Kunst kucken, Schnitzel jagen

18. MAI 2019 - 19. MAI 2019, AUF AEG

#Auf AEG, #Kunst, #Offene Ateliers

Kunst kucken und AEG entdecken: Die offenen Ateliers bieten die einmalige Gelegenheit, mal nachzuschauen, wie die Kreativen da so arbeiten.

Auf AEG besteht Nordbayerns größte Ateliergemeinschaft. Da bekommt man schon Bock, mal einen Blick hineinzuwerfen in die Arbeitswelten der kreativen Köpfe. Die Möglichkeit bieten die offenen Ateliers am 18. und 19. Mai. Das Wochenende unter dem Motto Kunst Cocktail bietet Einblick in Werke und Werkstätten von rund 30 Künstlerinnen und Künstlern: Malerei, Grafik, Design, Fotografie, Skulptur – alles dabei. Die Gemeinschaft bereitet außerdem eine Schnitzeljagd durch das Nordareal das AEG-Geländes sowie ein Kinderprogramm vor. Als Gegenleistung darf man Kunst kaufen und mit nach Hause nehmen und unterstüzt so das Künstlerbiotop.

AUF AEG, BAU 74, 75, 61
Muggenhofer Straße 132D
90429 Nürnberg
http://www.bau74.org/




Twitter Facebook Google

#Auf AEG, #Kunst, #Offene Ateliers

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  19.04.-01.06.2024
T7. Ein bisschen größer als ein VW-Bus ist dieser Raum schon, der sich T7 nennt, weil er am Taubenweg Haus Nummer 7 liegt. Aber das Bild eines KulturPalasts muss man und Frau wohl korrigieren. Egal, Platz ist in der kleinsten Hütte. Für Kultur allemal. Dass dieses Kultur-Wohnzimmer vor der Haustüre Nürnbergs und Fürth funktioniert, hat es beim Eröffnungswochenende mit LaBrassBanda-Gründer, Echo-Gewinner, Mozarteum-Professor und Tuba-Spötter Andreas Hofmeir (samt Piano-Original Johannes Billich aus Fürth) bewiesen. Menschliche Wärme und juchzende Stimmung im intimen Rahmen. So kann’s weitergehen. So soll’s weitergehen.  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240317_Tafelhalle
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Idyllerei
20240401_Comic_Salon_1
2024041_Berg-IT
20240401_Theater_Erlangen
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_ION
20240201_VAG_D-Ticket
20230703_lighttone
20240401_Wabe_1
20240411_NbgPop_360
20240401_D-bue_600