straight outta St. Johannis: Kuchenmann

DONNERSTAG, 18. AUGUST 2022

#Hip-Hop, #Kuchenmann, #Musik, #Rap, #Regen im Mai, #Release

Wer in Nürnberg über HipHop spricht, kommt an seinen Alben nicht vorbei: Rapper Kuchenmann ist seit spätestens 2017 der Beweis, dass herausragender HipHop auch aus Nürnberg kommt. Mit seinem vierten Album “Regen im Mai” veröffentlichte der 28-Jährige aus St. Johannis erneut eine Platte mit Qualitäten für die ganz große Bühne. Kuchenmann liefert eben Antworten.
Fragen und Text liefert Gast-Autor Björn Bischoff.

Viele Fragen zu HipHop lassen sich mit Kuchenmann beantworten. Zum Beispiel: Lässt es sich im HipHop altern? Klare Ansage: “Du kannst natürlich noch mit 80 Jahren rappen, aber Du setzt keine Akzente mehr”, sagt Kuchenmann. “HipHop ist einfach Musik für Jugendliche.” Es ist ein wenig wie bei Hundejahren: Multipliziere Dein Alter mit X und Du weißt, wie alt Du eigentlich bist. Seine eigenen 28 Jahre sind daher alt, wie Kuchenmann sagt. “Mit 18, 19 Jahren, da ist die Zeit für dieses Selbstbewusstsein.” Allerdings weiß auch Kuchenmann, wo er als Künstler hinwill. Lässt sich auf seinem neuen Album »Regen im Mai« mit Produzent MewSilla hören. Nächste Frage.

Wird Kuchenmann endlich der nächste große Rapper aus Nürnberg? Wahrscheinlich nicht, obwohl er es sein könnte. Die fehlende nationale Aufmerksamkeit liegt vornehmlich an zwei Dingen. Erstens braucht Kuchenmann keinen gigantischen Erfolg. “Ich mache mein Zeug lieber für eine kleine Fanbase, als einen Hit im Sommer zu haben und wieder weg zu sein.” Weg vom Playlisten-Prinzip! Wer Kuchenmanns Schaffen über die Jahre verfolgte, weiß: Es stimmt. Hier hat jemand sein Ding durchgezogen. Zweitens: In Nürnberg gibt es kaum Musikindustrie. Die Szene ist überschaubar, große Labels holen sich lieber Rapper aus Berlin und Hamburg unter Vertrag. Das sind wiederum die Künstler, die Kuchenmann hinter der Bühne ihr Lob aussprechen. Die Devise bei Kuchenmann lautet aber: Nicht verbittern, sondern weiter den eigenen Weg gehen. Was nicht heißt, dass seine Musik nicht viel mehr Hörer als bisher verdient hätte. Nächste Frage.

Lohnt sich so ein Album wie »Regen im Mai«, wenn es bei einem Kleinstlabel wie Seldom Seen Records erscheint? Definitiv, denn es ist eins der spannendsten HipHop-Alben dieser Tage. (Richtig, ohne Beschränkung aufs Lokale.) Zusammen bei Produzent MewSilla aufgenommen, tragen den Sound melancholische und organische Beats. Darüber Kuchenmann, allerdings mit weniger Funk als gewohnt, sondern mit stabilem Flow. Thematisch gibt es Beobachtungen aus dem eigenen Leben in der Noris. Einflüsse bleiben Rapper wie Kendrick Lamar, Künstler wie Marvin Gaye und der Sound aus der goldenen Ära des HipHop. Näher am Boom Bap als am Trap. Das Album nahm Kuchenmann innerhalb von zwei, drei Wochen im Mai vergangenen Jahres auf. “Es ist für mich wie ein Foto aus dieser Zeit. Ich appreciate es genau für das, was es ist.” Zudem spürte er damals New Orleans-Vibes in Nürnberg. Durch die Beats von MewSilla, durch das miese Wetter und überhaupt die komische Stimmung im Land. Kuchenmanns Anspruch an ein Album ist übrigens nicht klein: “Ein Album muss ein zusammenhängendes Ding haben und ein Narrativ bedienen.” Also mehr als die Summe seiner Tracks sein. Ein Ansatz, den übrigens einer der derzeit erfolgreichsten Rapper des Landes verfolgt, nämlich Haftbefehl. Da hört es mit den Gemeinsamkeiten aber schon auf.
Nächste Frage.

