10.000 Schuhe: Die Seebrücke sammelt Fußbekleidung

13. MäRZ 2021 - 13. MäRZ 2021, Z-BAU

#10000Schuhe, #Flüchtlingshilfe, #Klimacamp, #Seebrücke Nürnberg, #Spenden

Seien wir ehrlich: Bei den meisten von uns ist es so. Ein Blick ins Schuhregal (oder den Ort, wo die bei euch halt rumliegen) offenbart zahlreiche Paare, die mal teuer gekauft aber höchstens zwei Mal getragen wurden, weil hm, doch nicht so geil. Macht ja nix, jemand anders freut sich über eure Treter. Die Seebrücke schließt sich der deutschlandweiten Aktion 10.000 Schuhe an. 

Unter dem Hashtag #10000Schuhe versammeln sich dieser Tage zahlreiche zivilgesellschaftliche Organisationen, die Menschen dazu aufrufen, Schuhe für Geflüchtete in Bosnien und Griechenland zu spenden. Ihr erinnert euch an die letzte Sammelaktion der Seebrücke, die ein riesiger Erfolg war. Das soll diesmal natürlich nicht anders sein. 

Bei der Sammlung arbeitet die Seebrücke diesmal mit dem Nürnberger Klimacamp zusammen. Das heißt: Ihr könnt die Schuhe jederzeit im Klimacamp am Sebalder Platz abgeben. Das Zelt dafür seht ihr auf dem Bild. Oder ihr kommt am Samstag, 13.03., zwischen 10 und 20 Uhr zum Z-Bau. Oder ihr packt ein Paket und schickt es an Herzogenaurach packt An, c/o Familie Schaufler (Johann Sebastian Bach Straße 8, 91074 Herzogenaurach. 

Gesucht werden: Kinderschuhe ab Größe 20, Damenschuhe Größe 36 – 41, Herrenschuhe Größe 39 – 43. Die Schuhe sollten in einem guten Zustand und halbwegs fest sein, ihr müsst aber keine Boots abgeben, auch Sneaker werden gern genommen. Die Schuhe werden nach Abschluss der Sammlung zu den Menschen in griechischen und bosnischen Flüchtlingslagern gebracht. Und Nürnberg zeigt zu dem Anlass einmal mehr wie mega solidarisch es ist.   

Seebrücke Nürnberg




Twitter Facebook Google

#10000Schuhe, #Flüchtlingshilfe, #Klimacamp, #Seebrücke Nürnberg, #Spenden

Vielleicht auch interessant...

THEATER SALZ+PFEFFER. In der vergangenen Woche traf ein russischer Luftangriff auf die ukrainische Stadt Mariupol das Theater im Zentrum der Stadt. In dem Gebäude, das für die russischen Streitkräfte lesbar mit dem Wort “Kinder” beschriftet war, hatten zwischen 500 und 1000 Menschen Zuflucht gesucht. Der Anrgiff zeigt exemplarisch und auf besondere Weise die Barbarei die dieser Krieg darstellt, wenn die Angriffe selbst vor den zivilsten Orten, in denen zudem Menschen Schutz suchen, nicht Halt macht. Natürlich sorgt die Nachricht für besondere Resonanz, auch in Deutschland, insbesondere bei den Kulturschaffenden.  >>
20220601_Science_Slam
20210201_Allianz_GR
20220601_Staatstheater
20220615_texttage_nbg
20210304_Mam_Mam_Burger
20210318_machtdigital
20220613_sustainable_conference
20220601_MusikInstallationen
20220601_nbg_dig_fest
20220601_StKat_OpenAir
20220601_GNM
20220601_diff
20220601_Hofpfisterei
20220601_klassik_open_air
20220601_herzo_festival
20220601_Kaweco
20220601_NMN_Double_up
20220201_berg-it
20220601_stars_luitpoldhain
20220401_esw_schorsch
20220321_Woehrmuehle
20220613_E-Werk_40Jahre
20220415_CURT-_25JAHRE