Galerien/Museen: Kunst im Spätwinter

DONNERSTAG, 1. FEBRUAR 2024, Nü/Fü/ERL

#Ausstellungen, #Dr. Marian Wild, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerien, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #KunstKulturQuartier, #Museen

Marian und Silvan sichten und kommentieren die Kunstangebote im Februar und März

Hallo, liebe Lesenden,
da ist es, das neue Jahr. Die wenigsten Leute, mit denen ich gesprochen habe, meinten, sie würden 2023 vermissen, und ehrlicherweise: Gute Nachrichten wären doch auch mal was Schönes. Da kommts uns doch gerade recht, dass unsere heißgeliebte, metropole Kunstszene im Februar und März mal so richtig aufdreht, also so richtig. Knuddel die Henne, was uns da so alles geboten wird. Eine Doppelausstellung zu Heino Jaeger in der kunst galerie fürth und dem Bernsteinzimmer: überfällig, sag ich nur. Sushi Riot in der Weinerei, und Eva Brenners große Retrospektive in St. Egidien. Der Decision-Day des Kunstmonats ist diesmal der 11. Februar, da enden drei wirklich wundervolle Ausstellungen. Kunstschnuckis, auf die Socken fertig los, Apollons Laterne leuchtet nicht ewig.

Wir in der Nürnberger Kunst- und Kulturszene nehmen Russlands schockierenden, völkerrechtswidrigen Angriff auf die Ukraine sehr genau wahr: Kreative und Kunstschaffende unterstützen seit Februar 2022 mit Ausstellungen, Benefizversteigerungen, Sachspenden und tatkräftigen Händen die Menschen in der Ukraine, die diesen barbarischen Krieg erleiden müssen. Haltet die Augen offen nach den entsprechenden Projekten!

Bis 10. Februar
PLEINAIR
KREIS GALERIE, Kartäusergasse 14, Nbg.

Bis 11. Februar
AD MINOLITI – FABLES OF ABSTRACTION AND FUNGI
KUNSTPALAIS ERLANGEN, Marktplatz 1, Erlangen

Bis 11. Februar
WHO’S AFRAID OF STARDUST? POSITIONEN QUEERER GEGENWARTSKUNST
Gemeinsam mit dem Kunsthaus zeigt die Kunsthalle Nürnberg die internationale Gruppenausstellung „Who’s Afraid Of Stardust? Positionen queerer Gegenwartskunst“. Die Ausstellung präsentiert Werke, die um Leben und Begehren jenseits der Heteronormativität kreisen und einen substanziellen Beitrag zur aktuellen Debatte über Diversität leisten.
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.
KUNSTHAUS NÜRNBERG
Königstraße 93, Nbg.

Bis 11. Februar
CLAUDIA KUGLER. HAPPY (1998-2023)
KUNSTVEREIN NÜRNBERG – ALBRECHT DÜRER GESELLSCHAFT
Kressengartenstr. 2, Nbg.

Bis 25. Februar
HIGHLANDS SCHOTTLAND
Malerei und Fotografie von Christine Hagner und Philipp Wieder.
KULTURLADEN SCHLOSS ALMOSHOF
Almoshofer Hauptstraße 49-53, Nbg.

Bis 2. März
LOW FREQUENCY ASSAULTS
Ein waghalsiger, visueller Ritt durch 20 Jahre Subkultur in Nürnberg, da schnurrt der Kater.
KATER MURR
Johannesgasse 14, Nürnberg

Bis 3. März
MINGZHE E – MALEREI DER GEGENWART
GALERIEHAUS NORD
Wurzelbauerstr. 29, Nbg.

Bis 9. März
GASTARBEIT
Gruppenausstellung von Fatma Güdü, Sylvia Pásztor und Simon Sieradzki.
GALERIE MIT DER BLAUEN TÜR
Meuschelstr. 51, Nbg.
Geöffnet Mi-Fr 15-19 Uhr, Sa 11-15 Uhr

Bis 12. März
Beate Baberske & Achim Weinberg
FRUCHTFÄDEN
STADTTHEATER FÜRTH
Königstraße 116, Fürth
Besuchbar 60-30 Minuten vor Vorstellungsbeginn oder nach Vereinbarung unter 0911 – 77 07 27

Bis 28. März
SUN YAO – AWAKENING THE LIGHT
KUNSTRAUM
Pirckheimerstr. 36, Nbg.

