Bardentreffen: Es geht los!

1. AUGUST 2014 - 3. AUGUST 2014, NüRNBERG

#Bardentreffen, #Festival, #Konzert

Es ist nicht leicht, angesichts der Ausmaße noch den Gesamtüberblick über das Programm zu behalten: 75 Bands auf den acht „offiziellen“ Bardentreffen-Bühnen, dazu ein paar hundert Straßenmusiker an jeder Ecke. Gigantisch!

Wir wollen hier nicht triumphieren und keiner muss beweisen, dass er besser ist als der Andere. Aber das Bardentreffen ist schon der Hammer. Entstanden in den wilden Siebzigern hat sich in Nürnberg etwas wirklich Einzigartiges entwickelt, nämlich kostenlose Konzerte in jeder Nische der Innenstadt – andere Städte würden daraus ein Festival machen und Eintritt verlangen!  

Eine ganz besondere Stimmung entsteht schon in der Woche vor dem Fest, wenn in der Fußgängerzone freischaffende Künstler, die von der Hand in den Mund leben, Menschenmengen um sich scharen. Dann klingt Franken wie die kreative Zone des gesamten Staates. Das diesjährige Thema ist mutig, denn in all der sommerlichen Ausgelassenheit heißt die Überschrift „Krieg und Frieden“. Ist die Tatsache, dass Deutschland am 1. August 1914 Russland den Krieg erklärte, bei einem Musikfestival gut aufgehoben? Das mag einen erst erschrecken, aber auch heute geht es ja nicht ohne Krisen. Und während die einen über Liebeskummer weinen, müssen andere musikalisch den Tod des Liebsten verarbeiten. Das Bardentreffen fordert sich selbst heraus, ruht sich nicht aus, sondern gibt dem Programm mehr Tiefe. Wobei wir Euch an dieser Stelle nicht zum Trübsinn bringen möchten.

Aber Künstlern zuzuhören, wäre ja ein Anfang. Es kann auch jemand sein wie der Brite Billy Bragg, der nach 25 Jahren nicht müde wird, nachzutreten, aufzurütteln, wütend zu bleiben. Es gibt viele Länder, über die man singen kann, vom alten oder neuen England, Ghana, Israel, Chile bis Angola. Vielleicht ist es die große Kunst, sich bei diesen ernsten Themen gut zu fühlen - wenn Menschen nahe vor einem stehen, bei denen so viel anders ist. Und sie schaffen es, zu lachen ...

Noch ein paar Zeilen für unsere lokalen Helden:
Auf der MUZ-Bühne am Lorenzer Platz spielen diesmal (auch) la-boum, Your Careless Spark, DM7, A Kiss From Wendy, Oh Lonesome Me und Bear Mountain Picnic Massacre.
Zudem gibt es auf der sogenannten Straßenbühne in der Karolinenstraße (vor der Sparda-Bank) reichlich Lokalkolirit mit unter anderem El Mago Masin, die Reggae All Stars von Yohto und Nick & June. Das Programm auf der Straßenbühne startet am Freitag um 19 Uhr, am Samstag und Sonntag jeweils um 14 Uhr.

www.bardentreffen.de


BARDENTREFFEN #39
Freitag, 01.08.2014 // 19:00-23:00h

INNENSTADT




Twitter Facebook Google

#Bardentreffen, #Festival, #Konzert

Vielleicht auch interessant...

Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
20210318_machtdigital
20210929_Filmhaus
20211001_Feuchtwangen
202110_Schwabach_Lesart
20211001_Staatstheater
20210201_Allianz_GR
20210304_Mam_Mam_Burger
20211013_Mummpitz
20210101_Theresien_KH_Baby
20210801_berg-it
20211001_nuejazz
20211001_E-Werk
20211001_Hoertnagel
20211001_Consumenta
20201201_KommVorZone
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20211001_Kaweco
20211001_Zukunftsmuseum
20210401_Umweltbank_360
20211001_MUZ
20210117_curt_Image