Sprachpolitik vs Sprachpolizei: Podiumsdiskussion mit den Erlanger Nachrichten

FREITAG, 26. MäRZ 2021, E-WERK

#Alba Wilczek, #E-Werk, #Erlangen, #Erlanger Nachrichten, #Feminismus, #Kathi Mock, #Peter Wackel, #Podiumsdiskussion, #Sexismus

Liebe Kolleg*innen von den Erlanger Nachrichten: Was war da denn los? Anlässlich des Weltfrauentags am 08.03. ein Interview mit – von allen Menschen auf der Welt! – Peter Wackel zu bringen, das war schon einigermaßen, wie soll man sagen: Hätte man vorher drauf kommen, im Gespräch miteinander oder mit anderen, in der Nacht, die man nochmal drüber schläft, dass das vielleicht einfach eine saublöde Idee ist.

Und dass der Move dann letztlich auch dazu führt, dass man Kritik dafür abbekommt, hätte man genau in dem Moment antizipieren können, in dem man beschließt, das ins Blatt zu heben. Man weiß ja auch, dass es heutzutage mehr Wege gibt, auf denen die Kritik ihre Rezipient*innen findet als früher nur den Leserbrief. Bei Insta war einiges los sozusagen. Und spätestens jetzt, als da einiges los war, wäre ja ein guter Moment gewesen, um zu sagen, ups, sorry, stimmt ja, war gar keine so geile Idee und machen wir nächstes Jahr besser. Und ihr wolltet das auch gar nicht ignorieren, sondern eben direkt auf Instagram in eurem Video-Wochenrückblick eine Reaktion zeigen. Das hat auch nicht so gut funktioniert. Was man sich ja auch irgendwie hätte denken können. Au backe, wenn man diejenigen, die nicht so gern wollen, dass am Frauenkampftag ausgerechnet der Joana-du-geile-Sau-Peter ein Forum bekommt, so ein bisschen als, na ja, humorlos abtut, finden die das auch nicht so geil. Manney. Was macht man da am besten? Schnell die Kritikerinnen bei Insta blockieren, damit da mal Ruhe ist.

Die Gruppe 8. März Erlangen formulierte danach ihre Kritik ausführlich in diesem vielfach unterzeichneten offenen Brief: “Es wird deutlich, dass keiner der beiden Gesprächspartner weiß, was Sexismus bedeutet oder Feminismus ist, während sie als Rechtfertigungsstrategie das Bild der humorlosen, aggressiven Feministin zeichnen. Jegliche Notwendigkeit sich für die Rechte von Frauen* einzusetzen wird von ihnen negiert. Es wird bestritten, dass Frauen* ein ernstzunehmendes Anliegen haben und als Folge deren Alltagsrealität schlichtweg geleugnet.”

Auch das ging freilich nicht an euch vorbei, sodass am 18.03. ein Stament erschien mit dem Versprechen, das Geschehene zu reflektieren und mit dem Versuch einer Entschuldigung – für das Verletzen von Gefühlen. Kam auch wieder nur so halbgut an, einige bezweifelten gar, die Redaktion habe die Kritik inhaltlich verstanden, aber gut, besser wie nix. Und wichtig in dem Zusammenhang: Ihr habt eine Podiumsdiskussion zum Thema angekündigt. Weil so eine Auseinandersetzung via Textnachricht ist im Grunde genommen nix Gscheites, zumindest nicht auf Dauer.

Diese Podiumsdiskussion findet nun statt, am Freitag, 26.03., 20 Uhr. Natürlich mal wieder als Onlinestream. Und moderiert von Kathi Mock!
Auf dem Podium: Helena Rinke (Initiatorin der Kritik)
Alba Wilczek (BR-Journalistin, DJ)
Christoph Benesch (Stellvertretender Leiter der Lokalredaktion der Erlanger Nachrichten)
Michael Husarek (Chefredakteur Nürnberger Nachrichten)


Eine Einleitung kommt von der Gleichstellungsstelle der Stadt Erlangen.

Zur Veranstaltung.