Bis 11. Februar und dann wieder ab 16. März
HIGH FIVE. DIE SAMMLUNG IN BEWEGUNG
Mit der Ausstellung „High Five. Die Sammlung in Bewegung“ lädt das Kunstpalais zu ganz neuen Begegnungen mit ausgewählten Werken der Städtischen Sammlung Erlangen ein. Fotografien, Druckgrafiken, Videoarbeiten und Installationen zeigen sich in immer wieder neuen Kombinationen: Das Konzept dieser Sammlungsschau ist auf Bewegung ausgelegt. Werke werden hinzugeholt, ausgetauscht, umgruppiert oder einzelne Künstler*innen der Sammlung in temporären Mini-Soloausstellungen intensiv vorgestellt. Eine Sammlungsausstellung zum Kennenlernen, Weiterlieben und immer wieder Neuentdecken. [PM]
KUNSTPALAIS ERLANGEN
Marktplatz 1, Erlangen

Bis auf Weiteres
ERLANGEN UND DIE KUNST
Wie schauten die Erlanger Stadtbürger:innen in den letzten 100 Jahren auf „dieses merkwürdige, moderne Zeug“? Das Stadtmuseum widmet sich dem Weg seiner Stadt ins Heute, inklusive aller kulturellen Irritationen, sowohl der Kunst an den Betrachtenden, und die der Betrachtenden bei den Kunstschaffenden. Ein großer, lehrreicher Spaß.
STADTMUSEUM ERLANGEN
Martin-Luther-Platz 9, Erlangen

Bis auf Weiteres
HEINO JAEGER – MAN GLAUBT ES NICHT
Der große Humorist Heino Jaeger, Role Model für Humorgranden wie Helge Schneider und Olli Dittrich, hat auch ein faszinierendes Lebenswerk der bildenden Kunst hinterlassen. Die kunst galerie fürth hat den großen Unbekannten wiederentdeckt und widmet ihm eine umfassende Ausstellung. Ab dem 4. Februar flankiert das Bernsteinzimmer mit einer weiteren Jaeger-Ausstellung. Jaegerzeit in Franken!
KUNSTGALERIE FÜRTH
Königspl. 1, Fürth

Bis auf Weiteres
EMOTIONSREGULATOR – EIN MOBILES KUNSTPROJEKT
Die bunten Kabinen des von Winfried Baumann gestalteten Aktionsraums werden in den kommenden Monaten an verschiedenen Orten im Nürnberger Stadtraum auftauchen. Interessierte können sich in die Sitzplätze der Kabinen setzen und von der installierten Soundanlage in gewünschtem Maß emotional regulieren, ermutigen und zur Diskussion anregen lassen. Das Kunstprojekt ist in der Reihe „ClubKunst“ entstanden, in der Zusammenarbeit zwischen dem Künstler, dem 1. FC Nürnberg, dem Institut für moderne Kunst und Thomas Heyden vom Neuen Museum Nürnberg.
AN VERSCHIEDENEN ORTEN IM NÜRNBERGER STADTRAUM

Bis auf Weiteres
FÜR KUNST UND FREUNDSCHAFT. DAS BORGO ENSEMBLE
KUNSTVILLA
Blumenstraße 17, Nbg.

Bis auf Weiteres
AKADEMIE GALERIE: WECHSELNDES AUSSTELLUNGSPROGRAMM
Im Ausstellungsraum am Hauptmarkt sind regelmäßig wechselnde Positionen von Studierenden und Klassen der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg vertreten.
AKADEMIE GALERIE
Hauptmarkt 29, Nbg.
Weitere Informationen unter:
Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

Vernissage am 2. Februar um 19 Uhr /
Ausstellung von 4. Februar bis 10. März
NORA LÖSEL UND WALLI POPP - VIELE LEBEN
GALERIE LEONART
Leopoldstraße 24, Nürnberg

Eröffnung am 3. Februar um 17 Uhr / Laufzeit bis 24. Februar
BLENDE F.6
Blende f.6 ist eine Gruppe sechs Fotografierender, die unterschiedlichste Techniken und Formen der Fotografie gemeinsam
präsentiert. Aktuelle Infos und Programm für Workshops, etc. bei Instagram.
POP UP STORE
Hans-Sachs-Gasse 9, Nbg.

Vernissage am 4. Februar um 17 Uhr / Laufzeit bis 24. März
HEINO JAEGER – JAEGER UND SAMMLER
Die Ausstellung findet in Kooperation mit der kunst galerie fürth statt (siehe oben).
GALERIE BERNSTEINZIMMER
Großweidenmühlstraße 11, Nbg.

Eröffnung am 8. Februar um 18:30 Uhr /
Laufzeit bis 10. März
EVA BRENNER. MY ECHO, MY SHADOW AND ME
Die schwelgerische, mit vielerlei Genres hantierende Künstlerin hat eine spektakuläre Retrospektive ihres Schaffens in den fabelhaften Räumen der Kulturkirche St. Egidien konzipiert.
KULTURKIRCHE ST. EGIDIEN
Egidienplatz 12, Nürnberg

Eröffnung am 9. Februar um 18 Uhr / Bis 11. Februar
ABSOLVENT:INNENAUSSTELLUNG DER ADBK
CAMPUS DER ADBK, Bingstr. 60, Nbg.

