CURT MAGAZIN #241

30. JANUAR 2020 - 29. FEBRUAR 2020, NÜ/FÜ/ER

#Curt Magazin, #KURTi, #Printmagazin

VORWORT   (… oder doch lieber direkt zum e-Book?)

Werte Freunde, geschätzte Kooperationspartner, Schafkopfkumpels,
Leser, User, Fans, Stalker,

es ist so viel passiert seit der letzten curt-Ausgabe, dass wir diese Zeilen hier für ein fachlich-knackiges Update nutzen müssen. Kein Platz, keine Zeit für blumige Schachtelsätze gespickt mit Superlativen, die nur darauf ausgerichtet sind, unsere mega Skills, die wir gerne durch charmantes Understatement bedeckt halten, Euch, den nach curt gierenden Stadtbewohnern, ganz subversiv und unterschwellig anklingen zu lassen – denn das behalten wir uns einfach für eines der kommenden Vorworte vor, wenn es etwas ruhiger ist und man sich nicht auf das Nötigste reduzieren muss. Entschuldigt also den Telegrammstil, in der Hektik kann schon mal das eine oder andere Wort verschluckt werden, wir sind ja auch nur Menschen aus Fleisch und Blut und Bier und Bratwürsten. Während die Tastatur für diese Zeichen klappert, huschen unsere süßen Büromäuschen durch kleine graue Pappröhren, die in ihrem vorherigen Leben ummantelt waren von flauschigem Klopapier, als weiches Dutzend in buntes Cellophan gehüllt, nichtsahnend von ihrem Schicksal, mal nackt und Nagerpipi-durchtränkt als Klettergerät zu enden. Die Mäuse hingegen finden sich super, feiern die Pappröhren, sich selbst, das Leben und knacken die Nüsschen und Körnchen ihrer Kraftfuttermischung, die sie regelmäßig zu „curt-Mitarbeiter des Monats“ machen – eine Auszeichnung, die ihnen lediglich der Südstadtwolf, diese eine komische Topfpflanze da hinten in der Ecke sowie der Kollege Thamm streitig machen könnten, wenn sie mehr Drive hätten. Aber egal, was soll´s, es eilt, also reden wir nicht drüber …

Neu: KURTi #1 – das Familienlebenkulturmagazin der Stadt
Kurz und knapp als Info, denn mehr braucht es auch hier nicht und mehr geht nicht, aus Zeit- und Platzgründen, wie Ihr wisst: mit KURTi haben wir jetzt die erste Ausgabe unseres Familienmagazins herausgebracht. Die Resonanz ist toll, die Inhalte und Koop-Partner noch toller und wir sind ganz schön happy mit dem neuen Heft. In knapp drei Monaten kommt KURTi #2 – wir freuen uns jetzt schon drauf, denn wir haben uns verliebt!

Noch mehr dufte Sachen:
Nürnberg ist eine Runde weiter in der Bewerbung zur Europäischen Kulturhauptstadt. Die Politbande hat ihr Ziel erreicht und darf nun als Partei auf- und zur Kommunalwahl antreten. Die Studenten der Fotoklasse der Akademie der bildenden Künste Nürnberg kümmern sich weiter um das Bildmaterial für unsere Radlmaier-Interviews und die curt-Covers. Alles Weitere WICHTIGE findet man hier, in diesem Heft.

Macht also am besten einfach exakt das, was wir so tun und was man hier in curt lesen kann, dann wird es mehr als super. Willkommen in unserer, in Eurer Welt! Alles andere ist Makulatur.

Innigst, hochachtungsvollst und in aller Bescheidenheit,

Euer curt-Team (skinny fat)

---

Hier geht´s direkt zum e-Book
 




Twitter Facebook Google

#Curt Magazin, #KURTi, #Printmagazin

Vielleicht auch interessant...

Das kommunale Immobilienunternehmen wbg Nürnberg (wbg) und der Raumkompass Nürnberg beleben in Kürze einen ehemaligen Supermarkt in Langwasser Nord mit Kunst-, Kultur- und Kreativschaffenden. Dieses Raumangebot ist das erste Modellprojekt für den Raumkompass. Die neue Nutzung des Gebäudes könnte starten, wenn die momentan von akuter Raumnot betroffenen Künstler*innen aus der Marienstraße ihre Zwischennutzung in diesem Gebäude beenden und ihr langfristiger neuer Ort bezugsfertig ist. Dieter Barth, der Leiter der Unternehmenskommunikation der wbg, und Maria Trunk, die den Raumkompass im Amt für Kultur und Freizeit konzipiert, haben uns berichtet, wie sie dabei vorgehen und warum curt zum Medienpartner des Raumkompasses geworden ist, sogar mit einem eigenen Raumangebot als Sahnehäubchen oben drauf.  >>
Noch bis 31. Januar. könnt und solltet ihr, so ihr unter 30 seid, eure Texte für den 33. Fränkischen Preis für junge Literatur einreichen (ausgerichtet von den Nürnberger Literaturläden). 1.500 Euro gibt es insgesamt zu gewinnen, die auf die Preisträger*innen aufgeteilt werden. Gleich doppelt freuen durfte sich in diesem Jahr Lisa Neher, die Erstplatzierte der Jury und Gewinnerin des Publikumspreises. Sie wurde hier von unserem Andreas Thamm befragt, der sich übrigens auf Platz 2 schrieb.  >>
Das Quartier U1 kümmert sich weiter um die Rundumbetreuung der kreativen Szene der Stadt Nürnberg. Wer eine Idee hat, komme ins Amt für Ideen. Wer sein Projekt finanziell gefördert haben will, hat sich hoffentlich bei der Akteursförderung beworben. Und wer gerade einfach dringend einen Raum für kommende Projekte braucht, sucht ihn sich im neuen Raumteiler.  >>
20210801_Filmhaus
20210201_Allianz_GR
20211001_Feuchtwangen
20210801_Bio_Erlebnistage
20210610_Filmhaus
20210318_machtdigital
20210903_welovemma
20210801_Kunstpalais_Erlangen
20210918_IIH
20210801_OTH_Lost
20210809_Stereo_Prinzip_Hoffnung
20210801_berg-it
20210801_Bayern_spielt
20210801_LOsteria
20210801_Herzo
20210101_Theresien_KH_Baby
20201201_KommVorZone
20210801_Sparkasse_Bildung
20210910_Weinentdeckertage
20210801_Zukunftsmuseum
20210801_Figurtentheaterfestival
20210902_StadtStein
20210601_MFK_Neuland
20210719_0810_think
20210801_Sternla
20210918_VAG
20210801_e-werk
20210916_LangeNachtDemokratie
20210801Paraser
20210401_Umweltbank_360
20210117_curt_Image