Denk mit statt quer! Allianz gegen Rechtsextremismus positioniert sich gegen Spaziergänger*innen

MITTWOCH, 26. JANUAR 2022, NüRNBERG

#Allianz gegen Rechtsextremismus, #Corona, #Demokratie, #Demos, #Rechtsextremismus, #Spaziergänger

Immer wieder montags ist Nürnberg auffälliger Spitzenreiter in Bayern – mit den meisten Demonstrant*innen aka Spaziergänger*innen. Vergangenen Montag wieder über 4.000 – laut Angaben der Polizei.
Diejenigen, die da laufen, sollten sich bewusst sein, dass bei diesen Demos auch Anti-Solidaritäts-, Anti-Wissenschafts- und Pro-Mehr-Omikron-Für-Alle-Demonstrant*innen unterwegs sind, aber auch rechte Schwurbelköpfe - von Holocaustverharmlosenden mit gelbem Stern über gewaltbereite Verschwörungsideolog*innen bis zum Dritten Weg.

Die Allianz gegen Rechtsextremismus, bei der auch der curt Mitglied ist, hat nun ein deutliches Statement veröffentlicht und startet eine Unterschriftenaktion: “Wer für Demokratie steht, steht nicht mit Feinden der Demokratie auf der Straße”

Die Erklärung der Allianz stellt eines ganz deutlich vorweg: Auch wenn es nötig geworden ist, sich gegen die Spaziergänger*innen zu positionieren – “Die überwiegende Mehrheit der Bürger*innen trägt aktiv zur Bekämpfung der Pandemie bei. Die größte Bewegung dieser Tage ist glücklicherweise die Impfbewegung.” Auf den Demos artikuliere sich eine zwar laute, aber doch kleine Minderheit der Gesellschaft.

Gleichzeitig will die Erklärung nicht als Absage an Formen der Kritik an staatlichen Entscheidungen verstanden werden. Kritik und Bedenken zu äußern sei immer möglich und nötig.
“Jede*r Einzelne hat jedoch die Verpflichtung, seine Kritik nicht in den Dienst von Feind*innen unserer Demokratie zu stellen und zu hinterfragen, mit wem er/sie auf der Straße steht. Keine Sorgen, keine Kritik, keine Empörung und auch keine Enttäuschung rechtfertigen den Schulterschluss mit den Feind*innen unserer Demokratie Wir appellieren mit Nachdruck an alle Demokrat*innen, nicht mit sogenannten Reichsbürger*innen, Holocaustleugner*innen, Verschwörungsanhänger*innen, Antisemit*innen und Neo-Nazis auf die Straße zu gehen, sondern sich deutlich von diesen zu distanzieren!”

Die komplette Erklärung und die Möglichkeit, diese zu unterschreiben, findet ihr auf der Homepage der Allianz gegen Rechtsextremismus.
Das geht einfach und schnell – das ist fast ein Spaziergängchen!

 




Twitter Facebook Google

#Allianz gegen Rechtsextremismus, #Corona, #Demokratie, #Demos, #Rechtsextremismus, #Spaziergänger

Vielleicht auch interessant...

NÜ/FÜ/ER. Es begann in Fürth. Im April, als das ganze Lockdown-Ding noch neu und frisch für uns war, hörte man auf einmal, in der Kleeblattstadt geschehe Unglaubliches: Konzerte. Vor Publikum. Die Initiative Kultur vor dem Fenster, ins Leben gerufen von Katja Lachmann und Marc Vogel, brachte und bringt seither Menschen in Fenstern und auf Balkonen mit ihren Lieblingskünstler*innen zusammen. Es dauerte nicht lange, bis sich auch Nürnberg dem Kultur-Fensterln anschloss.   >>
Kultur  13.11.2020
INTERNET . ANKÜNDIGUNG: NUEJAZZ-DIGITAL-EDITION.
Pressetext: Auf Grund der neuen Corona-Maßnahmen muss das NueJazz 2020-Festival in der geplanten Form abgesagt werden. Mit der live produzierten NueJazz Digital Edition präsentieren die Veranstalter mehr als ein musikalisches Trostpflaster. Festivalleiter Frank Wuppinger: „Es tut uns in der Seele weh, aber wir blicken trotzdem nach vorne. Mit der Digital Edition bieten wir Jazz-Fans eine attraktive Alternative.“

Nürnberg, am 31. Oktober 2020 – Es war angerichtet. Mehr als das. Die Bands waren gebucht und voller Vorfreude, die Helfer instruiert und motiviert, das Hygiene-Konzept akribisch ausgetüftelt und: sämtliche Karten waren im Vorverkauf vergriffen. Doch drei Tage, bevor das Preisträger-Konzert des Bruno Rother-Wettbewerbs am 3. November das achte NueJazz-Festival eingeläutet hätte, kam die Hiobsbotschaft: das Event muss auf Grund des besorgniserregenden Pandemie-Verlaufs in seiner geplanten (und ohnehin schon abgespeckten Form abgesagt werden. „Es tut uns in der Seele weh“, sagt Festivalleiter Frank Wuppinger, „aber es hilft nicht. Die Maßnahmen sind auf Grund der aktuellen Entwicklung aber auch nachvollziehbar.“
Digitales Jazz-Erlebnis, vom BR-Klassik unterstützt: die NueJazz Digital Edition

Dass man bei den Veranstaltern des noch jungen Jazz-Events nicht gewillt ist, in Selbstmitleid zu versinken, zeigt die eilig konzipierte Festival-Alternative: die NueJazz Digital Edition. Gemeinsam mit dem BR/Studio Franken soll ein attraktives Jazz-Format produziert werden. Dabei geben am 13. November vier bis fünf junge Jazz-Acts in der Nürnberger Kulturwerkstatt „Auf AEG“ 30- bis 45-minütige Konzerte. Im Anschluss auf die vom BR/Studio Franken aufgezeichneten Shows bittet Beate Sampson, Jazz-Expertin bei BR-Klassik, zum Musiker-Talk. Noch offen ist, wann die Sendung ausgestrahlt wird. Fest steht aber schon jetzt: Wer wissen möchte, wie die junge deutsche Jazz-Szene tickt, sollte sich die NueJazz Digital Edition nicht entgehen lassen. Und: Das schnell auf die Beine gestellte Format beweist erneut die Innovations-Freudigkeit der Nürnberger Festival-Macher – eine Mentalität, die sich stets auch im NueJazz-Programm spiegelt. Weitere Infos finden sich auf der NueJazz-Facebook-Seite.

Den Käufern der Tickets wird der Eintritt selbstverständlich zurückerstattet.  >>
20210201_Allianz_GR
20210318_machtdigital
20220401_MUZ_Jobs
20220401_Kreuzgangspiele
20220401_fuerth
20210304_Mam_Mam_Burger
20220321_Woehrmuehle
20220520_ION
20220201_berg-it
20220201_Corona Lotsenstelle
20220401_VAG_Fahrradspeicher
20220414_Comic_Salon
20220518_Warsteiner
20220401_nbg_dig_fest
20220214_MfK_Kuriose_Kommunikation
20220401_esw_schorsch
20220516_Bergwerk
20220601_NMN_Double_up
20220415_CURT-_25JAHRE