NEWSTICKER

32. Fränkischer Literaturpreis: Virtuelle Preisverleihung

MITTWOCH, 27. MAI 2020, KULTURZENTRUM NORD

#Kuno, #Literatur, #Livestream, #Preisverleihung

Zum 32. Mal verleihen die Stadt Nürnberg, das Amt für Kultur und Freizeit und das Kulturzentrum KUNO e.V. den Fränkischen Preis für junge Literatur. Die Jury, bestehend aus den Autorinnen Pauline Füg und Madeleine Weishaupt, dem Journalisten und Lyriker Thomas Heinold, der Lektorin Marion Voigt, der Literaturübersetzerin Ariane Böckler sowie dem Buchhändler Steffen Beutel, haben eine Auswahl getroffen und vier Schreibende ins Finale gehoben. Insgesamt sind 1.500 Euro im Topf, wer wie viel bekommt, wird die virtuelle Preisverleihung via Zoom am, 27.05. ab 19 Uhr zeigen.

Alle vier PreisträgerInnen lesen 5 Minuten aus ihrem Text, die Band nobutthefrog begleitet die Veranstaltung musikalisch, Pauline Füg moderiert. Zuschauen kann man entweder über den Facebook-Stream auf der LITLOK-Seite oder in DIESEM ZOOM-RAUM (Passwort LitPreis). Hier findet auch die Abstimmung über den Publikumspreis statt. Obacht: Wer mitstimmen möchte, muss sich bereits zwischen 18.30 und 18.55 einwählen. Es lesen: Andreas Thamm, Lisa Neher, Stefan Besner und Carolin Wabra. Im Anschluss: Aftershow-Party im Zoom-Raum, yäy.

https://www.kultur-nord.org/litpreis.html

 




Twitter Facebook Google

#Kuno, #Literatur, #Livestream, #Preisverleihung

Vielleicht auch interessant...

E-WERK ONLINE . Ein Stream kann ein Live-Geschehen eines Konzerts, eines Theaterstücks oder auch eines Poetry-Slams niemals ersetzen. Entsprechend lange hat das E-Werk-Slam-Team überlegt, ob Live-Streams aus dem E-Werk wirklich sinnvoll sind. Doch das E-Werk hat nun beschlossen: Ja! Und dank der Unterstützung von funklust, der studentischen Medieninitiative der FAU Erlangen, kann der Livestream-Slam nun realisiert werden. Bis in den Juni rein werden Euch insgesamt vier Streams präsentiert. Den Auftakt macht schon diesen Samstag Kathi Mock mit einer Poetry Slam Mixed Show.  >>
Wer in Nürnberg schreibt und was auf sich hält, kommt an Eisenbart und Meisendraht nicht vorbei. Das Literaturmagazin auf Radio Z veröffentlicht ein mal pro Monat Texte regionaler Autorinnen und Autoren zu einem Thema, teils selbst verlesen, teils kümmern sich darum die Gastgebenden: Dr. Hartmut K. Eisenbart und Magdalena Eisendraht. Zum Mai-Thema “Hype” veröffentlicht neben anderen auch Jan “The Black Elephant Band” Bratenstein. curt hyped ab sofort EBMD und veröffentlicht als erstes genau dieses Gedicht aus der Bratenstein-Schreibstube.
 
Alle bisher veröffentlichten Texte können auf eisenbartmeisendraht.com nachgelesen und -gehört werden. 
 
Eisenbart und Meisendraht ist ein freies Format. Texteinsendungen zu folgenden Themen sind unter eisenbartmeisendraht@gmx.de willkommen.

Juli: Lügen
August: Sucht
September: Langeweile
___  >>
curt_Corona_Nachbarhilfe