Museen zum Hingehen!

MITTWOCH, 17. JUNI 2020, NüRNBERG

#Ausstellung, #Corona, #Museum

Seit dem 12. Mai dürfen die Bayerischen Museen wieder Besucher*innen reinlassen. Natürlich unter Auflagen: Die Anzahl ist begrenzt und wer drin ist, muss Maske tragen und Abstand halten. Kriegen wir alles hin. Wir haben gesichtet, was die Museen in Nürnberg nach dem Lockdown zu bieten haben. Wer das alles immer noch zu ansteckend oder anstrengend findet, kann sich mit den zum Teil ganz neuen, digitalen Angeboten der Museen weiterhin informieren, unterhalten, weiterbilden.

DB Museum
Die Fahrzeughallen und die Ausstellung zur Geschichte der Eisenbahn können wieder besucht werden. Das zweite Obergeschoss (Kinder-Bahnland, Zeitreise mit Opa Adler, Entkoppelt ...) bleibt bis auf Weiteres zu. Genauso das Freigelände, allerdings nicht wegen der Pandemie, sondern weil hier eine neue Sonderausstellung vorbereitet wird, die ab 25. Juni besucht werden kann. Der Tag der offenen Loks am 28. Juni findet statt, allerdings mit begrenzter Besucheranzahl. Anmeldung telefonisch oder an Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
dbmuseum.de

Museum für Kommunikation
Im MfK gelten im Prinzip die Regeln des DB Museums. Der Einlass ist beschränkt, für das ganze Haus, aber auch für einzelne Räume. Bitte Aushänge beachten. Touchscreens werden nicht mehr mit dem Finger, sondern mit einem Pen getouched, die jede*r mit sich herumträgt. Die Wählscheibentelefone, das Kranspiel, und die Rohrpost funktionieren. Führungen und Veranstaltungen finden nicht statt. Dafür ist in beiden Museen aber auch der Eintritt reduziert (noch bis 31.07.). Online findet ihr nach wie vor die Möglichkeit, auf digitale Expedition zu gehen - zur Grabkammer des Sennedjem im alten Ägypten.
Neu: Ab dem 21. Juni werden sonntags um 11 und um 12 Uhr wieder Führungen angeboten - mit Anmeldung.
mfk-nuernberg.de

Dokuzentrum
Das Dokuzentrum weist darauf hin, dass es in Stoßzeiten zu Warteschlangen kommen kann und rät Einzelbesucher*innen und Familien mit bis zu fünf Mitgliedern, sich den Audioguide für den gewünschten Zeitraum vorher zu reservieren. Das geht via Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst Für die Guides hat das Dokuzentrum einen eigenen Ausgabetresen. Wer sich den Weg oder die Wartezeit sparen will, findet auf der Homepage auch Videoführungen von Experten durch Teilbereiche des Zentrums.
museen.nuernberg.de/dokuzentrum

Germanisches Nationalmuseum
Nur die Graphische Sammlung und die Archive des GNM sind momentan noch unzugänglich. Unter den üblichen Hygieneauflagen können sowohl die Dauerausstellungen als auch die drei Sonderausstellungen – Helden, Märtyrer, Heilige; 150 Jahre Bayrisches Gewerbemuseum; Michael Wolgemut – besucht werden. Gewerbemuseum und Wolgemut wurden in ihrer Laufzeit verlängert. Bei Anruf Kunst! heißt das neue Vermittlungsformat, bei dem ein Kunstvermittler telefonisch eine halbe Stunde lang Besonderheiten und Details zu einem vorher ausgewählten Werk aus der Sammlung erläutert. Davor sucht man sich auf der Website ein Kunstwerk aus, über das man plaudern möchte, dann vereinbart man einen Termin. Infos + Termine: 0911/1331-238 oder Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst
gnm.de

Memorium Nürnberger Prozesse
Insgesamt 25 Personen dürfen gleichzeitig in die Ausstellung über die Nürnberger Prozesse, zehn davon zur gleichen Zeit in den Saal 600. Auch hier kann es also durchaus mal zu Wartezeiten kommen. Führungen und Veranstaltungen finden aktuell entsprechend natürlich nicht statt.
museen.nuernberg.de/memorium-nuernberger-prozesse

Haus des Spiels
Das werdende, interaktive Haus für alles, was mit Spiel zu tun hat, öffnet zunächst seine Foyerausstellung, Playing the City, die die Stadt als großes Spielbrett betrachtet und von verschiedenen, spielerischen Seiten beleuchtet. Führungen gibt es momentan noch nicht, dafür aber weiterhin die Online-Videoreihe zum Thema, die auch nach dem Lockdown fortgesetzt wird.
museen.nuernberg.de/haus-des-spiels