 




Twitter Facebook Google

#Alba Wilczek, #E-Werk, #Erlangen, #Erlanger Nachrichten, #Feminismus, #Kathi Mock, #Peter Wackel, #Podiumsdiskussion, #Sexismus

Vielleicht auch interessant...

MAGAZIN  09.12.-23.01.2024
Kathi selektiert für euch das Poetry Slam Angebot. 
Kathi Mock hat 2010 Poetry Slam für sich entdeckt und seither  zahlreiche Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum absolviert. Seit 2014 lebt sie in Erlangen, wo sie seit 2015 den monatlichen U20-Poetry-Slam mitorganisiert und moderiert. Seit Februar 2020 organisiert sie zudem die monatlichen Poetry Slams im Nürnberger Parks und Erlanger E-Werk, ist abwechselnd mit Lucas Fassnacht Gastgeberin bei „Lesen für Bier“ im Parks und Mitglied beim Improvisationstheaterensemble „holterdiepolter!“ in Nürnberg.  Die Poetry-Slam-Kolumne im curt gibt es seit März 2019.  >>
E-WERK. Bei den lieben Leuten vom E-Werk ist es ja so: Deren JOB ist es, geile Mucke zu hören. Das ist fast so gut, wie Stadtmagazinschreiberling zu sein. Entsprechend gut kennen die sich aus mit dem, was so geht musiktechnisch und wer die nächsten großen Stars sein werden. Beim Unter einem Dach Festival kann man die dann bestaunen. Das Line-up setzt sich nämlich einerseits aus den Lieblingen und auch den heißesten Neuentdeckungen der Booker*innen zusammen. Ein gewisser Fokus liegt dabei auf deutschen Acts und genretechnisch ist von Indie über Folk und Pop bis Punk und Elektro alles möglich. Nur, gut muss es halt sein. Macht am Ende 15 Bands auf 5 Bühnen, indoor und outdoor, ein Abend, eine Nacht zum Musikentdecken und Abfeiern.

In diesem Jahr ist zum Beispiel die absolut großatige Songwriterin Shitney Beers mit am Start, die mal den Indierock wütend auf links shredded, mal mit traurigen, sanften Songs anrührt. Kein richtiger Geheimtipp mehr sind Sharktank, viel eher fragt man sich, wann ihnen mit diesem lässigen Synthie-HipHop-Pop der internationale Durchbruch gelingt. Bilbao, nicht aus Spanien, sondern aus Hamburg, verzücken auf ihrem Debütalbum mit Indierock ohne Angst vor catchy Melodien. Bassist und Mastermind Jannes hat bereits mit Samy Deluxe und Hayiti gearbeitet, von daher kein Wunder, dass er songwritingtechnisch auf hohem Niveau abliefert. Auch zwei besondere, regionale Lieblinge der Redaktion gehören für das E-Werk-Team zum Besten der Gegenwart: Nun Flog Dr. Bert Rabe und Figure Beach. Kein Widerspruch von unserer Seite!

Unter einem Dach Festival
5. Mai, E-Werk, Erlangen - präsentiert von curt, der, Obacht!, bei Insta sogar Tickets verlost!
   >>
E-WERK. In diesem Jahr scheinen besonders viele große Jubiläen anzustehen. Auch unser Kooppartner der allerersten Stunde, das E-Werk in Erlangen, hat was zu feiern. Unser Ansprechpartner in quasi allen Belangen ist Holger, der, seit wir das beobachten, dem Kulturort fundiert und geschmackssicher seinen musikalischen Stempel aufdrückt und so nicht nur unzählige Bands, sondern regelmäßig auch uns nach Erlangen lockt. Glückwunsch, liebes E-Werk, du bist super!  >>
20240201_Mummpitz_160
20240201_Staatstheater
20240201_NMN_Weaver
20240201_Retterspitz
20240201_Theater_Erlangen
20240201_Kaweco
20240201_KuF_11xFAIR
20240201_Referat_Umwelt_Konferenz
20240201_AFAG_akustika
20240201_VAG_D-Ticket
20230703_lighttone