16inch Race

SAMSTAG, 4. JANUAR 2020, Z-BAU

#Fahrrad, #Funsport, #Party, #Schleudergang, #Z-Bau

Wenn im Januar kleine Jungs und Mädchen im ganzen Stadtgebiet weinend und verzweifelt nach ihrem Fahrrad suchen, weiß man, was im Z-Bau geboten ist: das härteste Radrennen der Stadt. Mommy und Daddy duellieren sich auf Bikes der Radgröße maximal 16 Inch und überwinden wagemutigst den massiv gefährlichen Parcour im großen Saal.

Aufgebaut wird der Spaß von Nürnbergs lässigster Radlertruppe Schleudergang. Die Jungs und Mädels bringen auch ausreichend Pukkis in allen erdenklichen Farben und Designspielarten und angeblich sogar mit Glitzer mit, für all diejenigen, die keine Kinder zum Bestehlen daheim haben.

Maximal 96 Starterinnen und Starter können sich für das Race anmelden, je vier treten pro Runde gegeneinander an, die besten zwei kommen weiter und irgendwann steht dann der schnellste Fahrer, die schnellste Fahrerin fest. Besonders knifflig: Handbremsen sind strengstens verboten, Rücktritt only. Das kann zu überraschend eintretenden Bremsmanövern führen.



16 INCH RACE – PUKY OF DEATH!
Samstag, 4. Januar, ab 20 Uhr im Z-Bau, Frankenstr. 200, Nbg.
Fahranmeldung ab 16 Uhr, Quali-Rennen 17 Uhr.
Einlass Zuschauer 19 Uhr, Rennen ab 20 Uhr. Letztes Rennen 23 Uhr.
Tickets: schleudergang.org, z-bau.com
 




Twitter Facebook Google

#Fahrrad, #Funsport, #Party, #Schleudergang, #Z-Bau

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  01.02.-31.03.2023
NüRNBERG, ERLANGEN. Wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt und darauf sind wir nicht unstolz. Es sind Locations, in denen es gut ist und wo auch (fast) immer irgendwo curt rumliegt. Zeitgleich blüht unser digitaler Eventkalender in voller Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht. Fein selektierte Tipps zum Wochenende und Gästelistenplätze findet ihr on top auf Instagram @curt_magazin_nfe. Multimedialer & grenzenloser Kultursupport!
Unter den Bühnenbrettern dieser Locations schlummert auch abseits der Veranstaltungen viel mehr Wissenswertes, das wir für euch in dieser Kolumne bedingungslos ans Licht zerren. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere VENUES OF LOVE für Februar und März – samt behutsam recherchierter curt-Empfehlungen. 
Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
EVENTPILOTEN. Ein neues Heft ist ja bekanntlich immer wie ein neues Leben, nicht nur für uns, die endlos buckelnde Redaktion, sondern am Ende natürlich auch für die Stadt, auf dieses Heft seine Leuchtscheinwerfer wirft wie ehedem. Kein besserer Grund also würde uns zu feiern einfallen, als jener, dass wir einmal mehr erfolgreich gewesen sind, in dem, was wir tun und so schallte es Anfang des Monats abermals aufgeregt bis freudig durch die Straßen und Gässlein der altehrwürdigen Metropole: CURT KOMMT! Begangen wurde das feierliche Anstoßen und emotionale Plaudern erneut in neuer Location, oben bei den Eventpiloten nämlich, denen an dieser Stelle als allererstes für die Gastfreundschaft gedankt sei! Wie üblich kamen die Erlauchten, die Schönen, die Großkopferten und Zugelaufenen. Wie schön, dass ihr zu uns gefunden habt, ihr Lieben und Guten!
Wir danken allen Koop-Partner*innen, die uns einen solchen Abend ermöglicht haben, namentlich Schanzenbräu, Fritz Kola, Orca Bräu und Römer Beef. Checkt die Bildergalerie! Ebenfalls vor Ort war der sehr gute Nürnberger Autor Bakausky, der aus diesem Abend direkt Literatur gemacht hat, die wir euch nicht vorenthalten möchten:  >>
“curt tut gut gut” - ein Slogan, wie er in keinem grammatikalisch korrekten Buche stehen sollte, wenngleich er hundertprozentig korrekt ist. Denn wir kooperieren mit den coolsten und wertvollsten Locations der Stadt. Eben dort, wo es gut ist und immer irgendwo ein curt rumliegt. Als Heft, aber auch in Form hemmungslos abfeiernder curt-Mitarbeiter:innen. Unser Eventkalender blüht seit ein paar Wochen wieder in seiner vollen Pracht und zeigt euch verlässlich, wo es lang geht! Und wir schmeissen dank dieser fruchtbaren Zusammenarbeit auf @curt_magazin_nfe mit Gästelistenplätzen nur so um uns! Doch unter den Bühnenbrettern mancher Kulturorte schlummert auch abseits der Veranstaltungen noch viel mehr Wissenswertes, was wir nun für euch bedingungslos ans Tageslicht zerren werden. Aus Gründen der Anerkennung für die dort stattfindende, kulturelle Arbeit. Und aus Liebe. Hier sind unsere aktuellen VENUES OF LOVE – samt behutsam recherchierter curt-Tipps. Für euch, für uns, für alle. CURT YOUR LOCALS!  >>
E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
KATHARINENRUINE. Wir nennen es nicht Party, wir nennen es nicht Lesung. Wir nennen es: PARTUNG! Jahaaa, so schmissig kann CURT! Wir öffnen unsere Archive und liefern euch Skurilles aus 2,5 Dekaden CURT Magazin-Quatsch! Performed und gelesen im Rahmen der Nürnberger Texttage von curt-Heinis (m/w). Musikalisch untermalt und gepimpt von DJ Haui (Club Stereo) und Jan Bratenstein (The Black Elephant Band). Dazwischen ganz viel Schabernack und noch viel mehr köstliche Kaltgetränke. Eine seltene Gelegenheit, bis zur maximalen Niveau-Grenze aufgeblasen. Eine ganz klassische Partung eben!   >>
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240401_Pfuetze
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240401_Comic_Salon_2
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
20240401_ION
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240401_D-bue_600