NEWSTICKER

Helden der Klampfe: 26. Nürnberger Gitarrennacht

SONNTAG, 11. JULI 2021, KATHARINENRUINE

#Gitarre, #Gitarrennacht, #Katharinenruine, #KunstKulturQuartier, #Livemusik, #Stefan Grasse

Sie werden sich die Finger verrenken, über Bünde schliddern und wahrscheinlich sogar ordentlich einen aufklampfen. Die Katharinenruine empfängt am Sonntag, 11.07., drei Künstler*innen, die dieses Instrument lieben. Zum 26. Mal ist Nürnberger Gitarrennacht!

Sophie Chassée hat mit ihren 24 Jahren schon einiges an Bühnenerahrung gesammelt, unter anderem in der Band von Alli Neumann. Solo beeindruckt sie mit ihrem filigranen Spiel, Modern Fingerstyle nennen die Experten das und fühlen sich an Größen wie Andy McKee oder Ben Howard erinnert. Ihre Songs vereinen diese Virtuosität im Spiel mit nachdenklichen Texten in sanfter Stimme. 

Der Nürnberger Gitarrist Roli Müller bringt sein Trio, bestehend aus Ausnahmevokalistin Hanna Iser und dem renommierten Kontrabassisten Christian Diener mit. Das neue Programm Sting Thing beinhaltet Eigenkompositionen und Bearbeitungen seltener Stücke. Es ist eine Rückkehr Müllers zu seinen akustischen Wurzeln.

Der dritte Guitar Hero der Nacht ist der Organisator selbst. Stefan Grasse darf auf dieser, seiner Bühne nicht fehlen. Seine Spielweise ist sowohl von Jazz als auch Klassik und Flamenco beeinflusst. Mit seinem neuen Programm Inner Sound möchte er sein Publikum in anders berührende Soundwelten mitnehmen. 

Beginn: 20 Uhr.
Alle Infos und Tickets hier: katharinenruine.de




 




Twitter Facebook Google

#Gitarre, #Gitarrennacht, #Katharinenruine, #KunstKulturQuartier, #Livemusik, #Stefan Grasse

Vielleicht auch interessant...

KULTURWERKSTATT AUF AEG. Seit das Lineup des diesjährigen It Isn’t Happening Festivals öffentlicht ist, sind wir ganz unruhig. Das Team das Livemusik-Clubmusik-bildende Kunst-Experimental-Mashup-Festivals holt Künstler*innen nach Nürnberg, die faszinieren und begeistern und Sachen anders machen. Tolles Ding. Wir haben mit Antares Igel aus der Festivalorga über das diesjährige Konzept, die Kirterien von IIH und das Sitz-Tanz-Feeling gesprochen.   >>
KüNSTLERHAUS IM KUKUQ. Kreative Antwort auf Verdienstausfall: Die Künstlerinnen und Künstler drucken sich das Geld, das sie gerade nicht einnehmen können, einfach selbst. Die Idee stammt von der Verwertungsgesellschaft – Martin Droschke und Oliver Heß. Seit Ende Januar rufen die beiden bildende Künstler*innen dazu auf, ihr Künstlernotgeld zu entwerfen und zu drucken. Jetzt soll umgetauscht werden.  >>