Und nun? Bereits zum wiederholten Male trat Kuchenmann vor ein paar Wochen im Vorprogramm von Retrogott und Hulk Hodn in der Nürnberger Desi auf. Da redet man, da versteht man sich. Entsprechend tauschten Retrogott und Kuchenmann bereits Beats. Könnte was Gemeinsames entstehen, aber nichts Genaues weiß man nicht. Ansonsten folgt wahrscheinlich noch ein Instrumental-Album mit Beats von Kuchenmann im Laufe des Jahres. Für nächstes Jahr ist das nächste reguläre Album geplant. Und schon jetzt ist klar: Da wird Kuchenmann wieder Antworten liefern. Nürnberg und der Rest müssen nur zuhören. Sonst entgeht ihnen einer der interessantesten und besten Künstler der Region. Keine weiteren Fragen mehr.

---

KUCHENMANN
@kuchenmann
Aktuelles Album „Regen Im Mai“
Cover Artwork: @pfeileundformen.


Text: Björn Bischoff / www.geschichtenauszweistaedten.de
 




Twitter Facebook Google

#Hip-Hop, #Kuchenmann, #Musik, #Rap, #Regen im Mai, #Release

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  01.07.2022
KOFFERFABRIK. Im Zuge unserer letztjährigen Aktion “Bands Become Beer” zur Rehydrierung der lokalen Musikszene, haben Anka und René von NOBUTTHEFROG erstmals an unserer Redaktion Halt gemacht. Seitdem halten die beiden nicht nur das Feuer des Nürnberger Folkpops am brennen, sondern uns glücklicherweise auch auf dem Laufenden, wohin ihre Reise geht. Denn die beiden träumen nicht nur vom romantischen Musiker*innen-Leben und touren munter durch die Welt, sie leben diesen Traum auch auf eine unverkennbar sympathische Art und Weise. Wir, die alten Romantiker bei Curt, haben die beiden schlichtweg ins Herz geschlossen. Mit ihrem Album “Rhythm Of Your Soul” kommt nun im Juli eine volle Ladung Frog-Power auf uns zu, die sich am 01.07. in der Kofferfabrik gemeinsam mit euch spektakulär entladen wird – samt fetzen Live-Band. Kommt früh, denn es wird voll und voll gut!  >>
NüRNBERG. Vom 28. Mai bis zum 1. Juni 2024 findet in Nürnberg die vierte Ausgabe von D-bü statt, ein Wettbewerb für Studierende der deutschen Musikhochschulen – dieses Jahr veranstaltet von der Hochschule für Musik Nürnberg. Die Genres der acht Ensembles sind so breit gefächert wie die Konzertspielorte, unter denen sich u.a. die Kirche St. Egidien, das Pellerschloss, die Historischen Felsengänge sowie auch das Heizhaus und das Kongresshalle-Segment #1 befinden! Mit diesen besonderen Orten und Konzerten wird auch ein "neues" Publikum eingeladen, besondere klassische Konzerte zu erleben. 
curt ist stolzer Medienpartner – und präsentiert hier nicht nur alle Teilnehmenden, sondern hat auch den künstlerischen Leiter, Anselm Dalferth, Professor für Konzert und Performance an der Hochschule für Musik Nürnberg, zu diesem Wettbewerb befragt.  >>
NüRNBERG. Das Musikfest ION, das herausragende Musiker:innen in sakrale Orte der Stadt Nürnberg bringt, findet in diesem Jahr vom 27. Juni bis 7. Juli statt. Das ist ja noch etwas hin. Wir wollen dennoch die Gelegenheit nutzen, euch jetzt schon einmal auf dieses Festival einzustimmen, indem wir ein Highlight des diesjährigen Programms droppen: das Eröffnungskonzert mit dem Stegreif Orchester. Moment mal, ein Musikthema in dieser Strecke mit dem grünen Nachhaltigkeitsbalken? Ganz genau, das ist genau der Punkt.  >>
MAGAZIN  11.05.2024
ERLANGEN. Der Kulturpunkt Bruck lädt am 11. Mai gemeinsam mit zahlreichen Kooperationspartnern zum Familienfest GRÜNE ART rund um den Brucker See ein. Bei freiem Eintritt gibt es von 13 bis 18 Uhr jede Menge Aktivitäten: Ein Kleinkunstmarkt, Informations- und Mitmachstände sowie internationale Essens- und Getränkestände. Verschiedene Bewegungsaktionen am und im See wie Stand-Up-Paddling oder eine Fährüberfahrt mit einer eigens für das Fest gebauten Fähre sorgen für viel Spaß. Im malerischen "UnserGarten Bruck" erwarten euch eine Pflanzenbörse, ein Gartencafé, ein Gartenladen und eine Kinderlesung des Theaters Erlangen.  >>
MAGAZIN  29.04.-13.05.2024
KIRCHE ST. MARTHA.
Im März 1848 erschüttert eine demokratische Revolution Europa, und in Deutschland verabschiedet die Nationalversammlung 1849 in der Frankfurter Paulskirche die erste Verfassung. Dieses Jubiläum feiern Lorenz Trottmann (am Klavier) und Michael Herrschel (als Erzähler) gemeinsam mit ihrem Konzertverein „Dialoge: Wort & Musik e.V.“ im Doppelkonzert „Freiheitslieder – Wolkenträume“. Im ersten Konzert am 29. April, „Ein Kontinent verändert sich“, erzählen sie von der demokratischen Bewegung in den Metternich-Polizeistaaten, mit Werken von Beethoven, Wagner, Strauss, Brahms und Redel. Im zweiten Konzert, „Die Gedanken sind frei“, am 13. Mai, lassen sie Hymnen an Freiheit und Demokratie von Schumann, Kinkel und Smetana erklingen und würdigen bedeutende Kämpferinnen der Frauenbewegung wie Emilie Mayer und Luise Otto-Peters.

