Campingstuhl und Sonnenuntergang: BBB mit Nobutthefrog in Spanien

DIENSTAG, 15. FEBRUAR 2022, ON THE ROAD

#Band, #Bands Become Bier, #BBB, #Musik, #Nobutthefrog, #Spanien, #Van Life

Selbst die romantischsten Verfechter von waschechter Straßenmusik müssen sich wohl irgendwann eingestehen, dass gute Songs nicht für immer nur durch Fußgängerzonen schallen sollten. Bestes Beispiel: Nobutthefrog. Das Singer-Songwriter-Duo hat sich quer durch Europa gespielt und das Handgepäck stetig mit neuer Inspiration für neue Lieder befüllt. Zurück in der Heimat war die Reisekasse leider nicht voll genug, um daraus das lang ersehnte Debütalbum zu produzieren. Viel länger wollten Anka und René verständlicherweise nicht warten und da es auch mit Gagen derzeit mau aussieht, wurde kurzerhand per Crowdfunding um Unterstützung gebeten.

Wie ist der Stand im Sparschwein – dürfen wir uns bald auf euer erstes Album freuen?
Ja, ihr dürft euch freuen und wir uns erst! Unser Debüt-Album „Rhythm of Your Soul“ erscheint am 1. Juli 2022 und das feiern wir mit einer Plattentaufe in Nürnberg. Wo, ist noch unklar. Unser Sparschwein war leer als wir die Arbeit am Album angefangen haben. Wir hatten auch keine Chance, das Geld durch Konzerte reinzubekommen, da wir nahezu keine Gigs hatten. Glücklicherweise haben wir dann zwei Förderungen bekommen, mit denen wir die Produktion im Studio starten konnten. Im Herbst sind noch ein paar Euros und Schweizer Franken aus unserer Straßenmusiktour eingeflossen. Den letzten Schliff hat uns dann das Crowdfunding beschert, das wirklich fantastisch lief und die Leute damit unser Album bereits vorbestellen konnten. Die Songs sind gerade beim Mixing und wir in regem Kontakt mit unserer Grafikdesignerin. Wir halten es kaum aus vor Vorfreude!

Wo seid ihr gerade und was passiert da?
Wir sind gerade mit unserem Van an der Ostküste in Spanien. Wir reisen von Stadt zu Stadt und verdienen unser Geld mit Straßenkonzerten. Wir haben diesmal unsere akkubetriebenen Boxen dabei, um mehr Menschen erreichen zu können und um unsere Stimmen etwas zu schonen. In Tarragona gibt es einen Platz in der Stadt, an dem man eine herrliche Aussicht aufs Meer hat (er heißt passenderweise Balcó del Mediterrani). Dort haben wir drei Tage hintereinander gespielt und zeitweise standen da 30 bis 40 Leute vor uns. Ein paar Tage zuvor haben wir an einem Strand geparkt, an dem viele andere Reisende mit Bussen angekommen waren und wir haben kurzerhand alle zu einem Konzert am Abend eingeladen. Wir waren uns überhaupt nicht sicher, ob überhaupt jemand kommen würde, aber pünktlich zum Konzertbeginn sind alle samt Campingstuhl, Getränken und dicken Jacken aufgetaucht. Es war Wahnsinn, denn an dem Abend ist parallel zum Sonnenuntergang der Vollmond aufgegangen.

Ihr verknüpft eure Auftritte gerne auch mit anderen Künsten und Ausdrucksformen. Geht das auch auf einer Platte?
Wir hatten unseren Proberaum im Bildungspark in Nürnberg, einer leerstehenden Immobilie am Hallertor, welcher auch die Ateliers wunderbarer Künstler beheimatet hat. Dort sind wir Teil einer wundervollen Gemeinschaft geworden, in der sich alle Kunstformen ausleben können, wodurch tolle Verbindungen entstanden sind. Wir finden das total super und auch sinnvoll, wenn Kunst als Ganzes gesehen wird und sich ergänzt, statt sich gegenseitig ausschließen. Wir haben drei Künstler*innen eingeladen, etwas für unsere CD zu designen und zu malen. Unser Album wird also eine Collage aus verschiedenen Stilrichtungen und der rote Faden ist dabei ganz klar der Bildungspark. Leider wurde dieser im Herbst 2021 geräumt, wird abgerissen und muss einer hochmodernen und teuren Immobilie weichen, da Platz für Kunst bekanntlich keine sonderlich rentablen Umsätze abwirft. Man kennt das ja vom Quelle-Gelände …