Fembohaus
Das Museum für Stadtgeschichte hat in der Lockdown-Zeit begonnen, einzelne Stücke seiner Sammlung online besonders nah und detailverliebt zu präsentieren: Das Modell der Altstadt von 1939, Johann Hirschmanns Porträt der Susanna Maria von Sandrart, das Gussmodell für den Gänsemännchenbrunnen. Nachdem man sich online extrem gut informiert hat, kann man die Stücke nun auch wieder im Original betrachten. Am 17.07. eröffnet die Ausstellung Der weite Blick, die Nürnberger Panoramen aus sieben Jahrhunderten zeigt.
museen.nuernberg.de/fembohaus

Museum Industriekultur
Im Museum Industriekultur müssen folgende Bereich vorerst zu bleiben: Videoland, Nürnberg unter Strom und das Schaudepot auf der Passage. Das Motorradmuseum, die Ausstellung über die Fahrradhochburg Nürnberg, der Bereich Leben um 1900 und, und, und können aber besucht werden. Momentan ist außerdem die Instagram-Community zu Gast (Igers) im Museum und zeigt Bilder von Industrieanlagen (bis 12.07.) außerdem zeigt das Museum die besten bayerischen Pressefotos (bis 05.07.).
museen.nuernberg.de/museum-industriekultur

Ludwig Erhard Zentrum, Fürth
Wer im Lernsupermarkt, Ludwigs kleine Welt, einkaufen lernen will, muss noch etwas warten. Alle anderen Bereiche des Fürther Museum zu Ehren des berühmtesten Sohns der Stadt sind aber zugänglich. Noch bis 31.07. läuft die interaktive Sonderausstellung Mein Geld. Wer mehr über das bevorzugte Zahlungsmittel unserer Zeit erfahren möchte, ist hier genau richtig und kann danach vielleicht sogar besser damit umgehen (oder mithelfen, es abzuschaffen).
ludwig-erhard-zentrum.de

Jüdisches Museum, Fürth
Mundnasenschutz vergessen? Kein Problem, die gibt´s an der Museumskasse. Dafür werden derzeit keine Audioguides ausgehändigt, man kann sich den Guide aber ganz einfach aufs eigene Handy laden. Zusätzliche Beschilderung hilft bei der Einhaltung des Abstands. Noch bis 15.11. ist hier die Ausstellung Eine Welt – eine Heimat? zu sehen, die auf die Zusammenarbeit von Schüler*innen
aus Fürth und Aschkelon zurückgeht.
juedisches-museum.org

Burg Abenberg
Gleich zwei Museen findet man auf Burg Abenberg und beide haben geöffnet. Im Museum für Fränkische Geschichte dreht sich in diesem Jahr alles um die Musik. Unter dem Motto Von der Minne bis zum Rock wird der Museumsbesuch zum klangvollen Erlebnis, bei dem man Walther von der Vogelweide begegnet und den Mittelalter-Rockbands der heutigen Zeit. Zwar findet das dazugehörige Feuertanz-Festival in diesem Jahr nicht statt, die Bühne steht aber für Besucher offen und einzelne mittelalterliche Instrumente können ausprobiert werden. Also rein ins Minnesänger-Outfit, Mundschutz um, und ab auf die Bühne – so einfach kommt man die wieder an Fame!
museen-abenberg.de

Spielzeugmuseum
Kindergrammophon, Puppenbadezimmer, ein echter Silberpfeil von Schuco ... durch die herrlich schönen Bestände des Spielzeugmuseums kann man sich auch digital klicken, zumindest teilweise. Schöner ist natürlich vor Ort und vollständig, auch wenn das in die Hand Nehmen und Losspielen im Museum trotzdem nicht okay ist, schade. Dafür kann man seinen Spieltrieb zu den Öffnungszeiten des Museums auf dem angeschlossenen Spielplatz raus lassen, das Café bleibt leider bis auf Weiteres geschlossen.
museen.nuernberg.de/spielzeugmuseum




Twitter Facebook Google

#Ausstellung, #Corona, #Museum

Vielleicht auch interessant...

20200801_BuendnisfK_160
20200601_Staatstheater
20200801_NMN_Stadtmacherei
20200801_Symphoniker
20200801_Losteria
20201001_Consumenta
20200520_Umweltbank
20201001_Consumenta_GinTonic
20200801_Tucher
20200920
curt_Corona_Nachbarhilfe