NUEJAZZ X CURT Lounge

22. OKTOBER 2022 - 9. NOVEMBER 2022, NüRNBERG, ERLANGEN

#Delvon Lamarr, #E-Werk, #Festival, #Jazz, #Konzerte, #Kulturwerkstatt Auf AEG, #Livemusik, #Mathias Eick, #NUEJAZZ, #Shabaka Hutchings

ACHTUNG: curt vergibt Tickets! Siehe unten im Beitrag.

Was eigentlich ist zeitgenössischer Jazz, wie hört sich das an? Gefühlt leben wir in einer Zeit, in der alle Jazz irgendwie mögen und nur wenige ihn wirklich bewusst hören – oder wissen, wo man mit dem, was das Genre heute so treibt, in Berührung kommen kann. Gerade darum ist es mega spannend, was das hiesige NUEJAZZ-Festival jedes Jahr auf die Bühnen stellt: ein Line-up, das als Definition eines gegenwärtigen Sounds taugt. In diesem Jahr vom 22. bis 30. Oktober plus Afterburner am 9. November, präsentiert von curt. Wir haben den unvollständigen Überblick.

Der sogenannte Afterburner findet, wie auch das Warm-up, im Erlanger E-Werk statt. Los geht es hier am 22.10. mit dem Delvon Lamarr Trio und der Allgäuer Jazzband ToyToy feat. Sinto-Gitarrist Giovanni Weiss. Lamarr, Autodidakt an der Hammond Orgel, spielt mit seinen beiden Kompagnons einen Feelgood-Souljazz, der uns in die 60er-Jahre zurückkatapultiert.

Am 25.10. zieht NUEJAZZ in die Kulturwerkstatt auf AEG, wo zunächst traditionell der mit 6.000 Euro dotierte Bruno-Rother-Preis an eine Nürnberger Hochschul-Band verliehen wird. Das Preisträger-Konzert des Jahres steht unter dem Motto The Music of Bob Dylan.
Am 26.10. kombiniert das Festival dann neue östliche mit klassisch westlichen Jazz-Sounds. Maurice Louca aus Ägypten spielt Jazz-Gitarre, aber auch das traditionelle arabische Instrument Oud. Sein Elephantine Ensemble mit zwei Drummern verwebt das Zeitgenössische und das Traditionelle. Das Christian Sands Trio on the other hand ist ein Jazzpiano-Trio der fast schon alten Schule, das sich frei swingend bewegt ohne Dynamik und Harmonie aus den Augen zu verlieren.

Weiter geht es am 27.10. mit einem international anerkannten Trompeter. Das Mathias Eick Quartett hat zudem ebenfalls zwei Schlagzeuge und eine Geige. In Kombination mit dem charakteristischen Spiel des Bandleaders entsteht eine enorme Wucht. Mit Julian Lage kommt zudem ein Gitarrist, der frisch auf dem legendären Blue-Note-Label veröffentlicht hat: zeitlose Songs mit direktem Bezug auf die Großmeister an der Jazzgitarre.
Im Labor der Kulturwerkstatt hören wir an diesem Abend Musik von und mit Nürnberger Musiker*innen: The Big Leppinski und Béatrice Kahl & Gaby Schenke. Sehr cool: Die Labor-Konzerte – siehe auch Paul Scheuenpflug Quartett, We Don‘t Suck, We Blow! und Fo Sho (29.10.) – sind kostenfrei!

Zum Wochenende werden die Abende noch einmal etwas fetter. Am Freitag, 28.10., sind insgesamt sechs Künstler*innen und Ensembles am Start. Unter anderem das Ron Minis Trio mit seinem irrsinnigen blaubärtigen Frontmann, der mittels Effekt und Pipapo dem Klavier völlig ungeahnte Töne entlocken kann. Und spielt wie der Teufel höchstpersönlich. Das Balimaya Project spielt neuartigen Jazz auf Basis uralter Stammeslieder aus Mali und Senegal. Und mit Fo Sho ist eine afro-ukrainisches Rap-Trio zu Gast. Seit dem Krieg und ihrer Flucht rappen die drei Schwestern auch auf Ukrainisch.

