NEWSTICKER

Egersdörfer + Friends, die THEATERWOBLISTen

FREITAG, 8. JUNI 2018

#Egersdörfer, #Kulturort Badstraße 8, #Theater

Fast ein Vierteljahrhundert ist vergangen, nun kehren sie am Freitag, 8. Juni zurück. Mütter sperrt eure Töchter ein, Väter eure Söhne, oder eben nicht. Gezeichnet vom Leben, dicker, haariger, weniger haariger, langsamer und dafür ein bisschen lustiger, stellen sich die Theaterwoblisten wieder auf die Bretter, die die Welt bedeuten, um wie anno dazumal Welttheater im besten Sinne zu den großen Themen Liebe, Familie, Krankheit, Tod und das Wetter beherzt und rasant auf die Bühne zu bringen.

Die Liebe zu einem kranken Organismus; eine Familie vom Zauber des Freitods ergriffen; der rätselhafte Fall einer mordenden Schabe sind nur einige Beispiele für ein abwechslungsreiches Programm, das den Zuschauern ein Wechselbad aus Heiterkeit und Schrecken bereiten soll.
Die Theaterwoblisten sind Matthias Egersdörfer, schon lange eines der wackersten Ensemblemitglieder, Natalie Golob, Ursula Höpfner, Kilian Leypold, Claudia Rössner, Thomas Singer, Sabine Westermaier.

„Sie alle versprühen den spröden Charme einer masurischen Wanderbühne. Dabei geht es überhaupt nicht um Ostpreußen.“
(Fränkischen Landszeitung, April 1999).

Termin: Fr, 08.06., 21 Uhr (Kasse 19 Uhr), Dauer ca. 90 min., Eintritt 12 Euro (10,- erm.)

THEATERWOBLIST
Freitag, 08.06.2018 // 20:00h

KULTURORT BADSTRAßE 8
Badstr. 8
90763 Fürth
www.badstrasse8.de




Twitter Facebook Google

#Egersdörfer, #Kulturort Badstraße 8, #Theater

Vielleicht auch interessant...

STAATSTHEATER. Theaterkritik von Andreas Thamm für Nachtkritik: Genannt Gospodin

Gospodin hat nicht viel. Da steht ein kleiner Kühlschrank, eine Mikrowelle, ein Fernseher, ein Sofa. Der Overhead-Projektor auf dem Schränkchen, das ist, weil Gospodins Freundin Anette, Grundschullehrerin ist, aber das versteht das Publikum erst später. Gospodin hat und will nicht viel, aber ständig will eine:r was von ihm:
Erst Hermann, der sich seine Anlage ausborgt und dann die Scheiß-Spießer von Greenpeace, die ihm sein Lama wegnehmen. Das war diesem Gospodin, ein Mann im Schlabberlook mit dezent verwildertem Bart, so etwas wie wie seine Lebensgrundlage. Der Keller, sagt er, ist noch voll mit Heu und Futter. Das meiste über den Helden von Phillipp Löhles Genannt Gospodin in der Regie des Nürnberger Noch-Schauspieldirektors Jan-Philipp Gloger erfährt man aus dem Mund der ihm nahe Stehenden.  >>
AUF AEG. Ein Kunstfestival für all die Kunst, die im tradierten, hochoffiziellen Sektflöten-Betrieb nicht stattfindet. Outsider Art oder Art Brut nennen die Veranstaltenden der Idyllerei das, was vom 31. Mai bis 2. Juni in der Kulturwerkstatt auf AEG gezeigt und stattfinden wird. 
Mit dabei sind natürlich die Künstler:innen aus dem Kunstraum der Lebenshilfe, aber auch viele, viele internationale Gäste.   >>
STAATSTHEATER. Das Staatstheater schüttelt sich immer noch ein bissl, um zurechtzukommen mit dem im nächsten Jahr anstehenden Abschied. Schauspiel-Chef Jan-Philipp Gloger verlässt Nürnberg nach sechs erfolgreichen Jahren und folgt dem Ruf ans Wiener Volkstheater, wer könnte es ihm verübeln. Und auch wenn das schade ist für das Staatstheater, tun Wechsel solchen Häusern ja grundsätzlich mal gut und es wird spannend sein, zu sehen, wer Gloger nachfolgt.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LiteraTouren
20220401_esw_schorsch
20240709_Leipzig-Nbg
2040301_Biennale
20240715_supermART
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240411_NbgPop_360
20240715_Youngagement
20230703_lighttone
03072024_Klangtherapie Festival
20240601_Kaweco
20240201_VAG_D-Ticket
20240708_Jakobsmarkt
20240601_Retterspitz
No upcoming events found