Vernissage am 9. Februar ab 19 Uhr / Laufzeit bis 13. Februar
TOTALE – DESIGN AN DER TH NÜRNBERG
Ausstellung von rund 40 Absolvent*innen der Fakultät Design an der TH Nürnberg.
FAKULTÄT DESIGN
Wassertorstr. 10, Gebäudeteil WG, Nbg.
Geöffnet tägl. 10-18 Uhr

Vernissage am 11. Februar um 11 Uhr / Laufzeit bis auf Weiteres
IRGENDWO DAHEIM — NOTIZEN AUS DEM LÄNDLICHEN RAUM
GALERIERAUM DER FOTOSZENE IM ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET
Gustav-Adolf-Str. 33, Nbg.

Vernissage am 23. Februar um 17 Uhr /
Laufzeit bis auf Weiteres
HOKUS FOKUS – EINE AUSSTELLUNG DER FOTOSZENE NÜRNBERG*
MODULGALERIE
Kaiserstraße 15, Nbg.
Die Schließfächer sind durchgehend erreichbar

Ab 29. Februar
PAPIERARBEITEN
GERMANISCHES NATIONALMUSEUM
Straße der Menschenrechte, Nbg.

Vernissage am 7. März um 19 Uhr /Ausstellung bis Ende März
CALIFORNIA-ROLL TRIFFT PFLASTERSTEIN – SUSHI RIOT!
Von Katja Hahs politisch geladenen StreetArt-Stencil-Kollagen zu Illustrationen aus Micha Bes skurriler Gedankenwelt finden sich hier krasse Gegensätze, die sich gut ergänzen. Während Katja früher noch bevorzugt ihre Kollagen mit Acrylfarben auf Leinwand kombiniert hat, ist sie mittlerweile dazu übergegangen ihre Kunstwerke digital zu gestalten. Als Sängerin brachte sie bereits in verschiedenen Nürnberger Musikprojekten (Die Perlen, Kaufkraft) ihre gesellschaftskritische Haltung textlich zum Ausdruck, diese spiegelt sich inhaltlich auch in ihren Bildern wider. Die Worte „knallig, bunt und direkt“ beschreiben ihren Stil wahrscheinlich am besten. Um Micha Bes beruflichem Pixelschubsen eine fantasievolle Ergänzung zu geben, setzt sie sich in ihrer künstlerischen Tätigkeit mit einer guten Tasse Tee ans Zeichenbrett, egal ob analog oder digital. Hierbei entstehen ihre faszinierenden und mitunter humorvollen Fantasiewelten, in denen tierische Protagonisten im Zentrum stehen. Ihre Illustrationen sind detailverliebt und verspielt, mal in schwarz-weiß bis hin zu intensiver Farbgebung. [PM]
WEINEREI NÜRNBERG
Königstraße 33-37

Eröffnung am 8. März um 19 Uhr /Ausstellung ab 9. März
SUNG TIEU. ONE THOUSAND TIMES
Das künstlerische Schaffen der in Berlin lebenden Künstlerin Sung Tieu (*1987 in Hai Duong, Vietnam) nimmt seinen Ausgangspunkt in dem Abkommen zur Anwerbung vietnamesischer Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter in der ehemaligen DDR und deren Situation nach der Wiedervereinigung Deutschlands. Ausgehend von ihrer Familiengeschichte verarbeitet Sung Tieu die soziopolitischen Auswirkungen dieses Abkommens auf die Beschäftigten. Eine Plattenbausiedlung mit rund 1000 Wohnungen, die speziell für vietnamesische Vertragsarbeiterinnen und -arbeiter errichtet wurde und in der die Künstlerin aufwuchs, steht dabei im Mittelpunkt ihrer recherchebasierten Werke in der Ausstellung. [PM]
KUNSTHALLE NÜRNBERG
Lorenzer Str. 32, Nbg.

Vernissage am 13. März um 13 Uhr /Laufzeit bis 21. April
BEYOND BOUNDARIES
SCHLOSSGARTEN, Erlangen
Geöffnet: Mo-So 7-21 Uhr




Twitter Facebook Google

#Ausstellungen, #Dr. Marian Wild, #Galerie Bernsteinzimmer, #Galerien, #Kunst, #Kunstgalerie Fürth, #KunstKulturQuartier, #Museen

Vielleicht auch interessant...

NüRNBERG. Über 30 Jahre lang hat Petra Weigle, die dieses Jahr formal in den Ruhestand geht, einige Dutzend Ausstellungen des Instituts für moderne Kunst, sowie diverse andere als Kuratorin verantwortet. Entstanden sind mal vielschichtige, mal minimalistisch präzise Setzungen in den verschiedensten Räumen Nürnbergs. Höchste Zeit, mit einer der erfahrensten Ausstellungsmacherinnen der Stadt ein paar Worte zu wechseln.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20230703_lighttone
2040301_Biennale
20240401_ION
20240601_Retterspitz
20240507_NueDigital
20220401_esw_schorsch
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240201_Kaweco
20240601_LESEN
20240411_NbgPop_360