30.000 EURO für Kultur: Der neue bayerische Staatspreis für Kreativorte

DONNERSTAG, 31. MäRZ 2022

#Bayern, #bayernkreativ, #Kreativorte, #Kultur, #Preis, #StMWi, #Wettbewerb

Kreativorte: Sie werten die Stadt oder den Ort auf, sind eine Heimat für Kunstschaffende, versorgen uns mit Unterhaltung und Freude. curt ist voll von ihnen, wir sind dankbar, dass es sie gibt und dass wir darüber berichten dürfen. Mit einem neuen Preis fördert der Freistaat Bayern diese liebgewonnenen Einrichtungen. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 31. März 2022.

Der neue Staatspreis für bayerische Kreativorte wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie im Jahr 2022 zum ersten Mal ins Leben gerufen und ist mit insgesamt 30.000 Euro dotiert. Ausgerichtet wird der Preis vom Bayerischen Zentrum für Kultur- und Kreativwirtschaft (bayernkreativ).
Gesucht werden solche Orte, die einen positiven Effekt auf die Branche und ihre direkte Umgebung ausüben, an dem Kreativschaffende Raum und ein fruchtbares Arbeitsumfeld finden, wo unterschiedliche Akteur*innen die schlauen Köpfe zusammenstecken.
Drei Preise sollen insgesamt vergeben werden. Die Auszeichnung würdigt die Arbeit der jeweiligen Insitutionen und verhilft ihnen, wie der gesamten Branche, zu mehr Sichtbarkeit. Dabei sollen sich nicht nur die Zentren in den Metropolen, sondern auch die kleinen, feinen Schuppen im ländlichen Raum angesprochen fühlen. Bewerben können sich die Betreiber*innen selbst, aber auch Drittbewerbende sind zugelassen, heißt: euer Lieblingsort hat eine Finanzspritze verdient? Ihr könnt ihn vorschlagen!

Bewerbungsmodalitäten und -formular findet ihr auf:
staatspreis-kreativorte.bayern
Deadline: 31.03.2022

www.bayern-kreativ.de
 




Twitter Facebook Google

#Bayern, #bayernkreativ, #Kreativorte, #Kultur, #Preis, #StMWi, #Wettbewerb

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  19.04.-01.06.2024
T7. Ein bisschen größer als ein VW-Bus ist dieser Raum schon, der sich T7 nennt, weil er am Taubenweg Haus Nummer 7 liegt. Aber das Bild eines KulturPalasts muss man und Frau wohl korrigieren. Egal, Platz ist in der kleinsten Hütte. Für Kultur allemal. Dass dieses Kultur-Wohnzimmer vor der Haustüre Nürnbergs und Fürth funktioniert, hat es beim Eröffnungswochenende mit LaBrassBanda-Gründer, Echo-Gewinner, Mozarteum-Professor und Tuba-Spötter Andreas Hofmeir (samt Piano-Original Johannes Billich aus Fürth) bewiesen. Menschliche Wärme und juchzende Stimmung im intimen Rahmen. So kann’s weitergehen. So soll’s weitergehen.  >>
KULTUR.LOKAL.FüRTH. Mal wieder was Spannendes aus dem kultur.lokal.fürth, das sich zum Anfang des Jahres in einen artsy Postkartenshop verwandelt. Schöne Grüße aus Fürth ist ein Konzept von Barbara Engelhard und Stephan Schwarzmann, die den Raum in der Fürther Innenstadt vom 12. bis 23. Januar in ein offenes Atelier verwandeln, in dem tatsächlich Postkarten produziert und ausgestellt werden und auch erworben werden können. Die Postkarte feierte 2019 ihren 150. Geburtstag und hat es in diesen Zeiten der permanenten digitalen Kommunikation und Bilderverschickerei in die Familiengruppe wahrscheinlich so schwer wie noch nie. Aber mal ehrlich: Über so eine richtige Karte freut man sich doch eigentlich viel mehr. Insbesondere, wenn es dich dabei zudem um ein Kunstwerk handelt. Barbara Engelhard setzt und näht Karten aus alltäglichen Materialien, Zeichnungen und Malereien collagenartig zusammen. Stephan Schwarzmann greift zum scharfen Messer und Linoleum und druckt mit der Druckerpresse plakative Postkarten im Hochdruckverfahren. Ziemlich gut geeignet zum Zwecke des netten Neujahrsgrußes.

Öffnungszeiten: Vom 12. bis 23. Januar 2024 von Dienstag bis Samstag von 14 bis 18 Uhr.
Eröffnung am Donnerstag den 11. Januar 2024 um 19 Uhr statt.
   >>
20240401_Pfuetze
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Staatstheater
20240401_Stadttheater_Fürth
20240317_Tafelhalle
20240401_Idyllerei
20240411_NbgPop_360
20240401_ION
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Wabe_1
2024041_Berg-IT
20240201_mfk_PotzBlitz
20230703_lighttone
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_Comic_Salon_1
20240401_Theater_Erlangen
20240401_D-bue_600