Poerty Slam #10: Bücher und Verlage

SAMSTAG, 1. FEBRUAR 2020

#E-Werk, #Gummi Wörner, #Kathi Mock, #Lesen für Bier, #Poetry Slam

Lektora, Satyr, Periplaneta. Das klingt erhaben und mystisch. Und das steckt auch hinter den Namen dieser kleinen Independent-Buchverlage, die sich größtenteils dem Poetry Slam verschrieben haben. Denn obwohl der Reiz von Poetry Slam zweifelsohne im Moment und LiveVortrag liegt, haben es viele Worte und Gedanken verdient, auch auf Papier festgehalten zu werden, wo man sie in Ruhe nachlesen oder einfach nur besitzen kann.

Viele Poetry SlammerInnen haben Textsammlungen oder Romane veröffentlicht. Auch wenn man ein paar davon in den großen Buchhandlungen bei den Bestsellern erwerben kann, werden die meisten von ihnen in kleinen Nischenverlagen herausgebracht.
Auch Svenja Gräfen und Felix Lobrecht, die erfolgreiche Gegenwartsliteratur im Ullstein Verlag präsentieren, waren zunächst in Büchern von Satyr vertreten.
Der Satyr Verlag wurde 2005 in Berlin gegründet, er bezeichnet sich selbst als ein Independentverlag für urbane Belletristik, Humor, Satire und Spoken-Word-Literatur. Seit 2011 ist der Verlag in Führung des Autors und Poetry Slammers Volker Surmann. Satyr ist fest verankert in der deutschen Lesebühnen- und Poetry-Slam-Szene. Aus diesen Bereichen publiziert er pro Jahr acht bis zehn Geschichtensammlungen und Romane, vorwiegend mit humoristisch-satirischem Ansatz. Aber nicht nur das: Eine Reihe mit Spoken-Word-Lyrik rundet das Verlagsprofil ab. Eine besondere Spezialität von Satyr sind thematisch geschlossene Anthologien. An diesen beteiligen sich eine Vielzahl namhafter Lesebühnen-, Slam- und SatireautorInnen – u.a. Größen wie Marc-Uwe Kling oder Sarah Bosetti. Letzten Monat gab es im Erlanger E-Werk eine Poetry-Slam-Show und Lesung aus der Anthologie „Fantastische Queerwesen und wie sie sich finden“, die restlos ausverkauft war.
Satyr ist auch bei den Buchmessen in Leipzig und Frankfurt mit eigenen Ständen vertreten und engagiert sich mit Büchertischen bei vielen Poetry-Slam-Events.
Das gilt auch für Lektora, ein Independent-Verlag aus Paderborn, der seit 2003 Bücher von AutorInnen aus der Poetry-Slam- und Lesebühnenszene veröffentlicht. Mit weit über 100 Publikationen aus der Poetry-Slam-Szene gilt Lektora als weltweit größter Poetry-Slam-Verlag. Zu den AutorInnen zählen zahlreiche bekannte und erfolgreiche Poetry SlammerInnen, darunter auch die deutschsprachigen Meister im Poetry Slam Jan Philipp Zymny, Sebastian 23 und Patrick Salmen. Neben Textsammlungen und Romanen erschienen aber auch akademische Abschlussarbeiten zum Thema.
Lektora bezeichnet sich selbst als „Poetry-Slam-Verlag aus der Szene für die Szene“. Diese Schwerpunktlegung ist nur logisch, schließlich performt Verlagsgründer und Geschäftsführer Karsten Strack seit vielen Jahren selbst als Poetry Slammer und pflegt nicht nur als Verleger, sondern auch als Veranstalter und Workshop-Dozent intensive Kontakte in die Szene.