Es kommt so rüber, als ob ihr immer on the road seid und ein nices Van Life führt. Könnt ihr eure Reisen über die Straßenmusik finanzieren oder habt ihr geile normale Jobs mit unnormal viel Urlaub?
Wir haben uns dazu entschieden, zu 100% von der Musik zu leben. Unser Motto ist: Jetzt oder nie – ganz oder gar nicht! Das nice Van Life ist ein äußerst Bescheidenes. Wir haben unsere Ausgaben aufs Minimum reduziert, um von den Einkünften der Straßenkonzerte leben zu können. Wenn es in unserer Drei-Quadratmeterwohnung auf Rädern doch mal zu eng wird, arbeiten wir für Essen und Unterkunft bei wunderbaren Menschen. Solche Gastfamilien finden wir zum Teil online über entsprechende Plattformen. So haben wir auch die Gelegenheit, Locals kennenzulernen, ein paar Fetzen der Landessprache aufzuschnappen und in die Kultur einzutauchen. Würden wir in Nürnberg in einer Wohnung leben, könnten wir uns ein Leben nur von der Musik nicht leisten.

Ist eine Livetour zum Album geplant?
Wir kommen ab Mai für ein paar Monate wieder zurück nach Deutschland. Im Moment sind wir aber auf Grund der Lage noch sehr skeptisch, was die Livetour anbelangt. Es gibt zwar schon ein paar richtig coole Zusagen für den Sommer, dann auch mit voller Bandbesetzung. Wir werden auf der Tour aber auch auf der Straße spielen, da wir dort Menschen erreichen, die keinen Anschluss zur Kultur haben, sich kein Ticket für ein Konzert leisten können, uns noch gar nicht kennen oder allgemein eher weniger mit Musik zu tun haben. Live vor Publikum zu spielen ist für uns einfach das Größte, deswegen freuen wir uns schon total auf den Sommer in Franken.

Jetzt mal ganz unter uns… wie spielentscheidend war es in eurem Schaffungsprozess, dass genug Bier aus unserer Aktion BANDS BECOME BEER im Proberaum vorhanden war?
Also ganz ehrlich: Die fünf Kästen haben unsere Studiozeit im Herbst 2021 eindeutig versüßt. Ein kleines Pyraser Zwergla für die Raucherpausen zwischendurch und nach getaner Arbeit ein Sternla oder Schanze als Feierabendseidla waren herrlich. Man lernt das fränkische Bier erst richtig zu schätzen, wenn man wie wir längere Zeit in Europa unterwegs ist und dabei nur dünnes 0815-Bier serviert bekommt.

___
NOBUTTHEFROG
Debüt-Album „Rhythm of Your Soul“ erscheint am 1. Juli 2022.
Instagram: @nobutthefrog




Twitter Facebook Google

#Band, #Bands Become Bier, #BBB, #Musik, #Nobutthefrog, #Spanien, #Van Life

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  04.08.2023
Trak Trak ist ein Nürnberger Musiker:innen-Kollektiv aus dem Heizhaus-Umfeld. Ihr Cumbia-Sound ist jetzt nicht gerade das, was man von einer hiesigen Band erwarten würde – und genau deshalb so spannend. Das neue Album “Fexible“ ist ein wunderbarer Anlass, dem Sextett rund um Frontfrau Romina ein paar Fragen zu stellen.  >>
MAGAZIN  01.07.2022
KOFFERFABRIK. Im Zuge unserer letztjährigen Aktion “Bands Become Beer” zur Rehydrierung der lokalen Musikszene, haben Anka und René von NOBUTTHEFROG erstmals an unserer Redaktion Halt gemacht. Seitdem halten die beiden nicht nur das Feuer des Nürnberger Folkpops am brennen, sondern uns glücklicherweise auch auf dem Laufenden, wohin ihre Reise geht. Denn die beiden träumen nicht nur vom romantischen Musiker*innen-Leben und touren munter durch die Welt, sie leben diesen Traum auch auf eine unverkennbar sympathische Art und Weise. Wir, die alten Romantiker bei Curt, haben die beiden schlichtweg ins Herz geschlossen. Mit ihrem Album “Rhythm Of Your Soul” kommt nun im Juli eine volle Ladung Frog-Power auf uns zu, die sich am 01.07. in der Kofferfabrik gemeinsam mit euch spektakulär entladen wird – samt fetzen Live-Band. Kommt früh, denn es wird voll und voll gut!  >>
MAGAZIN  29.04.-13.05.2024
KIRCHE ST. MARTHA.
Im März 1848 erschüttert eine demokratische Revolution Europa, und in Deutschland verabschiedet die Nationalversammlung 1849 in der Frankfurter Paulskirche die erste Verfassung. Dieses Jubiläum feiern Lorenz Trottmann (am Klavier) und Michael Herrschel (als Erzähler) gemeinsam mit ihrem Konzertverein „Dialoge: Wort & Musik e.V.“ im Doppelkonzert „Freiheitslieder – Wolkenträume“. Im ersten Konzert am 29. April, „Ein Kontinent verändert sich“, erzählen sie von der demokratischen Bewegung in den Metternich-Polizeistaaten, mit Werken von Beethoven, Wagner, Strauss, Brahms und Redel. Im zweiten Konzert, „Die Gedanken sind frei“, am 13. Mai, lassen sie Hymnen an Freiheit und Demokratie von Schumann, Kinkel und Smetana erklingen und würdigen bedeutende Kämpferinnen der Frauenbewegung wie Emilie Mayer und Luise Otto-Peters.

