Live kehrt zurück: Sommer in der Katharinenruine

18. JUNI 2020 - 6. AUGUST 2020, KATHARINENRUINE

#Katharinenruine, #Konzert, #Lionlion, #live, #Skull Sized Kingdoms, #Theater, #We Brought A Penguin

Der 15. Juni ist ein Stichtag, an dem, unter Auflagen und nur dort, wo das möglich und umsetzbar ist, die Live-Kultur zurückkehren wird. Einer der Orte, in denen das geht, ist zufällig auch noch einer der schönsten, den man sich hinbauen müsste, wenn es ihn nicht schon gäbe: die Katharinenruine. Das Team des KunstKulturQuartiers hat auf die wieder neue Situation reagiert und ein spontanes Programm mit regionalen Künstlerinnen und Künstlern aus Musik- und Theaterding aus dem Ärmel geschüttelt. Karten gibt’s pro Abend 50 Stück, Mund-Nasen-Schutz nicht vergessen.

Los geht’s am 18. Juni passenderweise mit der Live-Werdung eines Projekts, das als Video-Angebot in die Lockdown-Zeit geboren wurde: Culture Continued. In dem Kanal unter dem Titel erschien jeden Tag ein mutmachendes Stück aus dem klassischen, jazzigen, epxerimentellen Spektrum. 85 Folgen mit MusikerInnen aus der ganzen Welt gibt es heute. Aus dieser Gemeinschaft werden nun drei Liveabende geschöpft (die anderen Termine: 16.07. und 06.08.).

Am 27. und 28. Juni wird die Katharinenruinenbühne erstmals in diesem Sommer zur Theaterbühne: Das freie Puppentheater-Kollektiv Thalias Kompagnons zeigt Macbeth all’improvviso von Gigi Brunello und Gyula Molnár. Darin geht es um eine Aufführung des Shakespeare-Klassikers, die vom Puppenspieler ohne seine alten Puppen geplant wird, wodurch es, freilich zum Aufstand kommt… Puppentheater, in dem derbes Volkstheater und shakespearesches Drama endlich im Körpers des Kasperls zueinander finden. 

Am 02. Juli kommen die Rückert-Zwillinge Michael und Matthias mit ihrer Band Lionlion in die Ruine, die auf ihrem ersten Album bereits bewiesen haben, das sie das alles draufhaben, was man heutzutage als herzenbrechende Rockband benötigt (und zwar in doppelter Ausführung): große, schwere Melodien, sanfter Notwist-Charme, psychedelisch flirrende Ausflüge. Das nächste Album kommt im Herbst. Opponent ist die erste Single: 

https://youtu.be/HOQLQZscTKY

Am 11. Juli wird die Ruine sich als atmosphärisch höchst geeignete Kulisse für die elektronischen Klänge der Skull Sized Kingdoms erweisen. Die Besetzung geht irgendwie so: Beats und Synthies, Gitarre, Bass, Vocals und hört sich nach mal nach Trip Hop, mal nach Chillwave an und immer ein bisschen nach schwerelos über schilfigen Ufern schweben. Super entspannte Musik für diesen Sommerabend. 

https://youtu.be/6qaL_8OzbD8

Und dann sind da am 01. August die den Pinguin brachten. Sie brachten außerdem Musik, feines Indie-Rock-Pop-Songwriting, mal schwärmerisch mit aufgedrehter E-Gitarre, mal im mehr Fußbad-für-die-Ohren-mäßig im akustischen Duo: We Brought A Penguin spielen in in Vollbesetzung. Zum Warmhören die formidabel schmissige (sagt man das noch?) jüngte Single.

https://youtu.be/fJj-GdUylSI

Das ganze Programm (inkl. Folks Worst Nightmare, Theater Salz + Pfeffer, Theater Pfütze, Theater Mummpitz, mehr Jazz, mehr Klassik, und und und) findet ihr hier:

https://www.kunstkulturquartier.de/st-katharina/start

 




Twitter Facebook Google

#Katharinenruine, #Konzert, #Lionlion, #live, #Skull Sized Kingdoms, #Theater, #We Brought A Penguin

Vielleicht auch interessant...

ST. EGIDIEN KIRCHE. Im Sommer dieses Jahres erschien sein neues Album "Mechanisms of Maximalism". Nach sieben langen Jahren Wartezeit! Nach wie vor macht der Nürnberger mit überregionaler Bedeutung einen frickeligen Elektro-Pop-Songwriter-Sound, ist dabei aber zugänglicher und reifer in seinem Songwriting geworden. Charakteristisches Gitarrenspiel trifft auf freche Beats und Synthies und diese sehr einzigartige Stimmfarbe. Vor allem aber geht es Vincent von Flieger in 2023 um Inhalte, die unausweichlich sind. Es geht um Wachstum, Digitalisierung, mediale Überforderung, ums Klima und immer wieder um die Frage, wie wir uns Handeln kommen. Zur Liveumsetzung dieses vielschichtigen Werks hat Vincent von Flieger in der Regel eine vierköpfige Band dabei, mit mehrstimmigem Gesang, Gitarre, Synthesizer, Baritonhorn, Beats und Livedrums. Wenn er am 15. Dezember in die Egidienkirche kommt, reicht das nicht, denn dieser Abend soll nicht nur etwas Besonderes, sondern etwas ganz, ganz Besonderes werden. VvF erweitert seine Livebesetzung daher mit Cello, Harfe und dem Desirenenchor rund um Aga Labus. Support kommt von der Experimental-Pop-Künstlerin LiÆN, die an diesem Abend von Marius Denzler an der Gitarre begleitet wird. Und dann auch noch in der atmosphärischen Kulisse der Egidienkirche. Das Ganze könnte ein spektakulärer Abend werden!

Vincent von Flieger
FR 15.12., Egidienkirche.
curt vergibt 2x2 Tickets via Insta und per Mail. Schreibt uns an gewinnen@curt.de, Stichwort: Fliegerlieder!

 

   >>
20240201_Staatstheater
20240201_Mummpitz_160
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_VAG_D-Ticket
20240201_AFAG_akustika
20240201_Retterspitz
20240201_Kaweco
20240201_Theater_Erlangen
20240201_KuF_11xFAIR
20230703_lighttone
20240201_NMN_Weaver