsideologien. In Erzählungen wie der vom “Großen Austausch” vermischen sich Rassismus, Antisemitismus, aber auch Antifeminismus und andere Diskriminerungsmechanismen. Die MBR geht den Fragen nach, welche Rolle der Antifeminismus hierbei einnimmt, in welchen Formen er sich ausrückt und wie Demokrat*innen wehrhaft dagegen vorgehen können. 
16 - 20 Uhr // Kulturzentrum LUISE, Scharrerstraße 15, 90478 Nürnberg // Eintritt frei, Anmeldung per E-Mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst




Twitter Facebook Google

#Allianz gegen Rechtsextremismus, #Die Schmarrnintelligenz, #Künstlerhaus, #Luise The Cultfactory, #Podiumsdiskussion, #Verschwörungstherorien, #Workshop

Vielleicht auch interessant...

KüNSTLERHAUS. Im Künstlerhaus läuft seit dem 24.05. eine neue Ausstellung: DAS WAR SCHWERMETALL. Wider Erwarten geht es nicht um tonnenschwere Schweißarbeiten oder Bronzeskulpturen, sondern um das legendäre Comic-Magazin Schwermetall, das von 1980 bis 2000 veröffentlicht wurde und in der Welt der Erwachsenen-Comics immer noch einen echten Kultstatus hat. Zusammen mit seinem Schwestermagazin U-Comix war Schwermetall ein riesiger Hit im deutschsprachigen Raum und hat vielen Künstler:innen ihre erste große Chance auf Veröffentlichung gegeben.  >>
Gastro & Shops  29.11.2023
KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Die Gentlemachine hat endlich ihren eigenen Store – der Klamottenladen gegen Fast Fashion platziert sich mitten rein in die Stadt und wertet sie dadurch gehörig auf. Ab 29. November bespielen Wanda Leuthe und Team das Erdgeschoss im Künstlerhaus, Öffnungszeiten immer Mi bis Sa, 11 bis 20 Uhr. Der Kern des Konzepts ist die Erkenntnis, dass zu viel Kleidung, über die jemand anders sich noch freuen würde, weggeworfen wird. Weil man‘s einfach nicht mehr mag. Wenn es euch in Zukunft so geht, schlendert ihr stattdessen einfach bei Gentlemachine rein und tauscht: Für jedes abgegebene Stück (gut erhalten und wertig, klar) gibt‘s je nach Zustand, Qualität, etc. eine entsprechende Menge Coins, die je 5 Euro wert sind. Wer nix dabei hat, kann hier aber auch einkaufen und zwar sowohl Vintage als auch fair produzierte Kleidung. Einkaufen geht auch im Onlineshop, wo ihr auch Teile, die ihr eintauschen oder leihen möchtet, reservieren könnt.  Leihen und tauschen geht allerdings nur, wenn ihr ein Kundenabo abgeschlossen habt. Und: Auch aufgerissene Hosen und löchrige Pullis müsst ihr in Zukunft nicht mehr in die Tonne kloppen, denn dafür gibt es ja das Gentlemachine-Repair-Café. Hier findet ihr sämtliche Arten von Nadeln, Garne, Wolle, Stoffreste sowie eine Ösen- und Heißpresse. Das Repair Café steht allen offen und wer mit Nadel und Faden (noch) nicht umgehen kann, hat vor Ort die Möglichkeit, sich einzulesen oder an einem Workshop teilzunehmen.
Super Sache insgesamt und extrem geil für Nürnberg natürlich, diese andere Art von Laden nun in seiner Mitte zu haben. Alle Infos und Shop:
www.gentlemachine.shop  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Der Schreibkrise-Autor, Rooftop-Stories-Veranstalter, Exilfürther und Freund des Hauses, Robert Segel, bespielt zusammen mit dem Fotografen Benno Stahl in den Osterferien das Fürther Kulturlokal. Die beiden haben im vergangenen Jahr gemeinsam das empfehlenswerte Büchlein So nah herausgebracht, das Roberts sehnsuchtsvolle Miniaturen mit stillen, schönen Analogfotos von Benno kombiniert. Im Kulturlokal bieten die beiden nun das volle Programm ihrer Kompetenzen, einen Rundumschlag des Kulturschaffens und-herzeigens:  >>
Ja, curt-Leser+innen kennen Kaweco – natürlich! Denn: Tolle Schreibgeräte, coole Koops mit regionalen Artists wie Hombre SUK, sowie eine feine Zusammenarbeit mit dem Artist unter den Kulturmagazinen, also mit uns, mit curt. Man sieht: Kaweco ist sehr geschmackssicher unterwegs. Und so wurden am 24. September junge Künstler*innen in die ebenfalls sehr stilsichere neue Event- und Kulturlocation Villibald eingeladen, um die Story hinter der Marke und die Produkte zu ent-decken und zu erleben.
Denn obwohl die Marke seit 1994 in Nürnberg ansässig ist, ist sie hier relativ unbekannt. Daher lud Kaweco zum Austausch mit der jungen Nürnberger Kunstszene ein, zum gegenseitigen Kennenlernen. Zu einem ganzen Tag voller Kreativität und künstlerischem Austausch mit Workshop, Goodies, Drinks, leckerem Essen und Musik. Wir waren auch dabei und freuten uns nicht nur über den Leiter des Workshops, unseren Freund & Künstler Kogan, sondern über einen entspannten Tag. Wir haben das Kaweco-Marketingteam gefragt, was es mit dem diesem ganz besonderen Tag auf sich hatte:  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20230703_lighttone
20240401_ION
20220401_esw_schorsch
20240507_NueDigital
20240601_LESEN
20240411_NbgPop_360
20240601_Kaweco
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240601_Retterspitz
2040301_Biennale