Mit Rosie Frater-Taylor spielt am 29.10. eine junge Künstlerin, die unter Beweis stellt, wie auch das Singer/Songwriter-Genre Dank einer gründlichen Ausbildung in Jazz frisch und neu und anders daherkommen kann. Dieser Festivalsamstag findet im Z-Bau statt.
Bei Seed. (mit zwei E) kommen schwarze und weiße Musiker*innen zusammen – und fifty-fifty Frauen und Männer. Zehn sind es insgesamt, die die Grenzen zwischen Souljazz, Afrobeat und Dubstep verschwimmen lassen. Einer der legendärsten Drummer des Jazz, Billy Cobham, kommt selber nicht – aber einer seiner Schülern: Yussef Dayes. Dieser drummt wie ein Wahnsinniger, im Quartett mit Sax, Keys und Bass. Und Melanie Charles zeigt uns, was eine ausgebildete Jazzstimme so drauf hat – flexibel mäandernd zwischen R‘n‘B, Vocal Jazz und karibischem Volkslied. Zum Abschluss bittet DJ Tereza auf den Dancefloor, es gibt House, Disco, Soul und natürlich immer alles irgendwie mit Jazz.  

Wir lassen das Ganze ein bisschen mehr als eine Woche sacken, bevor wir uns im E-Werk wiedersehen, zum bereits erwähnten Afterburner. The Comet Is Coming und das heißt auch, Shabaka Hutchings is coming: Saxophonist und eine der zentralen Figuren der jungen Szene Londons und längst mit etlichen Preisen dekoriert. The Comet Is Coming ist Hutchings lauteste Band, ein Trio, das einen unerhörten Mix aus Jazz, Funk, Electronica und Psychedelic Rock spielt, aufgeladen mit Sci-Fi- und B-Movie-Motiven. Das Publikum wird mit maximaler Energie aus diesem Festival hinausgeraved. Ganz nach unserem Geschmack.
NUEJAZZ macht noch einmal Feuer unterm Hintern. Mindblowing!

CURT LOUNGE

Wie, eine curt-Lounge? Die gab es doch schon mal beim NueJazz Festival!? Korrekt, ist schon etwas her. Damals bespielten wir den Raum, indem wir junge Künstler live vor Ort malen ließen. Wir selbst hingen ab, erfreuten uns an der dort installierten Bar, an der Kunst und an unseren Gästen, die aus Festivalpublikum bestanden, das in den Spielpausen flanierte, oder aus Freund*innen, die uns in der Lounge besuchten.
So stellen wir uns das diesmal auch wieder vor. 
Wir hängen in der curt Lounge ab, genießen Konzerte vorne im Saal oder gegenüber im Labor, oder freuen uns über Gäste, die uns berichten werden, dass Maurice Locas Oud gerade besonders gut klang. Und dass drei Schlagzeuge mit Geige noch wilder wären als zwei Schlagzeuge mit Geige. Und wir sagen dann ganz fachmännisch: „Haben wir schon immer so gemacht, ist echt wilder. Noch ein Bier?“ Also: Kommt uns besuchen. 

Mittwoch 26. bis Freitag 28. Oktober, täglich ab 18:00
Kulturwerkstatt Auf AEG (Eintritt frei)

Curt vergibt Tickets!
2x2 Tagestickets für Freitag, 28.10. auf AEG
2x2 Tagestickets für Samstag, 29.10. im Z-Bau

Einfach e-mail an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst mit dem Stichwort “NueJazz Freitag” oder “NueJazz Samstag” schicken und Glück haben!

---

NUEJAZZ Festival
22. Oktober bis 9. November, im E-Werk, Erlangen und in der Kulturwerkstatt auf AEG, Nbg.
www.nuejazz.de

 

 

 


 




Twitter Facebook Google

#Delvon Lamarr, #E-Werk, #Festival, #Jazz, #Konzerte, #Kulturwerkstatt Auf AEG, #Livemusik, #Mathias Eick, #NUEJAZZ, #Shabaka Hutchings

Vielleicht auch interessant...

Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
NüRNBERG. curt ist Medienpartner und fühlt sich deshalb stolz und geradezu mitnominiert: Das NUEJAZZ Festival, das in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feierte (großes Interview mit Festivalchef Frank Wuppinger hier), ist für den Deutschen Jazzpreis in der Kategorie Festival des Jahres nominiert. “Wir denken, allein diese Nominierung ist schon eine tolle Sache. Auch, dass ein bayerisches Festival dabei ist, ist bemerkenswert, machen es in dieser Kategorie sonst Berlin, Köln, Hamburg und Moers unter sich aus”, schreibt Frank. Ebenfalls nominiert ist die Queen of Big Band, straight outta Langenzenn, Monika Roscher. Und zwar gleich doppelt! In der Kategorie Album Of The Year für Witchy Activities And The Maple Death und in der Kategorie Composition/Arrangement Of The Year für 8 Prinzessinnen. Hier gehts zu unserem großen Monika-Roscher-Interview.