---
 
Mo. 29.04. + Mo. 13.05., jeweils 18:30 in der Kirche St. Martha, Nbg. 
Eintritt: 15,- / 12,-. Reservierung + Infos: www.wortundmusik.org
 >>
NüRNBERG. NÜRNBERG POP, das ist das größte Club- und Showcase-Festival im Süden Deutschlands. Das vielfältigen Programm findet in verschiedenen Kulturorten der Nürnberger Altstadt statt: Von Kirchen über Museen bis hin zu Bekleidungsgeschäften und Plattenläden, sogar auf Dächern und öffentlichen Plätzen sowie in Clubs und Kulturzentren finden im Rahmen des Festivals Konzerte statt. Musikbegeisterte und -schaffende kommen zusammen, um sich auszutauschen und gemeinsam zu feiern. Begleitet wird das Ganze von der POP CONFERENCE, die Podiumsdiskussionen, Vorträge und Workshops rund um die Musikbranche und kulturpolitische Themen bietet. Ein besonderes Highlight ist die Verleihung des Nürnberger Popkulturpreises GUNDA, die am Festivaldonnerstag zum dritten Mal stattfindet. Der Vorverkauf zum Festival ist seit dem 10.04. offen, also ran an die veganen Buletten-Tickets!  >>
GOSTENHOF. Ein Termin, den wir den Nürnberger:innen nicht mehr vorzustellen brauchen, aber für alle neu zugezogenen ganz wichtig: Bierchen & Bühnchen heißt das Kneipenfestival in dieser Stadt, das sich am 06.04. in jeder Ritze von Gotenhof ausbreiten wird. Zum Beispiel  im Bistro West, im Gostenhofer Dorfschulze, im Edel Extra oder Open Air im Go Garten und am Veit-Stoß-Platz: überall Livemusik von Indie über Punkrock und HipHop bis Kneipenchor, nette Menschen, kühle Getränke. Immer wieder schön und gar nicht mehr wegzudenken!

Auf dem neuen
Insta-Kanal des Festivals werden peau a peau die einzelnen Acts vorgestellt. Mit dabei sind unter anderem Average Pizza und die Disco Dolphins, beide mit curts Timmy!, im Palais Schaumburg, das feministische Rap-Duo Die Arschlöcherinnen im Mops von Gostenhof, gleich zwei Chöre singen im Bistro West, Meandreas spielen ihren melancholischen Pop-Punk im Kiosk West und apanorama schicken Elektro-Klanglandschaften über den Veit-Stoß-Platz, im Gostenhofer Dorfschulze jammen sich Naioma durch loopy TripHop-Welten, im Gogarten gibt’s viel Gitarrenmusik von Bluesrock über Psychedelic bis Punkrock mit Worst Advice, Jen Kova zeigt uns im Tellerrand was Urban Pop ist und das Wurst Kollektiv zeigt KI-Wurst im Edel Extra. Und noch viel mehr! Fantastisch.





   >>
20240401_Pfuetze
20240401_Staatstheater
20240401_PolnFilmwoche
20240401_Stadttheater_Fürth
20240401_Wabe_1
20240401_Comic_Salon_2
20240401_Idyllerei
20240201_mfk_PotzBlitz
20240401_Neues_Museum_RICHTER
20240401_ION
20240201_VAG_D-Ticket
20240401_Theater_Erlangen
2024041_Berg-IT
20230703_lighttone
20240411_NbgPop_360
20240401_D-bue_600