So ein Theater ... im März

MITTWOCH, 25. FEBRUAR 2015

#Gostner Hoftheater, #Staatstheater Nürnberg, #Theater, #Theater Erlangen, #Theater Salz und Pfeffer

Theater ausgem(a)erzt! Ein Auszug der besonders starken und zur Besichtigung sehr tauglichen Stücke.

STAATSTHEATER NÜRNBERG

THE EFFECT
In The Effect stellt Lucy Prebble die Frage, ob es DIE Liebe gibt. Die zwei jungen Studenten Connie und Tristan verkaufen ihre Körper, um ein neues Anti-Depressiva an sich testen zu lassen. Begrenzt auf die Räumlichkeiten des Klinikums verlieben sich die beiden und beginnen in ihrer kleinen Welt zu rebellieren. Als sie erfahren, dass ein Medikament ihre Gefühle beeinflusst haben könnte, sind sie verunsichert. Ist die Liebe nur Chemie? Spannend auch, weil einer von beiden ein Placebo erhalten hat. Ein moderner Krimi um ethische, philosophische und wissenschaftliche Fragen.
Anlässlich der Nünberger brainWEEK findet am Dienstag, 17. März, nach der Vorstellung eine Diskussionsrunde mit den Schauspielern statt.
Termine: 16. und 17. März, 5. April.

ÖDIPUS STADT
Alter Stoff, moderne Umsetzung: In Ödipus Stadt werden gleich vier Stücke der Antike zusammengerafft. Das gelingt und heraus kommt eine knackige Inszenierung mit pompösem Bühnenbild. Von der Schrägbühne bis zum Strohregen ist alles dabei. Keine Angst also vor altem Schinken, schmeckt frisch gewürzt sehr lecker.
Termine: 6., 10., 14., 19. und 26. März.

DER GOTT DES GEMETZELS
Wie im Kindergarten! Yasmina Rezas erfolgreiches Stück Der Gott Des Gemetzels fängt harmlos an: Zwei Ehepaare treffen sich, um einen Streit ihrer jeweiligen Kinder zu klären. Die Erwachsenen zeigen sich selbstverständlich aufgeschlossen, mitfühlend und äußerst kultiviert. Statt eines kurzen Klärungsgesprächs entsteht jedoch eine etwas hitzigere Diskussion, bei der das eigentliche Thema nur noch als Aufhänger dient. Der weitere Verlauf des Abends entspricht dem Titel des Stücks nur allzu gut und gibt einen herrlichen Einblick in die pseudomoralischen Abgründe der Wohlstandsgesellschaft.
Termine: 4. und 27. März. Weitere Termine im April.

staatstheater-nuernberg.de


FIGURENTHEATER SALZ+PFEFFER

DIE MAUSEFALLE
Schnell die letzten Plätze sichern! Aus gutem Grund wurde Die Mausefalle im Figurentheater am Plärrer zum Dauerbrenner. Von Beginn an schließt der Zuschauer die beiden schrulligen Ladies, die während ihrer Tea-Time den Klassiker nachspielen, ins Herz. Puppenspiel auf höchstem Niveau, einige Lachsalven und überraschende Wendungen machen nicht nur den Abend zu einem Genuss, sondern richtig Lust auf diese Theaterform.
Termine: 27., 28. und 29. März. Weitere Termine im April.

salzundpfeffer-theater.de


GOSTNER HOFTHEATER

SO LONELY
Premiere. Der Autor Per Nilsson schafft es in So Lonely auf beeindruckende Art und Weise, den Höhenflug und Höllentrip der ersten große Liebe aufs Papier zu bringen. „Der Junge“ lässt seine Liebesgeschichte Revue passieren, stellt sich noch einmal seine Ann-Kathrin vor. Im Bus, in der Schule, in ihrer Wohnung. Dann das Ende. Und jetzt? Regisseur Thomas Klischke zieht einige Bonbons aus der Kreativkiste und bringt die Liebes- und Leidensgeschichte mit zwei Schauspielern auf die Gostner Bühne. Eine Schnulze wird’s nicht, eher eine packende Herzensbrecherei mit der nötigen Portion Humor!
Premiere: 11. März. Weitere Termine: 12., 13., 14., 18., 19., 20. und 21. März.

gostner.de


THEATER ERLANGEN

DIE KOPIEN
Weiterhin Auf Dem Spielplan: Die Kopien Von Caryl Churchill. Es Erscheint Salters Sohn Etwas Merkwürdig, Dass Ihm Auf Der Straße Immer Wieder Menschen Begegnen, Die Ihm Zum Verwechseln Ähnlich Sehen. Zufall? Copy And Paste Als Kind? Der Vater Leugnet Dies – Zunächst. Eine Spannende Idee, Von Der Realität Wahrscheinlich Gar Nicht So Weit Entfernt.
Termine: 7., 8., 28. und 29. März.  

theater-erlangen.de

 




Twitter Facebook Google

#Gostner Hoftheater, #Staatstheater Nürnberg, #Theater, #Theater Erlangen, #Theater Salz und Pfeffer

Vielleicht auch interessant...

 20140000_Viva Con Agua_bird
 KuKuQ_NoMeansNo
 20171125_WJ_Barcamp
 20160815_Curt