Großer Abstand, große Leinwand, großes Kino: Sommernachtfilmfestival

29. JULI 2020 - 29. AUGUST 2020, NüRNBERG

#Kino, #Openair, #Sommernachtfilmfestival

Was das Team rund um Ute Schreiner in den vergangenen Wochen geleistet hat, kann man sich vielleicht ansatzweise vorstellen. Ein ganzes Filmfestival, das ja eh nur im Sommer stattfinden kann, gerät in Gefahr und muss dann Stück für Stück wieder aufgebaut werden – unter komplett neuen Vorzeichen. Wenn man heute auf die Homepage des SommerNachtFilmFestival schaut, denkt man: Holla, das ist mehr als ein Kompromiss. Das ist einiges! Das Programm läuft bis zum 29.08.

An sieben Spielorten zieht das Festival seine Leinwände hoch, um für euch in lauen Sommernächten neue Blockbuster, indiemäßige Programmkinohighlights, spektakuläre Klassiker, eben Kino im besten Sinne zu zeigen. Das sind: In Nürnberg die Kulturwerkstatt Auf AEG, die sich als Spielort der Mittelme(hr)tage bewährt hat und deshalb eine Verlängerung bekommt. Der Marienbergpark, der sich wegen Weitläufigkeit wunderbar eignet. Die Katharinenruine, zwischen deren alten Mauern jeder Film eine ganz neue, andere Wirkung entfaltet. Und der Tiergarten, in dem Filme mit tierischem Bezug gezeigt werden, deren Soundtrack dann vom Geschrei der echten Tiere in der Nacht erweitert wird (hoffentlich, sag ich mal). Hinzu kommt die Bleiche in Erlangen, der Fürther Stadtpark und das Alte Deutsche Gymnasium in Schwabach. Jeder Spielort hat so ein bisschen sein eigenes Programm, seine eigenen Vorzüge, seinen eigenen Reiz. Echte Kinofans machen den Sommernachtfilmfestival-Marathon und sehen an jedem Open-Air-Ort mindestens einen Film.

Das Programm bietet die Möglichkeit sämtliche Must-sees der Kinojahre 2019 und 2020 nachzuholen, sei es Jojo Rabbit, Joker, Knives Out, Parasite oder Little Women, um mal die unbedingt sehenswerten Kritikerlieblinge zu nennen, die beim Festival natürlich an mehreren Spielorten vertreten sind. Spannend ist, was das Team sich zudem noch alles an Special-Schmankerln einfallen lässt. In der Katharinenruine läuft am 09.08. beispielsweise Der Kameramann, ein Stummfilm mit Buster Keaton, live begleitet von Hildegard Pohl (Klavier) und Yogo Pausch (Schlagwerk). Im Marienbergpark ist am 19.08. gleich ein ganzes Festival zu Gast, das B.O.F.F. (Bayerisches Outdoor Film Festival) zeigt eine Auswahl auf Film gebannter Extremerfahrung, von Menschen, die mit Ski Gleitschirm fliegen und so Sachen.

Andis Cineastentipp aus der Curtredaktion
Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers. 19.08. / Katharinenruine. Ein Klassiker nach Stephen King, den man mittlerweile, Dank Stranger Things etc., mit ganz anderen Augen sieht: Vier halbwüchsige Freunde haben einen endlosen Sommer vor sich und machen sich, statt am See zu liegen, lieber auf die Suche nach einer Leiche. Es ist 1960 aber aus der 80er-Jahre-Perspektive, es sieht alles wunderschön aus, es ist Coming-of-Age in Perfektion. Und dann auch noch in der Ruine: Kriegt man direkt so Gänsehaut im Nacken wenn man nur dran denkt.

Das ganze Programm und Tickets wie üblich auf:
www.sommernachtfilmfestival.de

 




Twitter Facebook Google

#Kino, #Openair, #Sommernachtfilmfestival

Vielleicht auch interessant...

KINO3 . ICH, DANIEL BLAKE

Der britische Regisseur ken Loach ist bekannt für seine schnörkellos erzählten Sozialdramen, Filme über das echte, harte Leben, die Loach bereits zwei Mal die Goldene Palme von Cannes eingebracht haben. Unter anderem für Ich, Daniel Blake (2016), der ab dieser Woche im kino3 gestreamt wird. Der titelgebende Held hat sein Leben lang als Schreiner in Newcastle gearbeitet. Nach einem Schlaganfall muss er sich zum ersten Mal um staatliche Hilfen bemühen. Im Zuge dessen trifft er auf Katie, eine alleinerziehende Mutter, die um der Obdachlosigkeit zu entgehen, gezwungen ist, in eine Wohnung weit weg von ihrer Heimat zu ziehen. Ich, Daniel Blake gewährt einen Einblick in die Lebensrealität von Menschen, die sich schuldlos durch die bürokratischen Maschen des Sozialsystems wühlen müssen. Auf der kino3-Homepage findet ihr ein Interview mit dem Regisseur Ken Loach.

DAS SALZ DER ERDE

Der brasilianische Fotograf Sebastião Salgado hat jahrzehntelang internationale Konflikte, Kriege und Vetreibung dokumentiert und damit weltweite Bachtung erlangt. Unter anderem vom deutschen Star-Regisseur Wim Wenders, der sich für diese Dokumentation auf die Spuren Salgados begeben hat. Wenders begleitet den Fotografen und seinen Sohn bei der Arbeit an dem weltumspannendenen Großprojekt “Genesis”, einer gewaltigen Liebeserklärung an die Erde. Auch Das Salz der Erde wurde in Cannes ausgezeichnet und für den Oscar als bester Dokumentarfilm nomminiert. Das kino3 zeigt den Film anlässlich des laufenden Fotofestivals.

BEUYS

Die Zeitungen sind voll davon, das kino3 lässt sich nicht lumpen: 100 Jahre großer Düsseldorfer Kunstprediger, 100 Jahre Fett and Filz, 100 Jahre Joseph Beuys. In dieser Dokumentation aus dem jahr 2017 erteilt Regisseur Andreas Veiel des Künstler selbst das Wort und montiert aus zahlreichen, zuvor unbekannten Bild- und Tondokumenten ein durchlässiges, assoziatives Portrait. Darin lernen die Zuschauer*innen den Lehrer kennen, den Boxer, den Hutträger, den Grünen-Kandidaten, aber auch den Menschen Beuys hinter allen Rollen. Auch Widersprüche und Gegensätze werden in dieser Form der intimen Betrachtung deutlich. 

___
Kino 3
im Filmhaus Nürnberg
Königstraße 93

   >>
20210701_desi_lesung
20210201_Allianz_GR
20210611_Ortung
20210601_Staatstheater
20210304_Mam_Mam_Burger
20210601_Theater_Mummpitz
20210721_Vincent_v_Flieger
20210318_machtdigital
20210601_Coronaleitstelle
20210208_Tafelhalle_wir_streamen_360
20210401_Umweltbank_360
20210601_Herzo
20210719_think
20210721_Symphoniker
20210720_it_isnt_happening
20210601_Ohm_Prof_BWL_360
20201201_KommVorZone
20210615_Kaweco
20210712_Stummfilmmusiktage
20210601_e-werk_Sommersitz
20210601_MFK_Neuland
20210601_ebay_NBG
20210101_Theresien_KH_Baby
20210117_curt_Image