Gemeinsam: Wir alle kaufen das P31!

DONNERSTAG, 1. DEZEMBER 2022, P31

#Dr. Marian Wild, #Kulturpreis, #P31, #Projekt 31, #Spenden

Von Marian Wild

Das P31 macht seit Jahrzehnten hervorragende Kultur- und Sozialarbeit für unsere Stadt. Jetzt braucht es unsere Hilfe. Der Kulturpreis der Stadt Nürnberg 2022 war dafür ein guter erster Schritt.

Als erstes fällt auf, wie friedlich dieser verzauberte Ort neben Bahnlinie und Autobahnzufahrt an den Rampen doch ist. Pflanzkübel und Rankhilfen, daneben ein paar vertrocknete Äste, verrostete Reifenfelgen, besprayte Plakate. Auf der anderen Seite Bierbänke, auf denen Besucher*innen sich angeregt unterhalten, essen, könnte man auch denken man hätte glückliche Klassikfans in der Opernpause vor sich. Die beiden Welten, hier die freie, linke Kulturszene, dort die Oper als Institution der Hochkultur, haben auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam, auf den zweiten Blick sind sie aber zwei Seiten ein- und derselben Medaille: Ohne die vitale Graswurzel der freien Kultur verdorrt irgendwann auch der saftige Apfel der Hochkultur. Das ist inzwischen aber tatsächlich bei allen angekommen, die diesjährigen Kulturpreisträger*innen, neben dem P31 ja auch die Punkband Akne Kid Joe, zeigen diese Vielfalt so deutlich wie lange nicht.

Am Vereinshaus des P31 müsste man einige Dinge erledigen, zum Beispiel Reparaturen am Dach, um die vielfältigen Angebote im Stadtteil aufrechterhalten zu können: Das sind unter anderem kostenloses Essen, Urban Cooking, Urban Gardening, ein Umsonstladen, eine Viel-zahl von kostenlosen Veranstaltungen für Jugendliche; überhaupt ein Ort, an dem sie Frieden vor einer zunehmend unruhigeren Welt finden.
Trotz dieser gewaltigen Soft Skills ist die Kuh für den Verein noch nicht vom Eis: Nachdem letztes Jahr die Entmietung des Grundstücks in letzter Sekunde verhindert werden konnte, wird die mehrjährige Galgenfrist nun immer kürzer. Bis dahin müsste ein langfristiges Agreement mir den Eigentümern gefunden werden. Oder das P31 müsste das Grundstück und das Vereinshaus abkaufen. Genau das will der Verein nun über Spendenaufrufe und Direktkredite versuchen. Die Gesamtkosten sind siebenstellig. Aber auch jede kleine Spende hilft.

Frohe Weihnachten.

___
P31 – Alternative Kultur Nürnberg e.V.
An den Rampen 31, 90443 Nürnberg
www.projekt31.org
@projekt31_nbg

SPENDENKONTO
Alternative Kultur Nürnberg e.V. / IBAN: DE58 7606 9559 0002 304651
Verwendungszweck: Spende.
Der Verein ist gemeinnützig und stellt nach Bedarf Spendenquittungen aus. Schreibt hierfür an: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
Mehr Infos zu den Direktkrediten, Spenden oder der Fördermitgliedschaft findet ihr auf projekt31.info, oder via Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst , oder gerne auch per Telefon 0163 - 646 03 99!




Twitter Facebook Google

#Dr. Marian Wild, #Kulturpreis, #P31, #Projekt 31, #Spenden

Vielleicht auch interessant...

GERMANISCHES NATIONALMUSEUM. Text von Marian Wild.

Beim Flanieren durch die Straße der Menschenrechte in Nürnberg wird einer neugierigen Person die erstaunliche Bronzeplastik neben dem Haupteingang des Germanischen Nationalmuseums auffallen. Die Statue „Il Guerriero“ des florentinischen Bildhauers
Marino Marini, die 1966 – damals noch vor dem alten Eingang am Kornmarkt – aufgestellt und 2020 umgesetzt wurde, illustriert durch ihren Blick auf die Stelen der Menschenrechtskolumne präzise die aktuelle Weltlage, in der es letztlich auch um das Primat der Politik geht. Gewalt oder Diplomatie, Krieg oder Kompromiss?  >>
ATELIER- UND GALERIEHAUS DEFET. Text von Marian Wild

Kultur ist Kommunikation. Das lässt sich unmittelbar in der aktuellen Publikation des starfruit-Verlags beobachten, in einem unendlichen E-Mail-Dialog zwischen den Kulturschaffenden
Thomas Eller und Werner Büttner, der unter anderem die Verachtung für Malerei, die RAF, Nietzsche, den Turnerpreis und die unerträglichen Zumutungen der Videokunst im Blick hat: Das über ein Jahr währende Gedankenspiel ist ein erfrischend ungewöhnlicher Corona-Kollateralschaden der besonderen Art: Elaboriert und obszön, liebenswert und larmoyant.   >>
FüRTH. Der Frankenkonvoi ist uns nicht erst seit unserer Spendensammlung für die Ukrainehilfe der Fürther ans Herz gewachsen. Die NGO hat ständig diverse Krisengebiete und die Menschen dort im Blick und liefert verlässlich schnelle, unbürokratische und uneigennütze Hilfe (alle Infos in unserem ausführlichen Interview mit Peter Kunz). An diesem Wochenende könnt ihr die Köpfe hinterm Konvoi kennenlernen – und dabei gute, faire Sachen shoppen.  >>
20221216_Stadtmuseum_Erlangen_Regine_von_Chossy
20210201_Allianz_GR
20221201_MfK_Avatar
20210318_machtdigital
20210304_Mam_Mam_Burger
20221201_Waldorf
20221201_WLH
20221220_SuP
20220201_berg-it
20221221_KuF_Cover
20221201_BA_Beef_Club
20220812_CodeCampN
20221122_KUF_Literaturpreis
20221201_Kulmbacher_Moenchshof
20220601_Hofpfisterei
20221001_GNM
20221101_curt_Terminkalender