Die Vergabe findet am 18.04. in Köln statt. curt findet: Da kann  es keine zwei Meinungen geben, NUEJAZZ und Moni Roscher für Jazzpreis, ja!

   >>
E-WERK. Bei den lieben Leuten vom E-Werk ist es ja so: Deren JOB ist es, geile Mucke zu hören. Das ist fast so gut, wie Stadtmagazinschreiberling zu sein. Entsprechend gut kennen die sich aus mit dem, was so geht musiktechnisch und wer die nächsten großen Stars sein werden. Beim Unter einem Dach Festival kann man die dann bestaunen. Das Line-up setzt sich nämlich einerseits aus den Lieblingen und auch den heißesten Neuentdeckungen der Booker*innen zusammen. Ein gewisser Fokus liegt dabei auf deutschen Acts und genretechnisch ist von Indie über Folk und Pop bis Punk und Elektro alles möglich. Nur, gut muss es halt sein. Macht am Ende 15 Bands auf 5 Bühnen, indoor und outdoor, ein Abend, eine Nacht zum Musikentdecken und Abfeiern.

In diesem Jahr ist zum Beispiel die absolut großatige Songwriterin Shitney Beers mit am Start, die mal den Indierock wütend auf links shredded, mal mit traurigen, sanften Songs anrührt. Kein richtiger Geheimtipp mehr sind Sharktank, viel eher fragt man sich, wann ihnen mit diesem lässigen Synthie-HipHop-Pop der internationale Durchbruch gelingt. Bilbao, nicht aus Spanien, sondern aus Hamburg, verzücken auf ihrem Debütalbum mit Indierock ohne Angst vor catchy Melodien. Bassist und Mastermind Jannes hat bereits mit Samy Deluxe und Hayiti gearbeitet, von daher kein Wunder, dass er songwritingtechnisch auf hohem Niveau abliefert. Auch zwei besondere, regionale Lieblinge der Redaktion gehören für das E-Werk-Team zum Besten der Gegenwart: Nun Flog Dr. Bert Rabe und Figure Beach. Kein Widerspruch von unserer Seite!

Unter einem Dach Festival
5. Mai, E-Werk, Erlangen - präsentiert von curt, der, Obacht!, bei Insta sogar Tickets verlost!
   >>
KULTURWERKSTATT AUF AEG. Seit das Lineup des diesjährigen It Isn’t Happening Festivals öffentlicht ist, sind wir ganz unruhig. Das Team das Livemusik-Clubmusik-bildende Kunst-Experimental-Mashup-Festivals holt Künstler*innen nach Nürnberg, die faszinieren und begeistern und Sachen anders machen. Tolles Ding. Wir haben mit Antares Igel aus der Festivalorga über das diesjährige Konzept, die Kirterien von IIH und das Sitz-Tanz-Feeling gesprochen.   >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
MAGAZIN  01.02.-31.03.2023
NüRNBERG, ERLANGEN. Wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt und darauf sind wir nicht unstolz. Es sind Locations, in denen es gut ist und wo auch (fast) immer irgendwo curt rumliegt. Zeitgleich blüht unser digitaler Eventkalender in voller Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht. Fein selektierte Tipps zum Wochenende und Gästelistenplätze findet ihr on top auf Instagram @curt_magazin_nfe. Multimedialer & grenzenloser Kultursupport!
Unter den Bühnenbrettern dieser Locations schlummert auch abseits der Veranstaltungen viel mehr Wissenswertes, das wir für euch in dieser Kolumne bedingungslos ans Licht zerren. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere VENUES OF LOVE für Februar und März – samt behutsam recherchierter curt-Empfehlungen. 
Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
NüRNBERG. Das Nürnberg Pop Festival gilt als das bedeutendste Club- und Showcase-Festival in Süddeutschland. Ein richtig dickes Ding also! Musiker:innen treten an den verschiedensten Orten wie Kirchen, Museen, Bekleidungsgeschäften, Plattenläden, auf Dächern, öffentlichen Plätzen und natürlich in Clubs und Kulturzentren auf. Dieses Jahr sind 15 Venues in ganz Nürnberg dabei.   >>
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240317_Tafelhalle
20240401_PolnFilmwoche
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_ION
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240201_mfk_PotzBlitz
2024041_Berg-IT
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
20240401_Comic_Salon_1
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Theater_Erlangen
20240401_D-bue_600