Nürnberg Digital Festival: Interview mit Ingo Di Bella

4. JULI 2022 - 14. JULI 2022, NüRNBERG

#CURT präsentiert, #digitalfestival, #Festival, #Technik, #Wissenschaft

Das Nürnberg Digital Festival vernetzt für elf Tage die Menschen in der Metropolregion Nürnberg zu den zentralen Themen der Digitalisierung in Wirtschaft, Wissenschaft, Bildung und Kultur. Das Festival versteht sich als offenes Mitmach-Format der digitalen Community.
Nach zwei etwas anderen Jahren wird in diesem Jahr das 10. Jubiläum gefeiert. Vom 4. bis 14. Juli kommen wir alle zusammen und tauschen uns offen über Wissen, Ideen, Chancen und Risiken des digitalen Wandels aus. Unterschiedlichste Organisationen, Unternehmen und Privatpersonen haben sich wieder zusammengetan, um im Rahmen des #nuedigital2022 eine abwechslungsreiche Mischung aus Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden zu bieten. Mit dem Ziel, die ständige Transformation – ob sozial, wirtschaftlich oder technologisch – unseren neuen Normalzustand, zu thematisieren, zu diskutieren und zu verstehen.
Wir haben uns mit Veranstalter Ingo Di Bella unterhalten.

Schon mal Glückwunsch zum Jubiläum! Ingo, kannst du dich noch ans erste Jahr erinnern?
Danke. Na klar kann ich mich noch gut erinnern! Kaum zu glauben, was aus einer Schnapsidee geworden ist. Von der Idee zur ersten Web Week, so hieß das Nürnberg Digital Festival mal, hat es nur acht Wochen gedauert.   

Nach zwei harten Krisenjahren wart ihr kurz vor der Aufgabe. Dann gab es einen offenen Brief, in dem ihr die Situation erklärt habt, was unfassbare Solidarität ausgelöst hat ...
Es war hart. Die Nerven lagen blank. Unsere digitalen Pandemie-Ableger liefen zwar weit besser als erwartet, aber es hat nicht gereicht, um die Kosten zu decken. Ohne Gewinnorientierung gibt es keine Rücklagen. Wir standen kurz vor dem Aus, da wir mitten in der vierten Welle auf Sponsorensuche gegangen sind – ein denkbar schlechter Moment. Nach unserem öffentlichen Aufruf, dass wir dringend JETZT Unterstützung brauchen, gab es über die Maßen Zuspruch. Alte und neue Akteur*innen, jede*r wollte helfen. Das hat uns sehr gerührt und wir waren sehr dankbar, dass niemand dieses Projekt sterben sehen wollte.

Euer Motto „New Normal“ ist ja mittlerweile universell anwendbar und trifft auf jede*n zu. Was genau bedeutet es für das Festival – und die IT-Branche?
Das Festival stand schon immer im Zeichen des Wandels. Vor zehn Jahren war das Web der größte Treiber für Wandel, dann die Digitalisierung, jetzt die Pandemie. Dieses „New Normal“ ist eigentlich Dauermotto. Veränderung passiert die ganze Zeit und wir sind das Festival für Menschen, die Veränderung gut finden.
Nicht nur IT, auch Bildung, Verwaltung, Kultur und andere Bereiche verändern sich schneller und schneller. Das ist nicht immer einfach, es ist nicht immer klar, was richtig oder falsch ist. Auseinandersetzung damit ist sehr wichtig! Dafür sind wir da. Bei uns gibt es Begeisterung für digitalen Wandel, aber auch Raum für kritische Diskurse.

Endlich wieder alles im „Vollkontakt“, hybride Events als Zusatzangebot. Wie wichtig ist für dich persönlich der direkte und persönliche Austausch?
Endlich wieder Menschen in echt und in Farbe! Alle sehnen sich danach, wir auch. Gut gemachte virtuelle oder hybride Formate sind richtig und wichtig und die gehen auch nicht mehr weg, das sieht man auch in unserem Programm. Aber nicht alles kann digital ersetzt werden. Genau auf diesen Teil freue ich mich am meisten.

Das Festival hat mit curt eine schon traditionelle Partnerschaft. Das hier ist ja wieder unser gemeinsames Printmagazin. Digital und analog, das passt ja gelebt super zusammen. Genau DAS ist die Zukunft, vermute ich mal!?
Die Frage ist doch, warum wir beide erst so spät auf die Idee gekommen sind, sowas zusammen zu machen? Schubladendenken war noch nie unser Ding. Das Festival war schon lange vor der Pandemie digital und analog unterwegs. Egal, ob es die hybriden Orga- und Helfer*innen-Treffen waren, die Festival-Events oder unsere Werbung. Wandel ist nicht, dass digital analog ersetzt. Wandel sollte bedeuten, vergangene Muster, Methoden und Verfahren ständig zu hinterfragen und dann den Teil zu modernisieren, wo es sinnig ist.

Nürnberg ist eine gwanz besondere Stadt, wie es scheint. Was macht die Stadt, die Region für dich aus – außer, dass es hier curt gibt!?
In Nürnberg gibt es einen echten Zusammenhalt und eine starke Community – man kennt sich tatsächlich. Vor allem die vielen innovativen Akteur*innen, die hier seit Jahren mitgestalten, stehen in regem Austausch. Es gibt viele Initiativen, die mutig und experimentierfreudig sind. Und das private Engagement in der Region ist wirklich grandios.

Sehen wir genauso. Danke für euren Einsatz – und die Koop!

---
 
Nürnberg Digital Festival 2022
4. bis 14. Juli
Nürnberg und Umgebung
Weitere Infos und Programm findet ihr unter www.nuernberg.digital

 




Twitter Facebook Google

#CURT präsentiert, #digitalfestival, #Festival, #Technik, #Wissenschaft

Vielleicht auch interessant...

THEODOR-HEUSS-BRüCKE. ... BRÜ ZUM DRITTEN? Nein. Ein drittes Jahr in Folge ohne unser geliebtes Brückenfestival hätten wir schlichtweg einfach nicht verkraftet. Aber wir haben gute, wenn nicht sogar die allerbesten Neuigkeiten: Am 12. und 13. August kehrt einer der wichtigsten Grundpfeiler der Nürnberger Open-Air-Kultur wieder zurück unter die Theodor-Heuss-Brücke. Uns geht das Herz auf und wir zählen die Nächte, bis Bird Berlins Ruf erneut durch den gesamten Wiesengrund zu hören sein wird: BRÜ, BRÜ, verdammt nochmal, endlich wieder BRÜ!  >>
BILDUNGSZENTRUM / KATHARINENRUINE. Jahr für Jahr begleitet der curt das noch junge Literaturfestival Texttage, das weniger das Lesen als vielmehr das Schreiben, den Prozess, die Arbeit in den Mittelpunkt des Interesses stellt und zudem ganz viel regionale Szene auf die Bühne holt. Und Jahr für Jahr findet dieses besondere Event ein bisschen mehr zu sich selbst und etabliert sich zu einer festen Größe im Kulturkalender dieser Stadt. Dass curt und curt-Leute da auch mitmischen dürfen, ist uns eine große Freude und Ehre!  >>
20221001_Wine_Taste
20210318_machtdigital
20220801_Staatstheater
20210304_Mam_Mam_Burger
20220801_Stadttheater Fürth
20210201_Allianz_GR
20221006_Tastenclub
20220916_Gitarrennacht
20220914_SuP
20220601_Hofpfisterei
20221001_NMN_Double_up
20221001_NbgPop
20220826_Consumenta
20220201_berg-it
20220812_CodeCampN
20220801_Reservix
20220825_nuejazz