Karsten hatte zuvor schon in einem Verlag gearbeitet und war als freier Lektor und Ghostwriter tätig. Als er mehr und mehr in der Slam-Szene Fuß gefasst hatte und bei einem Slam Misha Verollet kennenlernte, fügte er seiner Textagentur Lektora kurzerhand eine Verlagsabteilung hinzu, die fortan den Schwerpunkt Poetry Slam haben sollte. Karsten werde immer Poetry-Slam-Fan sein, was es seiner Ansicht nach auch braucht, um authentisch über eine lange Strecke dabei zu bleiben. Generell hat er eine Menge Freude an Teamplay und Netzwerken, was in einer Szene wie dieser immens wichtig ist. Karsten schöpft daraus eine Menge positiver Vibes und lässt im Umkehr auch sehr viele positive Energien einfließen. Er ist beliebt und ein nicht wegzudenkender Bestandteil der deutschsprachigen Slam-Szene.
Auch Außenstehende wissen seine Arbeit zu schätzen, 2012 wurde er von der Stadt Paderborn mit der „Kulturnadel“ für einflussreiche Verdienstträger der regionalen Kulturlandschaft ausgezeichnet.
Es ist sehr wichtig, dass es Nischenverlage wie Lektora und Satyr gibt, findet auch Karsten. Seit Jahren beobachte er, wie viele wunderbare KollegInnen mit Herz, Verstand und Engagement als KleinverlegerInnen in einer aufopfernden Weise Bücher auf den Markt bringen, die da einfach hingehörten, und das in Zeiten, in denen die generelle Lesefähigkeit kontinuierlich abnehme. Karsten plädiert aus vollem Herzen für ein sinnvoll ausgestaltetes Rundum-Konzept für ein Verlagsförderprogramm, damit der Buchmarkt diese kleinen Juwelen nicht einfach verschlinge und weiterhin eine große Vielfalt an Büchern und Literatur gewährleistet werden könne.

Gemeinsam mit Karsten sorgt ein junges, enthusiastischen Team dafür, dass gute und inspirierende Bühnenliteratur den Weg zum Lesepublikum findet. An ihren Büchertischen bei Poetry-Slam-Events herrscht stets eine fröhliche und freundliche Stimmung.

Lektora sagt: „Poetry Slam ist lebendig und entwickelt sich immer weiter. Wir lieben und leben Poetry Slam in all seinen Facetten und sind gespannt, was die Zukunft bringt. Wir haben ein großes Ziel: weitermachen und Freude dabei haben.“
In der Reihe für Poetry Slam wichtige Verlage, darf auch periplaneta nicht fehlen. Periplaneta ist ein seit Herbst 2007 bestehender Independent-Verlag und eine Mediengruppe mit Sitz in Berlin-Prenzlauer Berg. Zu den Grundsätzen des Verlages gehört es ausdrücklich, dass es keinen eng definierten Programmschwerpunkt gibt. Der Verlag ist thematisch weit gefächert aufgestellt. Die Edition „MundWerk“ beschäftigt sich dabei mit Slampoetry, Kabarett und Bühnenliteratur, wo unter anderem der Nürnberger Autor und Poetry Slammer Lucas Fassnacht und der Erlanger Lehrer und Poetry Slammer Nicolas Schmidt (aka „Herr Schmied“) Textsammlungen veröffentlicht haben.

Es bleibt nur noch zu sagen: Unterstützt diese kleinen Verlage, die soviel Herzblut und Engagement in ihre Arbeit stecken! Bestellt die Bücher direkt bei ihnen (die Lieferungen sind genauso fix, wie von großen Onlineversandhändlern) oder kauft sie direkt Poetry SlammerInnen bei Veranstaltungen ab, die meisten haben immer ein paar Exemplare ihrer Werke dabei. So könnt ihr auch gleich einen Teil von ihnen mitnehmen und wer wollte nicht schon immer ein bisschen „Poetry Slam“ bei sich zuhause haben?

-----

KATHIS SLAM-EMPFEHLUNGEN FÜR FEBRUAR:

LESEN FÜR BIER MIT LUCAS FASSNACHT & PHILIPP SCHARRENBERG
MITTWOCH, 12.02., 20 UHR // PARKS / 5,- MIT TEXT, 7,- OHNE TEXT
Nachdem Lucas Fassnacht die Moderation und Organisation seiner Poetry Slams im Parks Nürnberg und E-Werk Erlangen an Kathi Mock übergeben hat, gibt es nur noch wenige Chancen, ihn live auf der Bühne anzutreffen. Also empfehlen wir stark das von ihm entwickelte Format „Lesen für Bier“!
Die Lesen-für-Bier-Regeln: Lucas Fassnacht und der zweifache deutschsprachige Poetry-Slam-Meister Philipp Scharrenberg lesen, was immer ihr mitbringt: Ob Zeitungsartikel oder alte Tagebucheinträge, Marquis de Sade oder Thomas Mann, bringt mit, was ihr wollt, seid kühn! Nach jedem Vortrag entscheidet ihr per Applausabstimmung, ob der Text oder die Performance besser war. Hat die Performance überzeugt, geht das Bier an den Künstler, der den Text vorgelesen hat. War der Text besser, erhält der/die BesucherIn das Bier, der/die den Text zur Verfügung gestellt hat. Komisch ist das.

U20 POETRY SLAM ERLANGEN FEAT. NORA GOMRINGER
MITTWOCH, 19.02., 19 UHR // E-WERK KELLERBÜHNE / NUR AK 3,-
Der Erlanger U20-Poetry-Slam hat gerade sein fünfjähriges Bestehen gefeiert. Er ist der am häufigsten stattfindende U20-Poetry-Slam in ganz Bayern und stets einen Besuch wert. Er findet dort statt, wo Poetry Slam in Mittelfranken vor 18 Jahren geboren wurde: in der Kellerbühne des Erlanger E-Werks. Gewonnen haben diesen Slam damals gleich zwei Leute: unser curt-Kolumnist Matthias Egersdörfer und die Lyrikerin und Gewinnerin des Ingeborg-Bachmann-Preises 2015 Nora Gomringer. Und dieses Mal wird genau diese Nora Gomringer dem U20-Slam einen Besuch abstatten und außerhalb des Wettbewerbs als Gast vortragen. Ein Besuch lohnt sich also noch mehr als sonst!

-----

WEITERE SLAM-TERMINE IM FEBRUAR:
08.02. / 20:00    Slam im Parks / Parks, Nürnberg
09.02. / 20:00    Poetry Slam Erlangen / E-Werk Saal
09.02. / 20:00    Fürther Poetry Slam / Kofferfabrik, Fürth
11.02. / 20:00    Wortgefecht Nürnberg / Südpunkt, Nürnberg
12.02. / 20:00    Lesen für Bier / Parks, Nürnberg
19.02. / 19:00    U20 Poetry Slam Erlangen / E-Werk Kellerbühne
25.02. / 20:00     Revolte Poetry Slam / Gummi Wörner, Erlangen

----

KATHI MOCK  ist geboren und aufgewachsen am Bodensee. 2010 hat sie Poetry Slam für sich entdeckt und seither zahlreiche Auftritte im gesamten deutschsprachigen Raum absolviert. Seit 2014 lebt sie in Erlangen, wo sie seit 2015 den monatlichen U20-Poetry-Slam mitorganisiert und ist Mitglied beim Improvisationstheaterensemble holterdiepolter! in Nürnberg. Ab Februar 2020 übernimmt sie zudem die Organisation der monatlichen Poetry Slams im Nürnberger Parks und im Erlanger E-Werk.




Twitter Facebook Google

#E-Werk, #Gummi Wörner, #Kathi Mock, #Lesen für Bier, #Poetry Slam

Vielleicht auch interessant...

E-WERK ONLINE . Ein Stream kann ein Live-Geschehen eines Konzerts, eines Theaterstücks oder auch eines Poetry-Slams niemals ersetzen. Entsprechend lange hat das E-Werk-Slam-Team überlegt, ob Live-Streams aus dem E-Werk wirklich sinnvoll sind. Doch das E-Werk hat nun beschlossen: Ja! Und dank der Unterstützung von funklust, der studentischen Medieninitiative der FAU Erlangen, kann der Livestream-Slam nun realisiert werden. Bis in den Juni rein werden Euch insgesamt vier Streams präsentiert. Den Auftakt macht schon diesen Samstag Kathi Mock mit einer Poetry Slam Mixed Show.  >>
20200610_MfK
20200505_Lockdown
20200521_ION
20200620_BfK_160
20200601_Staatstheater
2020707_OTH
20200612_OTH_Amberg_Weiden
2020615_Berg-IT_360
20200522_Breuninger
20200610_Bloom_Nbg
20200703_okio