---
 
Mo. 29.04. + Mo. 13.05., jeweils 18:30 in der Kirche St. Martha, Nbg. 
Eintritt: 15,- / 12,-. Reservierung + Infos: www.wortundmusik.org
 >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
FüRTH. Jewish Music Today“ in Fürth – das höre ich zum ersten Mal!, werden einige von euch sagen. Und trotzdem ist es korrekt, dass das Festival bereits zum 19. Mal stattfindet. Hört sich komplizierter an, als es ist: Das „Internationale Klezmer Festival Fürth“ hat sich einen neuen Namen verpasst. Schließlich bildet es schon lang viel mehr ab als nur ein Genre der jüdischen Musik. Vom 8. bis 17. März findet diese großartige multikulturelle, internationale Feier der Musik von Klezmer-Fusion bis Kabbala-HipHop in diesem Jahr statt. curt sieht ausschnittsweise ins Programm.  >>
NüRNBERG. Philipp Dittmar ist nicht nur das Mastermind hinter dem Projekt Red On, sondern auch Mitbetreiber von Verydeeprecords, einem der wenigen in der Region ansässigen Labels. Am 22. März veröffentlicht er sein neustes Album „Phantom Easy“ auf dem Schweizer Label Präsens Editionen. Beste Gründe also ihm, seiner Musik und seinen Gedanken zum Künstler-Dasein in unserer schönen Stadt, auf den musikalischen Zahn zu fühlen.  >>
20240601_Staatstheater_Wiese
20240601_LiteraTouren
20240601_Staatstheater_Erlangen
20240715_supermART
20240411_NbgPop_360
20240709_Leipzig-Nbg
20240601_Kaweco
03072024_Klangtherapie Festival
20240715_Youngagement
20240201_VAG_D-Ticket
20220401_esw_schorsch
20240601_Retterspitz
20240708_Jakobsmarkt
20230703_lighttone
No upcoming events found